Ist Lukas Zeises Geldtheorie marxistisch?

Veröffentlicht: September 17, 2017 von asambleasueberall in Dollarhegemonie, Finanzkapital, Ideologiekritik, Uncategorized

Lukas Zeise, der in Deutschland in weiten linken Kreise als Experte für marxistische Geldtheorie gilt, reklamiert für sich den hohen Anspruch, die Marxsche Geldtheorie zu „komplettieren“ . Es ist

sinnvoll, sich auch zur Erklärung des Geldes und des Finanzkapitals auf Marx zu besinnen. Leider nur hat Marx zum Geld zwar viel gesagt, die Rolle des Geldes im kapitalistischen System aber nicht mehr vollständig ausgearbeitet. Man muß Marx also komplettieren. Das soll hier kurz versucht werden.“ Freidenker Nr.1-12 März 2012, S.24

Diese Komplettierung der Marxschen Geldtheorie resultiert in der Aussage,

daß Geld von Anfang an und seinem Wesen nach nicht nur allgemeines Äquivalent, also Tauschmittel, sondern zugleich Medium der Kreditvergabe war, das Zins trägt. Das Zinsverbot im europäischen Mittelalter und im Islam gegenüber dem Zins beweisen nicht das Gegenteil. Vielmehr deutet die Tatsache, daß der Zins als Skandal empfunden und bekämpft wird darauf hin, daß der Zins in der Geldwirtschaft ebenso real und mindestens so unvermeidbar isr wie das Laster.“ Freidenker Nr.1-12 März 2012, S.26

Diese Legitimation des Zinses, der hier wie das Laster als zur Natur des Menschen gehörig erklärt wird, den es angeblich schon immer gegeben hat, steht im diametralen Gegensatz zur Marxschen Kritik am Zins, der nachgewiesen hat, daß sich hinter der Formel des Zinses G G` die Ausbeutung der Arbeiterklasse verbirgt, das Finanzkapital eine Abteilung der Kapitalistenklasse darstellt , von der sich die Menschheit mit der Abschaffung der Ausbeutung und der Klassengesellschaft befreien wird.

Die Ansinnen von Lukas Zeise geht in die entgegengesetzte Richtung.

Als Argument , daß es den Zins schon immer gegeben hat, führt er folgendes an:

Vermutlich tritt Zins zuerst im Zweistromland auf. Als Geld fungierte- wohl nebeneinander- Gerste und Kupfer. Dabei wurde Kupfer vorwiegend im Fernhandel benutzt, Gerste im Kernbereich des babylonischen Städte- und Bauernstaates. Gleichzeitig tritt damals – im 3.Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung – der Kredit auf, der von Banken oder bankähnlichen Institutionen vergeben wurde und Zins trug.“ S.25

Sehen wir uns an, wie die „Banken oder bankähnlichen Institutionen im Zweistromland im 3.Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung aussahen:

Wir haben es hier mit der entscheidenden Zeitenwende in der Menschheitsgeschichte zu tun, von der Zeitepoche einer friedlichen, klassenlosen Gesellschaft (Matriarchat), die ursprüngliche Form des menschlichen Zusammenlebens, hin zu einer Zeitepoche einer auf Krieg und Ausbeutung basierenden Gesellschaft ( Patriarchat).

In seinem Buch The Mystery of Money verfolgt er die Entwicklung zweier konkurrierender Währungssysteme, wobei das eine auf geteiltem Überfluß basiert und das andere auf Knappheit Habgier und Schulden. Das erste System ist charakteristisch für die Matriarchate. Das zweite für die kriegerischen Patriarchate, die gewaltsam die Matriarchate ersetzt haben.“

Ellen Brown: „Der Dollar Crash: Was Banker Ihnen nicht erzählen – Die schockierende Wahrheit über die US-Notenbank, unser Währungssystem und wie wir uns von ihm befreien können“
https://www.amazon.de/Dollar-Crash-schockierende-US-Notenbank-W%C3%A4hrungssystem/dp/3938516690

Ellen Brown zitiert hier Bernard Lietaer „The Mystery of Money“.  Sie beschreibt weiter die unterschiedliche Funktion von Kredit und Zinsen in den gegensätzlichen Gesellschaftssystemen:

EllenBrown0

E-Brown1

EllenBrown2

Ellen Brown: Der Dollar Crash,   S.85, 86

Sehen wir, was Lukas Zeise dazu schreibt:

Das Verleihen von Gegenständen, vorwiegend Arbeitsmitteln, Arbeitstieren, Arbeitskräften(Sklaven) oder Saatgut, dürfte in Gesellschaften, die noch wenig arbeitsteilig organisiert waren, bereits lebhafte Praxis gewesen sein. Ebenso ist das Verleihen von nützlichen Gegenständen mit einer Gegenleistung durch den vom verliehenen Gut Begüstigten verknüpft. …..Im Zweistromland scheint sich das Verleihen ganz gezielt auf das Verleihen des allgemeinen Äquivalents -Gerste – bezogen zu haben. Die Gegenleistung erfolgte ebenfalls in diesem „Geld“, sodaß von einem regulären Kreditgeschäft und Zinsen gesprochen werden kann. Die verleihenden Instituttionen waren demzufolge Banken, die allgemeines Äquivalent verliehen und im selben Äquivalent Zins und Tilgung kassierten.“.S.26

Die famose Gleichsetzung der auf Privateigentum basierenden Banken, bei denen nicht zahlungsfähige Schuldner versklavt werden mit dem matriarchalenTempel-Zinssystem , wo nicht zurückgezahlte Schulden von der Gemeinschaft übernommen werden, ist eine bodenlose Ignoranz , die durch nichts anderes motiviert ist, als das ausbeuterischen Zinssystem als überhistorische Naturtatsache zu legitimieren.

So wie es ausbeuterische Zinsen für ihn schon immer gegeben hat, so gab es für ihn auch schon immer Skaven. Sklaven gab es jedoch erst nach Einführung des Privateigentums.

Und erst nach der Abschaffung des auf Gemeinschaftseigentum basierenden Tempelsystems wurden historisch die Zinsen in unorganischen Mitteln, z.B. Münzen, dem allgemeinen Äquivalent, zurückgezahlt .

Das wissen wir auch von Karl Marx :

Der Klassenkampf der antiken Welt z.B. bewegt sich hauptsächlich in der Form eines Kampfes zwischen Gläubiger <150> und Schuldner und endet in Rom mit dem Untergang des plebejischen Schuldners, der durch den Sklaven ersetzt wird. Im Mittelalter endet der Kampf mit dem Untergang des feudalen Schuldners, der seine politische Macht mit ihrer ökonomischen Basis einbüßt. Indes spiegelt die Geldform – und das Verhältnis von Gläubiger und Schuldner besitzt die Form eines Geldverhältnisses – hier nur den Antagonismus tiefer liegender ökonomischer Lebensbedingungen wider. http://www.mlwerke.de/me/me23/me23_109.htm#Kap_3_3_b

Münzen, das allgemeine Äquivalent, setzen den Staat und damit die Existenz des Privateigentums voraus. Um sein Dogma, daß das Verhältnis von Gläubiger und Schuldner ein überhistorisches Naturverhältnis sei, zu untermauern , erklärt er kurzerhand die Gerste zum allgemeinen Äquivalent:

Aus dem Kredit, der eine Gegenleistung erfordert, ergibt sich diese Selbstverwertungseigenschaft des Geldes, die freilich ihrerseits zur Voraussetzung hat, dass das jeweilige Geld anerkanntes Zahluns-und Tauschmittel in der Gesellschaft ist. Denn wenn die Bank zwar 2000 Scheffel Gerste verleiht, dafür aber als „Zins“ Runkelrüben oder Ochsen zurückerhält kann von einer Vermehrung derselben Art und einer Selbstvermehrung nicht gesprochen werden.“ S.26

Diese idealistische Argumentation will aus dem Begriff des Kredits , der angeblich per se eine Gegenleistung erfordert – dies ist der Schein von GG`wobei Geld vorausgestzt ist, was hier nicht der Fall war- ableiten,  daß Gerste allgemeines Äquivalent war. Die Absurdität dieser Behauptung ist offensichtlich, denn dann müßte jedes Gut , auch die Kuh und andere Getreidesorten allgemeines Äquivalent gewesen sein. Wohlweislich unterschlägt er, daß nicht nur Gerste im Tempelsystem ausgeliehen und mit „Zinsen“zurückgezahlt wurde, sondern auch die Kuh und andere Getreidesorten. Dann wäre sein Konstrukt, mit dem er Gerste zum allgemeinen Äquivalent umtaufen will,  zu offensichtlich. Die Herkuft des Begriffs „Zins“ vom sumerischen Wort für Kalb erwähnt er lieber nicht, weil das im Widerspruch zu seier Deklaration von Gerste zum allgemeinen Äquvalent steht.

Die „Selbstverwertung“ der Gerste ergibt sich nicht daraus, daß Gerste zum Kredit wurde und eine Gegenleistung erfordert, sondern die Natur sorgt dafür, daß wesentlich mehr Gerste wächst , als ausgesät wurde , so daß dies für die Ernährung der Anbauenden reicht und darüberhinaus ein Teil für die Gemeinschaft übrig bleibt. und die natürliche Fortpflanzung einer Kuh mehrere Kälber zum Resultat hat, so daß ein Kalb über den Verzehr der Züchtenden hinaus als „Zins“ abgegeben werden kann.

Diese natürliche Vermehrung ist der Grund dafür , daß der „Ausleihende „ Gerste“ in den Gemeinschaftsfond zurückgibt und nicht weil Gerste Kredit wurde. Schon gar nicht bedarf es der Anerkennung der Gerste als „ anerkanntes Zahluns-und Tauschmittel in der Gesellschaft“ damit Gerste zurückgegben wird und nicht etwas anderes.

Diese „Schlußfolgerung“ Zeises, daß Gerste allgemeines Äquivalent gewesen sein muß, verdankt sich einzig und allein seiner Vermischung von G’G mit dem  vom Wesen her verschiedenen Tempel- „Kredit“.

Unter den Bedingungen des Gemeinschaftseigentums hat Leihen eine andere Bedeutung als unter Bedingungen des Privateigentums , weil derjenige der sich Gerste „leiht“ als Mitglied der Gemeinschaft auch Besitzer des Gemeinschafteigenttums ist. Er bekommt lediglich einen Teil des Gemeinschaftseigentums zur eigenen Bewirtschaftung um für seine eigene Reproduktion zu sorgen und sein „Zins“ ist der Beitrag den er zum Gemeinschaftsprodukt beisteuert. Auch der Zins gehört nicht einem anderen Privateigentümer , sondern das Gemeinschaftssprodukt , zu dem jeder beisteuert, gehört der Gemeinschaft und somit auch ihm.

Der „Zins“ unter den Bedingungen von Gemeinschaftseigentum hatte ebenfalls eine andere Bedeutung. Ein Gesellschaftmitglied bekam aus dem Gemeinschaftseigentum eine Kuh oder Gerste zur Bewirtschaftung auf gemeinschaftlichen Feldern , konnte davon leben und gab ein Kalb oder einen Teil der geernteten Gerste wieder in den Gemeinschaftspool zurück. Der „Zins“, war ein Instrument der Verwaltung des Gemeinschaftseigentums.

Der Zins erscheint als überhistorischen Naturkonstante nur dann, wenn man vom dem wesentlichen Unterschied in den Eigentumsverhältnissen zwischen der kapitalistischen auf Privateigentum und Staat beruhenden Ausbeutungsgesellschaft und einer auf Gemeinschaftseigentum herrschafts-und ausbeutungsfreien matriarchalen Gesellschaft absieht. Das hat mit Marxismus nichts zu tun.

Für jemanden, der sich Marxist nennt, müßte dieser grundlegende Unterschied zwischen dem Matriarchat zu dem darauf folgenden patriarchalen Gesellschaftssystem des Privateigentum und des Staates, den Engels in „Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates“ analysierte, bekannt sein.

die Abstammung nach Mutterrecht …….. also mußte umgestoßen werden, und sie wurde umgestoßen. ………….diese Revolution -(ist) eine der einschneidendsten, die die Menschen erlebt haben ……. Wie sich diese Revolution bei den Kulturvölkern gemacht hat, und wann, darüber wissen wir nichts. Sie fällt ganz in die vorgeschichtliche Zeit“

http://www.mlwerke.de/me/me21/me21_036.htm

Diese „einschneidensten Revolution“ in der Menschheitsgeschichte vom Mutterrecht zum Vaterrecht, die Privateigentum und Staat hervorgebracht hat , von der wir heute mehr wissen als zu Marx Zeiten leugnet der angebliche Marxist Lukas Zeise.

Es ist ein blanker Hohn das Tempelsystem in matriarchalen Gesellschaften mit dem ausbeuterischen Kreditsystem, den Banken der Klassengesellschaften gleichzusetzen.

Der Zins wird zu einem menschlichen Laster

Wie für alle bürgerlichen Apologeten, für die Ausbeutung und Privateigentum Naturtatsachen sind, ist es für ihn nicht anders denkbar, als daß die matriarchalen verleihenden Institutionen der Gerste Privateigentümer waren , die sich den Zins in die private Tasche steckten.

Die Verwandlung der Auseinandersetzung zwischen Gläubiger und Schuldner, die für Marx eine Form des Klassenkampf war, zu einem religiösen Kampf des Menschen gegen die lasterhafte Menschennatur, dem sündigen Menschen ist nur folgerichtig

Das Zinsverbot im europäischen Mittelalter und im Islam gegenüber dem Zins beweisen nicht das Gegenteil. Vielmehr deutet die Tatsache, daß der Zins als Skandal empfunden und bekämpft wird darauf hin, daß der Zins in der Geldwirtschaft ebenso real und mindestens so unvermeidbar ist wie das Laster.“

Marx schreibt dagegen:

Der Klassenkampf der antiken Welt z.B. bewegt sich hauptsächlich in der Form eines Kampfes zwischen Gläubiger und Schuldner und endet in Rom mit dem Untergang des plebejischen Schuldners, der durch den Sklaven ersetzt wird. Im Mittelalter endet der Kampf mit dem Untergang des feudalen Schuldners, der seine politische Macht mit ihrer ökonomischen Basis einbüßt.“ Karl Marx Das Kapital Band 1, S.150 http://www.mlwerke.de/me/me23/me23_109.htm#Kap_3_3_b

Das Zinsverbot im Feudalismus ist eine Reaktion auf den Klassenkampf zwischen Gläubiger und Schuldner im römischen Reich. Die Ausbeutung über den Zins und die Inflationierung des Geldes führte zum Untergang des Römischen Reiches, zum Zusammenbruch des Geldsystems und Übergang zur feudalen Naturalwirtschaft. Der Klassenkampf mit den vielen Sklavenaufständen wurde religiös kanalisiert und führte mit dem Zinsverbot zur politischen Herrschaft des Christentums.

Für L.Zeise gibt es dagegen kein reales Ausbeutungs-Problem zwischen Gläubiger und Schuldner, sondern, wie bei apologetischen bürgerlichen Theoretikern üblich, wird das Problem versubjektiviert. Für ihn gibt es nur eine subjektive Empfindung, den Zins als Skandal aufzufassen. Der Klassenkampf wird zu einem innersubjektiven, religiösen Kampf des Menschen gegen seine lasterhafte Natur.

Ein bürgerlicher Apologet in marxistischem Gewandt

Es bedarf dazu nicht der These , daß es sich bei den Zinszahlern oder den Zinsempfängern dieser Gesellschaften um Kapitalien oder Kapitalisten gehandelt hat. Festzuhalten ist nur, daß die Verfügungsgewalt über Eigentum bereits in frühen Marktgesellschaften- eben mit dem Entstehen des Geldes- die Eigentümer zur Aneigung von durch andere erarbeitetes Mehrprodukt befähigt hat.“S.26

Dafür hat Zeise keine Beweise gebracht außer der Geschichtsverfälschung, die er mit seinem vorgefaßten Dogma von der Ewigkeit von Privateigentum und Ausbeutung fabriziert.

Während Marx mit seiner Kritik der Arbeitswertlehre von Smith und Ricardo die Existenz des Mehrwerts entlarvt und die Ausbeutung der Arbeiter durch diejenigen anprangert, die Verfügungsgewalt über Eigentum haben, verwendet Zeise diese marxistische Terminologie für einen gegenteiligen Zweck, nämlich um die Verfügungsgewalt über Eigentum und die Aneignung von fremden Mehrprodukt zu einem unumstößlichen, überhistorischen Gesetz zu erklären.

Er erweist sich als Theoretiker der herrschenden Klasse, der sich einen marxistischen Anstrich gibt, um Marxanhänger mit apologetischer bürgerlicher Ideologie unschädlich zu machen.

Der Kampf zwischen Gläubiger und Schuldner im Feudalismus, der

„mit dem Untergang des feudalen Schuldners, der seine politische Macht mit ihrer ökonomischen Basis einbüßt“,( Karl Marx Das Kapital Band 1, S.150 http://www.mlwerke.de/me/me23/me23_109.htm#Kap_3_3_b)

führte zur politischen Herrschaft des Gläubigers. Diese politische Entmachtung der feudalen Herrschaft war nicht Gegenstand der Marx’schen Analyse, wie überhaupt eine marxistische Staatstheorie fehlt. Es ist also notwendig, die marxistische Theorie zu „komplettieren“. Diese bestehende Lücke benutzt L. Zeise, um seine Apologie des Finanzkapitals als Komplettierung der Marxschen Theorie zu inszenieren.

Die Gläubiger waren so reich und mächtig geworden, daß sie in der Lage waren, den feudalen Herrschern die Geldschöpfungshoheit zu entreißen, was in England bereits 1694 mit der Gründung der privat geführten „Bank of England“ eingeleitet wurde. Die Naturalwirtschaft des Feudalismus wurde abgelöst durch ein neues Geldsystem, das auf dem Kredit basierte.

Mit Verpfändung und Verkauf und damit letztlich mit der Aufgabe des Rechts auf eigene Münzprägung gibt der Adel seine Geldschöpfungshoheit auf. Er tut dies nicht freiwillig, sondern wird vom geldhortbesitzenden Patriziat geradezu in die Rolle des Schuldners hineingedrängt. Denn der als Gläubiger zum Geldadel aufsteigende Kaufmannsbankier kann sein totes Kapital nur dann zu rentablem – Zins abwerfenden – Vermögen machen, wenn er einen Schuldner findet, dem er sein überflüssiges Geld gegen Zinsverpflichtung aufdrängen kann. Indem der Adel vom Geldschöpfer zum Kreditnehmer wird, verschwindet das auf freier Münzprägung basieren- de Geldsystem. Genauso gut lässt sich allerdings auch sagen: indem der Adel sein Recht auf freie Münzprägung quasi verspielt, wird er gezwungenermaßen zum Schuldner der Geldbesitzer. Staatsverschuldung und der Aufstieg des Kreditgeldsystems gehen gewissermaßen Hand in Hand. Ausgangs- punkt ist jedoch weniger der Kreditbedarf des Staates, als vielmehr der Geldüberhang des Patriziats. Indem dieses einen Teil des durch stetige Münzprägung immer mehr werdenden Geldes durch Hortung aus dem Ver- kehr zieht, stabilisierte es zwar einerseits das Geldsystem, da die Geldabschöpfung Inflation verhindert, anderer- seits schaufeln eben diese Geldhorte den adligen und klerikalen Geldschöpfern das Grab. Mit der Geldakkumula tion kehrt das Eigentum zurück, da die Geldhorte in der Lage sind nicht nur Waren, sondern eben auch Nicht- waren, wie Boden und Regalien, d.h. Steuerrechte u.ä. zu kaufen. Das römische Eigentumsrecht war mit dem Verfall des römischen Geldwesens mehr und mehr durch ein feuda les Lehnrecht ersetzt worden, so wie Geldsteuern mehr und mehr durch Naturalabgaben ersetzt wurden. Mit der Ausweitung der Münzprägung unter den Ottonen konnten sich jedoch erneut Geldhorte bilden, durch die das Potential zum Eigentumskauf entstand. Nicht zufällig kehrt daher im Gefolge der Ausweitung des Geldhandels auch das Vertragsrecht mit seinem Kernstück, dem Eigentumsrecht zurück.(194)So verliert der Adel mit seinem Geldschöpfungsrecht sukzessive auch seinen Grundbesitz. Denn dieser wird als Kreditsicherheit verpfändet und geht infolge von Zahlungsunfähigkeit Stück für Stück an das Patriziat bzw. das Großbürgertum über. Weil Geldbeschaffung im Kreditgeldsystem vor allem eine Frage der Kreditwürdigkeit ist, muss der vom Geld- schöpfer zum Kreditnehmer degradierte Adel seinen Grundbesitz Stück für Stück verpfänden. Wurden ihm alle Pfänder abgenommen, verlor er mit seiner Kreditwürdigkeit den Zugang zur Geldbeschaffung. Der Untergang des Ancien Régime war Folge des ökonomischen Machtverlustes des Adels. Das resultierte aus dem Verlust der Geldschöpfungshoheit und des Bodenbesitzes, wodurch letztlich die Kreditwürdigkeit des Adels schwand. Dem Prozess der ökonomischen Enteignung des Adels folgt seine politische Enthebung als Geldschöpfer auf den Fuß. Alle Versuche, den Prozess der Enteignung durch Schaffung rechtlicher Barrieren oder schlichten Despotismus aufzuhalten, müssen scheitern, weil jeder Versuch die Durchsetzung des Rechts des Gläubigers auf Übernahme des Pfands, durch Gewalt zu verhindern, letztlich die Kreditwürdigkeit des Schuldners reduziert. So stellte Josef von Sonnenfels 1776 fest: Je unbeschränkter also eine Monarchie ist, desto begränzter ist ihr Kredit: der Despotismus hat gar keinen.195 Damit neigte sich die Adelsherrschaft ihrem Ende zu. Doch der Verfall begann Jahrhunderte früher, zunächst unbemerkt. Als Könige spätestens im 12. Jahrhundert Münzrechte an Fürsten und Bischöfe verkauften,196 erwarben teilweise auch Städte das Münzrecht. Anders als Fürsten und Klerus war das Patriziat langfristig jedoch nicht an der Ausweitung der freien Münzprägung, sondern an der Abschaffung derselben interessiert, da es sich mit dem Wechsel ein eigenes Geldsystem neben dem Münzgeld geschaffen hatte. Bis zur vollständigen Durchsetzung dieses Geldsystems sollten allerdings noch Jahrhunderte vergehen. Letztlich fand die freie Münzprägung erst um 1900 ihr Ende. Damit und mit dem vorausgegangenen Verlust der Ländereien und Steuerrechte hatte das Ancien Régime seine Machtbasis verloren. Sein Untergang war so schleichend, wie zwingend. Doch wer sind die neuen Geldschöpfer? Formal gesehen sind es die aus den Notenbanken hervorgegangenen modernen Geschäftsbanken. Allerdings ist Geldschöpfung im Kreditgeldsystem kein autarker Akt eines sou-veränen Herrschers mehr, sondern das Resultat einer Transaktion zwischen Kreditnehmer und Kreditgewährer. Es ist kein Zufall, dass sich infolgedessen auch die politische Macht aufgesplittet hat. Die souveräne Adelsherrschaft wurde durch die interaktive Herrschaft gewählter Parlamente und privatwirtschaftlicher Geschäftsbanken ersetzt. Beide brauchen einander als Kreditnehmer und Kreditgeber. Beider Schicksal ist untrennbar miteinander verbunden, denn das Versagen des Geldsystems würde nicht nur die Banken, sondern auch den Staat entmachten, ein Versagen des republikanischen Staates würde hingegen die ökonomische Vormachtstellung der Geschäftsbanken beenden.“
Samirah Kenawi :                                                                                                                  Falschgeld, Die Herrschaft des Nichts über die Wirklichkeit         S.67-69
http://www.ewk-verlag.de/Ressourcen/Kenawi_Geschichte_des_Geldes.pdf

Damit wurde der Staat , der von den Krediten der privaten Gläubiger abhängig wurde, dem Finanzkapital untergeordnet. Das Finanzkapitals wurde zum eigentlichen Souverän der kapitalistischen Gesellschaft.
1790 sagte Mayer Amschel Rothschild:

Let me issue and control a nation’s money and I care not who writes the laws. https://www.youtube.com/watch?v=-STV57S-bvs

Hören wir dazu L.Zeise:

Zu wirklichem Vollgeld (und allgemeinem Äquivalent) wird Kredit erst dann, wenn die Bonität des Schuldners über jeden Zweifel erhaben ist oder zumindest die beste, die erhältlich ist. Banken erfüllen diese Voraussetzung besser als einfache Warenproduzenten oder kleine Kapitalisten. Banknoten sind das Resultat. Die Bonität der Emittenten wird zudem verbessert, wenn die Banken vom Staat besondere für Solidität bürgende Pflichten auferlegt bekommen und Privilegien erhalten- oder besser noch beides. Obwohl in der Geschichte des Geldes die Bonität der Notenbanken sich als keineswegs über jeden Zweifel erhaben erwiesen hat, hat Notenbankgeld (Kreditgeld) sich mit der Entwicklung der Kapitalverhältnisse als das bestimmende Moment der Beziehungen zwischen den Produzenten dem Metallstandard , der auf einer nicht zinstragenden Ware beruhte, als überlegen erwiesen.“ S.27

Weit davon entfernt, den Klassenkampf beim Übergang vom Münzgeld im Feudalismus, bei dem der Staat Geldschöpfer war zum kapitalistischen Kreditgeld , bei dem die Geldschöpfung in die Hand der Banken überging, aufzudecken und anzuprangern, läuft die Analyse Zeises auf eine Apologie des Finanzkapitals hinaus:                              Verschweigen , Verharmlosen und Beschönigen.

Verschweigen: Von privater Geldschöpfung redet er nicht .

Die Durchsetzung des Kreditgelds , die vollständige Entmachtung anderer geldschöpfenden Instanzen als des privaten Bankkapitals , was Zeise die Durchsetzung des auf Kredit basierendes „Vollgeld“ bezeichnet führt er auf die „Bonität“ der Banken zurück. Dieser Verweis auf den Reichtum der Banken als Grund für die Durchsetzung des „zinstragenden Geldes“ ist eine apologetische Rechtfertigung des Ausbeutungsverhältnisses über den Zins, der die Banken so unermeßlich reich gemacht hat, daß sie in der Lage waren die Regierungen erfolgreich zu erpressen, um sich mit der Aneignung der Geldschöpfung die Kontrolle über das Geldsystem und den Staat zu sichern.

Den Klassenkampf der Gläubiger kann man beispielhaft in den USA verfolgen:
Den Privatbanken wurde vom amerikanischeschen Staat dieses Mandat gegen Ende des 18. Jahrhunderts zunächst nur befristet für 20 Jahre verliehen. Die großen englischen Banken kämpften mit allen Mitteln, Anzetteln von Kriegen, um die Regierung in Geldnöte zu stürzen und sie erpressbar zu machen , Erzeugung von wirtschaftlichen Depressionen durch Geldverknappung sowie Ermordung von Präsidenten. z.B. schuf Präsident Lincoln 1862 ein staatlich geschöpftes Geld – für selbst gedrucktes Geld braucht der Staat keine Zinsen zu bezahlen – und wurde ermordet. Auch John F. Kennedy, der 1963 mit der „Executive Order“ 11110 der Regierung die Kompetenz zurückgab, eigenes Geld zu drucken, ohne sich bei der FED zu verschulden, wurde 2 Monate später ermordet. Bei Zeise wird dieser Klassenkampf der Gläubiger ganz harmlos zu:
„Die Überlegenheit des zinstragenden Geldes hat sich erwiesen.“

Diese Apologie des Finanzkapitals kommt in marxistischem Gewand daher und ist deswegen um so gefährlicher.
Weit davon entfernt über die Funktionsweise des kapitalistischen Geldsystems aufzuklären betätigt er sich als zuverlässiger Hüter des Geheimnisses insbesondere der privaten Geldschöpfung. Es liegt im existenziellen Interesse der herrschenden Klasse die Aufklärung darüber zu verhindern und das Thema zu tabuisieren.

Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.

Henry Ford   http://www.zitate-online.de/autor/ford-henry/
Die politischen Folgen, einem bürgerlichen Apologeten als Experten in marxistischer Geldtheorie zu huldigen, liegen ganz im Interesse der herrschenden Klasse.

Es ist verheerend, daß die Kritik an der Geldschöpfungshoheit der Privatbanken heute in Deutschland nicht von den Linken kommt. Heute gibt es Auflkärung in Deutschland was Krieg und Finanzkapital anbetrifft nur von Kräften, von denen das Finanzkapital nichts zu befürchten hat.
…….. (Es) wird in linken Kreisen alles dafür getan , daß Kritiker des Finanzkapitals isoliert werden, was in Deutschland bisher gelungen ist. Wir haben erlebt, wie Diskussionen über diese Thema abgebrochen wurden, weil es in linken Kreisen schon als anrüchig gilt , von Geldschöpfung überhaupt zu reden, da man befürchtet, man könne sich in Widerspruch zur Marx’schen Wertheorie begeben. Wir wurden 2014 aus dem Syrienkomitee ausgeschlossen, weil wir über die Rolle des Finanzkapital als Kriegsverursacher im Nahen Osten zur Aufrechterhaltung des Petrodollar aufklären wollten , und von dem als Experten in marxistischer Geldtheoretie geltenden Lukas Zeise , der regelmäßig in der „junge Welt“ schreibt und der als Autorität angerufen worden war, beschieden wurde:

„ es ist abwegig, aus der Frage, ob Öl und andere Rohstoffe in Dollar gehandelt werden oder nicht, riesige Theorien zu veranstalten.“

Mit dieser Autorität im Rücken wurde dann unsere Forderung nach Diskussion über die strittige Frage  „Die Herrschaft des internationalen Finanzkapitals steht und fällt mit dem Dollar als Weltwährung.“zum eigentlichen Skandal, der schließlich zum Ausschluß führte.“
https://occupyfrankfurt.net/2016/07/26/93141/

 Eine Kritik an EllenBrowns Geldtheorie finden Sie hier: https://asambleasueberall.files.wordpress.com/2014/09/geldundkrieg.pdf
Advertisements

Hände weg von Venezuela !

Veröffentlicht: September 3, 2017 von asambleasueberall in Aufruf, Uncategorized

Screenshot from 2017-09-03 20:04:30

Das zur Weltherrschaft strebende, westliche Finanzkapital mit seinen 147 Weltkonzernen und dem militärischen Arm Nato, das die Länder des Nahen und Mittleren Osten mit permanentem Krieg überzogen hat, um das Öl dieser Region zu rauben, hat nun das Öl produzierende Land Venezuela ins Visier genommen.

Für diese Kriegsverbrecher ist es unerträglich, daß ein Volk über die eigenen Bodenschätze selbst bestimmt und den Ölreichtum zum Nutzen der Bevölkerung einsetzt. Hugo Chaves, der 1999 durch eine mächtige antiimperialistische Befreiungsbewegung an die Macht kam, hat die Ölquellen verstaatlicht und mit diesem Geld eine kostenlose Gesundheitsversorgung, kostenlose Bildung und soziale Absicherung eingeführt. Das Programm der PSUV sieht einen schrittweisen Übergang zum Sozialismus vor. So werden Firmen, die sich illegaler Praktiken bedienen in Arbeiterhand übergeben. Auch sind Übergangsformen von der zunächst parlamentarischen Demokratie unter Chaves zu einer partizipativen direkten Demokratie , die jetzt mit der „Constituyente“ eingeführt wurde und die eine weitergehende Einflußnahme des Volkes ermöglicht, in der Boliviarischen Verfassung verankert.

Der westliche Imperialismus führt seitdem einen zermürbenden Krieg gegen diesen Sieg des venezolanischen Volkes. Neben der militärischen Einkreisung durch amerikanische Militärbasen rund um Venezuela (in Kolumbien und auf den Inseln), dem Aufbau einer vom Ausland bezahlten und CIA dirigierten „Regimechange-Opposition“ nach dem Muster des arabischen Frühlings, wird Hand in Hand mit der im Land verbliebenen Kapitalistenklasse an der Vernichtung der boliviarischen Revolution gearbeitet. Was seit Jahren gärte, kommt jetzt zum Ausbruch. Offene Gewalt der „Oppositionsgruppen“ gegen die Bevölkerung mit vielen Toten, eine massive Erhöhung der Nahrungsmittelpreise und eine galloppierende Inflation sind die Mittel des internationalen Klassenkampfes um den revolutionären Prozeß in die Knie zu zwingen.

Die bolivarische Revolution hat darauf mit der kostenlosen Versorgung der Bevölkerung mit Grundnahrungsmitteln und mit dem Übergang zur direkten partizipativen Demokratie der „Constituyente“ geantwortet und damit einen Etappensieg errungen.

Der Imperialismus schäumt vor Wut, spricht von „Abschaffung der Demokratie“ und „Diktatur“ und die USA verhängen Wirtschaftssanktionen. Die US-Regierung droht offen mit militärischer Intervention.

Wir werden einen militärischen Angriff Venezuelas nicht hinnehmen.
Wir stehen Seite an Seite mit dem Kampf des venezoleanischen Volkes.

Wir wissen, daß der Feind Venezuelas auch unser Feind ist. Es sind dieselben,

  • die mit dem Finanzkasinokapitalismus ganze Völker nicht nur in Europa ausbluten
  • die seit 2001 ein neues dunkles Zeitalter der Kreuzzüge eingeleitet und mit den vielen Kriegen im Nahen und Mittleren Osten als Dauerzustand die Kontrolle über die Ölregionen erreichen wollen
  • die ihre Kriegsgegner durch Züchtung islamistischer Dschihadisten selbst schaffen und mit Wellen von islamistischen Attentaten in Europa die Bevölkerung für ihr Programm der „Full Spectrum Dominance“ gefügig machen wollen,
  • die mit einer gigantischen weltweiten Aufrüstung und der Bedrohung von Russland und China die Weltherrschaft anstreben
  • die mit der Vorbereitung eines präemptiven nuklearen Erstschlages den Krieg gegen die ganze Menschheit erklärt haben

Die Menschheit muß sich erheben und die Macht dieser kleinen Clique brechen, die mit ihren Angriffskriegen und der Nuklearoption die Existenz der ganzen Menschheit aufs Spiel setzt.

Diese Macht beruht einzig und allein auf dem geraubten, unermeßlichen Reichtum, den sie sich über Jahrhunderte mit unzähligen Kriegen und mit der Ausbeutung der Völker angeeignet haben.

Solidarität mit dem venezolanischen Volk, das heldenhaft in diesem Kampf vorangeht.
Keine Einmischung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas
Stop der Wirtschaftssanktionen

In der ganzen deutschen Debatte um das “Netzdurchsetzungsgesetz” wird die Gefahr von „Hate speech“ und „Fake news“ auf den sozialen Netzwerken Google ( youtube) und facebook , dem das Gesetz abhelfen soll, als gegeben unterstellt, ohne daß definiert wird , um was es dabei geht und für wen es hier eine Gefahr gibt.

In den USA gab es monatelang und gibt es eine große öffentliche Debatte um Fake News in Zusammenhang mit dem Wahlkampf und Veröffentlichungen von Hillary Clintons emails sowie die wieder und wieder aufgestellte unbewiesene Behauptung, Putin habe sich in den amerikanischen Wahlkampf eingemischt und Trump zur Wahl verholfen. Diese Debatte hat es in Deutschland nicht gegeben. Was sind also Fake news? Sind es die Lügen, mit denen die USA ihre Aggressionskriege gerechtfertigt haben?

“Alle Kriege der letzten 20 Jahre sind Aggressionskriege gegen unschuldige Länder, die auf Lügen basierten.” https://occupyfrankfurt.net/2017/04/14/schluss-mit-den-nato-kriegen/

Mit Sicherheit soll das Gesetz nicht gegen die Legitimation von Kriegen und die Dämonisierung Rußlands vorgehen. Das ist nicht das, was unter Fake News verstanden werden soll. Ganz genau das Gegenteil ist der Fall.
In den USA wurde in dieser Debatte eine offizielle Liste von Webseiten erstellt, die als Fake News abgestempelt wurden, allesamt aufklärerische, regierungskritische Seiten:

The “fake news” sites listed include Blackagendareport.com, corbettreport.com, Paulcraigroberts.org, counterpunch.org, consortiumnews.com, rt.com, newcoldwar.org, zerohedge.com, wikileaks.org, truthdig.com, drudgereport.com, and globalresearch.ca to name just a few.
http://www.globalresearch.ca/fake-news-propornot-and-the-return-of-mccarthyism/5561357

Auch in diesem Statement wird klar, um was es geht:

Konkret habe Google beispielsweise das umstrittene Satirevideo Jan Böhmermanns gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan bisher zunächst trotz darin enthaltener deftiger Äußerungen auf YouTube belassen, bis gerichtlich geklärt worden sei, inwiefern darin rechtswidrige Inhalte enthalten seien. Haller (der Sprecher von Google) ließ keinen Zweifel daran, dass ein solcher Beitrag künftig unverzüglich gelöscht werde.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Netzwerkdurchsetzungsgesetz-und-Zensur-Das-Hauptproblem-bleibt-3757144.html

Es handelt sich also um einen schweren Angriff auf die freie Meinungsäußerung im Internet. Dieser Angriff ist keineswegs auf Deutschland beschränkt, sondern eine globale Initiative.
Auf der diesjährigen Bilderbergerkonferenz war “The war on information “ ein Tagesordnungpunkt.

bilderbg

Siehe Video http://www.globalresearch.ca/video-information-is-a-weapon-in-the-war-on-terror/5596068 timecode 8:20

Den “war on information”diskutierten die Gründer von Palantir, einer von der CIA gegründeten Firma, die für den CIA die Technologien liefert, die Informationen von allen Onlinequellen auszuspähen, zu sammeln und auszuwerten (timecode 9:30), mit Sharon White, der Leiterin von OFCOM, (Office of Communication) der Kommunikations-Regulationsbehörde der UK sowie mit diversen Vertretern der Main-Stream-medien. (timecode 10:22)palantir

Deutschland ist bei diesem “Krieg gegen Information” ganz vorne mit dabei.

Renate Künast (Grüne) warnte davor, dass Deutschland mit dem Gesetz weltweit ein Muster vorgebe. Deutschland habe Vorbildfunktion, gerade bei der Abwägung von Meinungsfreiheit und Persönlichkeitsverletzungen, es würden auch nicht-demokratische Staaten zuschauen. “
https://netzpolitik.org/2017/bundestag-beschliesst-netzwerkdurchsetzungsgesetz/

Deutschland geht mit dem Netzdurchsetzungsgesetz den direkten Weg, die einschlägigen, dem CIA nahestehenden Institutionen gleich selbst zur obersten Zensurbehörde zu machen.

Das neue Gesetz sieht vor, daß künftig nicht das Gericht bestimmen soll, was gesetzeswidrige Inhalte sind, sondern die Firmen wie Google und Facebook selbst. Insofern ist dieses Gesetz eine Entmächtigung der Gerichte .

Als ich Maas auf der Pressekonferenz fragte, wie viele der gemeldeten strafbaren Inhalte denn auch zur Anzeige und vor ein deutsches Gericht gebracht wurden, konnte er das nicht beantworten und fühlte sich nicht zuständig

Das Gesetz verbessert also nicht die Rechtsdurchsetzung durch Gerichte, sondern es privatisiert die Rechtsauslegung. Nimmt man die eigentliche Rechtsdurchsetzung, fokussiert das Gesetz auf das Löschen statt Strafen, durch private Akteure. Es überträgt also denjenigen, die in ihrer Macht begrenzt werden sollen, zentrale rechtsstaatliche Verantwortung. Nicht einmal ein Widerspruchsrecht für gelöschte Inhalte ist geplant.” http://www.nachdenkseiten.de/?p=39000#h05

Wem wird hier per Gesetz die Kompentenz übertragen, darüber zu entscheiden was wahr und was falsch ist und per Androhung von Strafe verpflichtet, sein jeder gerichtlichen Kontrolle entzogenes Urteil, was falsche Inhalte seien, sofort umzusetzen und diese Inhalte zu löschen ?
Google ist Mitglied im Council of Foreign Relation. https://www.cfr.org/membership/corporate-members , der Club, in dem der westliche Imperialimus seine Angriffskriege vorbereitet. Diese hinter verschlossenen Türen und außerhalb der parlamentarischen Kontrolle geheim operierenden Zusammenschlüsse der herrschenden Klasse (Bilderberger, CFR, Trilaterale Kommission usw) sind nichts anderes als Verschwörungszirkel gegen die Menschheit.

Facebook ist dafür bekannt, eng mit der NSA zusammenzuarbeiten .
Die Eigentümer (Investoren)von Facebook stammen aus der Umgebung der CIA und der militärischen Industrie.
Die erste Runde der Venturekapitalfinanzierung kam von Peter Thiel
dem Mitgründer und Vorstandsvorsitzenden von Palantir Technologies.[3] einer vom CIA gegründeten Firma für Ausspähtechnologien für alle Onlinequellen. ( Siehe oben)
http://www.globalresearch.ca/video-information-is-a-weapon-in-the-war-on-terror/5596068

The second round of funding into Facebook ($US12.7 million) came from venture capital firm Accel Partners. Its manager James Breyer was formerly chairman of the National Venture Capital Association, and served on the board with Gilman Louie, CEO of In-Q-Tel, a venture capital firm established by the Central Intelligence Agency in 1999. One of the company’s key areas of expertise are in “data mining technologies”.
Breyer also served on the board of R&D firm BBN Technologies, which was one of those companies responsible for the rise of the internet.
Dr Anita Jones joined the firm, which included Gilman Louie. She had also served on the In-Q-Tel’s board, and had been director of Defense Research and Engineering for the US Department of Defense.”
…….
In 2009, Mark Zuckerberg told the world Facebook is in essence a platform for harvesting data and conducting surveillance.
“People have really gotten comfortable sharing more information and different kinds,” he told an audience at the 2009 Crunchies Awards ceremonies in San Francisco. Zuckerberg said “sharing” data — that is, surrendering ( auslieferen, aushändigen) private data to the government and corporations — has become the “social norm.” http://www.globalresearch.ca/nsa-and-facebook-work-together/5439110

Das “Netzdurchsetzungsgesetz” hat die Funktion, den Feinden der Demokratie und der Wahrheit die rechtstaatlichen Hürden beim Löschen nicht genehmer kritischer Inhalte aus dem Weg zu räumen.
Möglich wurde dieser “vorbildhafte” Weg Deutschlands im “Kampf gegen Information”, die globalen, den Geheimdiensten verpfichteten Firmen Facebook und Google gleich selbst zu der obersten Zensurbehörde zu machen, durch die Blindheit und Blauäugigkeit der deutschen Öffentlichkeit.
Die  fortgeschrittene “Verschafung” der deutschen Bevölkerung ist die Bedingung für diese “Vorbildfunktion” Deutschlands.

Kritiker des Gesetzes sehen auch die Gefahr, Internet-Unternehmen könnten in Zweifelsfällen Beiträge eher löschen, statt sie auf der Plattform zu lassen – um auf der sicheren Seite zu sein. Sie befürchten Einschnitte in die Meinungsfreiheit. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/netzwerkdurchsetzungsgesetz-was-sie-ueber-das-gesetz-gegen-hass-im-internet-wissen-muessen-15084364.html

Hier wird so getan, als würden Google und facebook aus Angst vor Strafe Inhalte löschen. Die CIA kann sich bedanken für diese geniale Verschleierung, mit der die Löschung von aufklärerischen Inhalten durch die professionellen Kriegslügner als Unterordnung unter den Rechtstaat ausgegeben wird. Mit diesem Gesetz wird die Abschaffung rechtstaatlicher Kontrolle der Meinungsfreiheit gesetzlich fixiert. Der Rechtsstaat wird so mehr und mehr zu einer Fassade und die Parlamente zu Handlangern, den Vormarsch des globalen Faschismus zu befördern.

Was sagt die Bundesregierung dazu?
Bundesjustizminister Maas erwartet kein „Overblocking“, weil Strafen nicht bei jedem Verstoß fällig würden und die Anbieter zum Geldverdienen grundsätzlich an mehr Inhalten interessiert seien. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/netzwerkdurchsetzungsgesetz-was-sie-ueber-das-gesetz-gegen-hass-im-internet-wissen-muessen-15084364.html

Ist Bundesjustizminister Maas wirklich so naiv zu glauben, Facebook und Google gehe es ausschließlich ums Geldverdienen?
Auch die “ junge Welt” macht keine Ausnahme.

Der

Hinweis von jW, dass sich willkürliches Löschen auch gegen Linke richten kann” https://www.jungewelt.de/artikel/313340.vermintes-gel%C3%A4nde.html

tut so, als wäre das Löschen von linken Inhalten allenfalls ein unbeabsichtigter, möglicher Nebeneffekt einer “willkürlichen”Löschwut und offenbart ihre Ahnungslosigkeit , welchen gesellschaftlichen Interessen mit dem unbedingten Willen zur Löschung von Aufklärung , z.B. über die Lügen der Kriegstreiber, hier zur Durchsetzung verholfen wurde.

Mit dieser, die ganze Debatte durchziehenden Verunklarung, daß keiner so recht weiß, was unter „Fake news“ zu verstehen ist und welche Kräfte hinter diesen angeblich rein kommerziellen Firmen stehen, die mit dem Gesetzt zur obersten Zensurbehörde befördert wurden, wird das Interesse der herrschenden Klasse durchgesetzt.
Alle machen mit, eine allgemeine Gefahr für die gesamte Bevölkerung zu unterstellen, die es mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz abzuwenden gelte . Dabei hat einzig und allein die herrschende Klasse ein existentielles Interesse, die Wahrheit zu unterdrücken, weil  ohne  Lügen  ihre illegalen Aggressionskriege nicht möglich wären.
Wir, die 99%, haben ein diametral entgegengesetztes Interesse. Die  Informationsfreiheit des Internets ist für uns eine wichtige Voraussetzung, daß wir über die menschenverachtenden Machenschaften der Herrschenden überhaupt etwas erfahren und   eine entscheidende Bedingung, uns dagegen zur Wehr zu setzen.

Das Netzdurchsetzungsgesetz ist eine weiterer Meilenstein der westlichen Elite auf dem Weg zum globalen Faschismus

Aufruf

Veröffentlicht: Juli 3, 2017 von asambleasueberall in Uncategorized

Vorsicht ! Imperialistische Scharfmacher geben sich als “links” aus !

Veröffentlicht: Juli 3, 2017 von asambleasueberall in Uncategorized

Beispiel
“No Border Frankfurt”, die am 8.4. zur Unterstützung der US Bomben gegen die syrische Regierung am 7.4. auf die Straße gingen. Die Behauptung, Assad hätte Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt wurde nicht bewiesen und nicht untersucht.
Es wurde sofort gebombt, wie bei allen anderen Kriegslügen, weil nichts bewiesen werden kann.

Es ist eine Lüge! Es ist radikal pro -imperialistisch, für diese Lüge auf die Straße zugehen. Ihre Anhänger sind derartig manupuliert, daß sie den verdeckten Angriffskrieg der Nato gegen Syrien mittels islamistischer Söldner, der das “Greater middle East Project“ (2004) der USA in Syrien umsetzt, für eine Revolution der Bevölkerung gegen Assad halten. https://occupyfrankfurt.net/2017/04/14/ist-no-border-frankfurt-linksradikal-radikal-ja-aber-nicht-links/

Genauso “No Fragida”: Sie identifizieren sich mit den angeblichen revolutionären Befreiungskriegern und fallen auf das Image herein, daß die Kriegstreiber ihren islamistischen Söldnern verpasst haben, um ihren eigenen völkerrechtswidrigen Aggressionskrieg zu verschleiern. Die Befreiung von Aleppo, die am 15.12.16 zum Abschluß kam, hat bei NoFragida ein derartiges Entsetzen ausgelöst, daß sie fast zeitgleich zur FSA und Mili Görus zu einer Kundgebung aufgerufen haben.
Haben sie jemals darüber nachgedacht, daß eine ausländische Intervention mit islamistischen Terroristen mit einer Befreiungsrevolution rein gar nichts zu tun hat, daß man weder eine Demokratie von außen importieren kann und schon gar nicht mit islamistischen Kämpfern , deren politisches Programm die Einführung der Sharia ist?
https://occupyfrankfurt.net/2017/01/02/entlarvt-nofragida-auf-der-seite-der-islamisten/

Sie alle sind auf die Propaganda der bezahlten Profis von “Adopt a revolution” und “medico international” hereingefallen.
Das ist die deutsche Abteilung der westlichen NGO’s deren Aufgabe es ist, die imperialistischen Vernichtungsfeldzüge als Forderung der Menschen vor Ort hinzustellen.

Ein Beispiel ist die weltweite Kampagne “ No Fly Zone” in Syrien.
Diese wurde von “The Syria Campaign” unter dem Titel “Planet Syria” initiiert und wird weltweit promotet. Der deutsche Partner dafür ist “adopt a revolution” https://www.adoptrevolution.org/planet-syrien/ .

Dasselbe hatten diese “humanitären Interventionisten” ebenfalls für Libyen gefordert , was dann mit der totalen Zerstörung Libyens auch realisiert wurde.

https://occupyfrankfurt.net/2017/01/03/wer-ist-adopt-a-revolution/
https://occupyfrankfurt.net/2017/03/28/die-farbigen-von-der-elite-kontrollierten-revolutionaere-in-deutschland/

Was ist Antifaschismus ?

Veröffentlicht: Mai 28, 2017 von asambleasueberall in Globaler Faschismus, Uncategorized

Wir befinden uns mitten in der Transformation in ein neues dunkles Zeitalter , ein neues Mittelalter , diesmal auf Weltebene. Das Patriarchat (=die Kriegsgesellschaft) kennt nur kurze Perioden eines realtiven, partiellen Friedens.

“Auf der einen Seite ging es bei der Schaffung des IS um Öl , Gas und Pipelines um den großen Ölreichtum der Region zu kontrollieren, ebenso wie darum Russlands South Stream gas route nach Europa unabhängig von der Ukraine zu verhindern. Auf einer tieferen Ebene war der Krieg gegen den IS Teil einer größeren globalen Strategie , um den einzigen effektiven Widerstand gegen des Aufbau eines neuen universalen Faschismus des 21 jahrhunderts zu bezwingen, einer Rückkehr zu den dunklen Zeiten des Mittelalters , aber auf Weltebene , diese eine Welt, die kontrolliert werden würde von den superreichen Familien des Westens , deren Agenda eine totale Kontrolle über die Welt und eine Reduktion der globalen Bevölkerung durch Eugenics, Kriege und Terrorismus ist.
Der Krieg Washingtons gegen Syrien und der von der USA hervorgerufene Krieg in der Ukraine waren 2 Fronten , in Wirklichkeit von einem einzigen Krieg.Es war ein Krieg gegen Russland und ein Krieg gegen China . Diese beiden Eurasischen Mächte , die Schlüsselnationen der BRICS und der Eurasischen Shanghai Corporation Organisation , reprasentieren das Gravitationsfeld für das einzige effektive Gegengewicht zu einer neuen faschistischen Barbarei, die das Pentagon Full Spectrum Dominance und der amerikanische Oligarch David Rockefeller seine Neue Weltordnung nannte.”F.William Engdahl, 2016 “ The lost Hegemon, Whom the gods would destroy” S.6 (übersetzt aus dem Englischen)

Diese Instrumentalisierung des Islam

“ als eine Waffe in diesem globalen Krieg von Damaskus nach Paris, von Mecca nach Xingjiang, von Istanbul nach Köln” Ebenda

wurde eingeläutet durch die Ausrufung eines neuen großen Kreuzuges durch George .W. Bush unmittelbar nach 9/11 in 2001.

Zu der Zeit, als George W. Bush 2001 Präsident der Vereintigten Staaten wurde, waren fundamentalistische evangelische Christen zu der am schnellsten wachsenden religiöse gruppe in Amerika geworden. … Ihre Organisationen hatten planmäßig die verschiedenen Zweige des US Militär infiltriert, den US Kongress und die Exekutive der Regierung , genauso wie das die Muslim Bruderschaft in der Türkei, Ägypten Syrien Quatar, Pakistan und Afghanistan und in zahlreichen anderen islamischen Ländern getan hatte.” Ebenda S. 13

Es sind immer die monotheistischen Religionen (=Kriegsreligionen), die eine ausschlaggebende Rolle spielen, um die Menschen in Vernichtungsfeldzüge gegeneinander zu hetzen. Zu Hitlers Zeiten war es der Antisemitismus heute ist es ein christlicher Kreuzzug, der sich des Islamismus bedient.
Genausowenig wie ein Gott , den Hegemon zerstören wird( whom the God would destroy), genausowenig ist das einzig effektive Gegengewicht gegen die faschistische globale Barbarei der Aufstieg von China und Rußland.
Der einzig effektive Ausweg ist der massenhafte Abfall der Menschen von den Kriegsreligionen – Islam, Christentum und Judentum.
Die geistigen Ketten, die die Menschen an ihre verbrecherischen Führer durch Gehorsam und Unterordnung kettet und sie verleitet ihr eigenes Leben für die Bereicherung der herrschenden Klasse zu opfern in Erwartung einer Belohung im Jenseits, müssen gesprengt werden.
Ohne Krieger gibt es keine Kriege. Der Kampf um die Köpfe und die Seelen ist der entscheidende Kampf.

Im allgemeinen Bewußtsein wird die faschistische Gefahr heute identifiziert mit dem Aufschwung nationalistischer Parteien wie der AFD in Deutschland oder Marie Le Pen in Frankreich.

Dies ist eine gefährliche Verkürzung, die letztendlich dazu führt, daß sich wohlmeinende Antifaschisten hinter den Karren von modernen, globalen Faschisten spannen lassen, denn diese geben sich als solche nicht zu erkennen – sie operieren in verdeckten Netzwerken- weswegen es ihnen gelingt die Menschen , einschließlich der Linken zu manipulieren und für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.

Es ist notwendig, die Klassenanalyse des Faschismus von Georgi Dimitroff zu beherzigen und auf die heutigen Verhältnisse anzuwenden:

Der Faschismus an der Macht, Genossen, ist, wie ihn das 13. Plenum des EKKI richtig charakterisiert hat, die [6] offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals.“
…..
Nein, der Faschismus ist keine über den Klassen stehende Macht und keine Macht des Kleinbürgertums oder des Lumpenproletariats über das Finanzkapital. Der Faschismus ist die Macht des Finanzkapitals selbst.

……..
Die Führer der Sozialdemokratie vertuschten und verhüllten vor den Massen den wirklichen Klassencharakter des Faschismus und riefen nicht zum Kampf gegen die immer schärferen reaktionären Maßnahmen der Bourgeoisie auf. Sie tragen die große historische Verantwortung dafür, daß im entscheidenden Moment der faschistischen Offensive ein bedeutender Teil der werktätigen Massen in Deutschland und einer Reihe anderer faschistischer Länder im Faschismus nicht das blutdürstige Raubtier des Finanzkapitals, seinen schlimmsten Feind erkannte, und daß diese Massen nicht zur Abwehr bereit waren.“
Georgi Dimitroff:Arbeiterklasse gegen Faschismus http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm

https://occupyfrankfurt.net/2016/12/02/aktionseinheit-gegen-faschismus/

In Frankreich hat es das Finanzkapital geschafft innerhalb von einem Jahr eine neue Partei aus dem Boden zu stampfen und Macron, einen politischen Nobody zum Präsidenten zu machen. Macron ist der Kandidat des Finanzkapitals:

Sie glauben das Gespenst des Faschismus entfernt zu haben indem sie für einen Kandidaten gestimmt haben, der unterstützt wird von der NATO, den Rothschilds, sämtlichen vierzig führenden Unternehmen des französischen Börsen-Indexes CAC40 und der Ein-stimmigen Presse.”

Der Mannschaft des gewählten französischen Präsidenten, Emmanuel Macron, ist es gelungen die Franzosen in Hypnose zu versetzen. Sie hat ihr Hengstfohlen mit zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen kören lassen; ein junger Mann von 39 Jahren nur, dessen Partei vor knapp einem Jahr per Internet gegründet wurde, und der sich bis dahin noch nie auch nur der geringsten Wahl gestellt hatte.

Steele & Holt

Dieser Gewaltakt wurde umgesetzt von der Mannschaft von Steele & Holt, eine geheimnisumwobene Firma, …

Versuchen sie nicht herauszufinden, was sich hinter dieser Agentur versteckt. Sie werden nichts finden. Es sei denn ihre beiden Hauptkunden AXA und die Familie Rothschild. Dass Emmanuel Macron für die Rothschilds gearbeitet hat, weiß jeder, dass sie ihm seine Partei aufgebaut haben ist ein gut gehütetes Geheimnis. Was den Versicherer AXA betrifft, er wird regiert von Henri La Croix dem 5.ten Graf von Castries, ansonsten Präsident des NATO-Think-Tank (die Bilderberger), des Institut des Bosporus (Think-Tank der Türkei) und in Frankreich des Institut Montaigne (einem Think-Tank der Rechten)”…

Um Macron zu promoten, haben Steele & Holt – d.h. die NATO und Rothschild – sich auf die alten Netzwerke der pro-US Stiftung Saint-Simon gestützt. Zusammen haben diese „die Gefahr Le Pen“ inszeniert, der Gestalt, dass viele Wähler die im innersten gegen Macron waren, dann doch für ihn gestimmt haben, aus Angst vor einem möglichen Sieg des „Ekelhaften wilden Tieres“.

http://www.voltairenet.org/article196294.html

Gerade Linke fallen auf diesen verkürzten Antifaschismus herein, der sie zum Werkzeug der herrschenden Klasse auf dem Weg zu einem globalen Faschismus macht.

Der Grund dafür ist eine Unklarheit der Klassiker in der Theorie des Geldes und des Finanzkapitals.

Die marxistische Theorie, die den Anspruch hat, den Kapitalismus umfassend zu erklären, hat eine entscheidende Frage, nämlich die, wer die Geldschöpfungshoheit innehat, ignoriert und als unbedeutend behandelt. In Amerika wurden deswegen mehrere Kriege geführt und Präsidenten ermordet, bis 1913 mit der Gründung der FED die Frage entschieden und die Geldschöfungshoheit in private Hände überging.

Dieser Sieg des Finanzkapitals war zwangsläufig. Er ist Ausdruck davon, daß diejenigen, die den Reichtum besitzen die wirklich Mächtigen sind. Solange sich der Reichtum der Gesellschaft in privaten Händen befindet, ist es illusionär dafür einzutreten, die Geldschöpfung wieder in Staatshand zu bringen. Dies ist eine Staatsillusion.

Die Geldschöpfungshoheit in privater Hand ist ein Kennzeichen des Kapitalismus und untrennbar mit diesem verbunden.

Das Handels-und Geldkapital hat 1694 zuerst in England die Geldschöpfungshoheit übernommen.

Mit Verpfändung und Verkauf und damit letztlich mit der Aufgabe des Rechts auf eigene Münzprägung gibt der Adel seine Geldschöpfungshoheit auf. Er tut dies nicht freiwillig, sondern wird vom geldhortbesitzenden Patriziat geradezu in die Rolle des Schuldners hineingedrängt. Denn der als Gläubiger zum Geldadel aufsteigende Kaufmannsbankier kann sein totes Kapital nur dann zu rentablem – Zins abwerfenden – Vermögen machen, wenn er einen Schuldner findet, dem er sein überflüssiges Geld gegen Zinsverpflichtung aufdrängen kann. Indem der Adel vom Geldschöpfer zum Kreditnehmer wird, verschwindet das auf freier Münzprägung basierende Geldsystem. Genauso gut lässt sich allerdings auch sagen: indem der Adel sein Recht auf freie Münzprägung quasi verspielt, wird er gezwungenermaßen zum Schuldner der Geldbesitzer. Staatsverschuldung und der Aufstieg des Kreditgeldsystems gehen gewissermaßen Hand in Hand.“
Samirah Kenawi : Falschgeld, Die Herrschaft des Nichts über die Wirklichkeit S.67-69
http://www.ewk-verlag.de/Ressourcen/Kenawi_Geschichte_des_Geldes.pdf

Im Kapitalismus ist das Geld Kreditgeld und wird durch den Akt der Kreditvergabe durch die Privatbanken geschöpft. Und so wurde der Kredit zum treibenden Motor, um die ganze Produktion in eine kapitalistische Produktion umzuwälzen, eine Produktion, deren Ziel die Erzeugung von Profit war und ist, um den Reichtum der Kapitalisten und Finanzkapitalisten zu vermehren.

Mit dem Kreditgeld schaffen sie nun Geld aus dem Nichts und lassen sich das Leihen von wertlosem Papier mit teuren Zinsen bezahlen. Diese gigantische Ausbeutungsmaschine über das Kreditgeld funktioniert nur , weil der Staat mit seiner militärischen Gewalt , diesen Raub garantiert.

Das Finanzkapital steht über dem Staat, weil es Geldschöpfer ist und sich der Staat bei ihm verschulden muß.

Der wirkliche Souverän der kapitalistischen Gesellschaft ist das Finanzkapital. Der Staat ist diesem untergeordnet.

Dieses Verhältnis von Finanzkapital und Staat hat Marx nicht analysiert.

Der demokratische kapitalistische Staat mit seinen parlamentarischen Prozeduren soll die Illusion vermitteln, daß im Kapitalismus das Volk das Sagen hätte. Die Souveränität des Staates ist im Kapitalismus eine Illusion, da der Reichtum in privaten Händen der Kapitalistenklasse liegt. Die herrschende Klasse hat sich schon immer außerhalb der demokratischen Institutionen organisiert und übt ihre Macht ausgehend von verdeckten Organisationen aus.

Das Finanzkapital zieht einen direkten Gewinn aus dem Krieg, indem es Kriegskredite vergibt.

Der Profit des Finanzkapital ist nicht an den Sieg einer der Kriegsparteien gebungen. Es unterstützt im Krieg beide Seiten. Es geht nicht mehr nur darum, andere Länder zu erobern und zu unterwerfen wie im vorkapitalistischen Imperialismus. Es geht um die systematische Erzeugung von Kriegen zur Erlangung der Weltherrschaft.

Die Stunde hat geschlagen für die Hochfinanz, offen ihre Gesetze für die Welt zu diktieren, wie sie es bisher im Verborgenen getan hat. (…) Die Hochfinanz ist berufen, die Nachfolge der Kaiserreiche und Königtümer anzutreten, mit einer Autorität, die sich nicht nur über ein Land, sondern über den ganzen Erdball erstreckt.“

(Offizielle Erklärung anläßlich der Gründung der Internationalen Banken-Allianz in Paris 1913, dem Jahr der Gründung der privaten Federal Reserve Bank in den Vereinigten Staaten von Amerika) 1)

Die Strategie des Finanzkapiltals ist die Hegelsche Dialektik . Der Fortschritt in der Geschichte wird erreicht durch die Erzeugung von Widersprüchen ( Kriegen) These -Antithese und das Managen derselben zur Überwindung des Widerspruchs – Synthese , für den Fortschritt in der Macht des Finanzkapitals .

Mit der Herrschaft des Finanzkapitals wurde die am meisten menschenverachtende und lebensvernichtende Form der Klassenherrschaft etabliert. Das Glaubensbekenntnis dieser Feinde der Menschheit ist der Todeskult.

Die reichsten Familien des Finanzkapitals, die die westliche Welt beherrschen und mit ihren vielen Kriegen zur Weltherrschft streben, sind Mitglieder des jesuitischen Ordens „SKull and Bones, Die Bruderschaft des Todes„ der den Todeskult schon in seinem Namen trägt.https://www.youtube.com/watch?v=XImnRAmm93Q

Der Schwur  der Jesuiten zeigt wes Geistes Kind sie sind:

I furthermore promise and declare that I will, when opportunity presents, make and wage relentless war, secretly or openly, against all heretics, Protestants and Liberals, as I am directed to do, to extirpate and exterminate them from the face of the whole earth; and that I will spare neither age, nor sex or condition; and that I will hang, burn, waste, spoil, flay, strangle, and bury alive these infamous heretics, rip up the stomachs and wombs of their women and crush their infants‘ heads against the walls, in order to annihilate forever their execrable race.
http://www.thenazareneway.com/society_of_jesus_jesuits.htm

Hier wird  das Wesen des Patriachats , des Gesellschaftssystems, in dem wir heute leben, auf den Punkt gebracht. Die Lebensvernichtung wird verherrlicht, weil das Töten möglichst vieler Menschen die Säule ist, auf der die Macht der herrschenden Klasse beruht.
https://occupyfrankfurt.net/die-saulen-der-kriegsgesellschaft/

Antony Suttons hat gezeigt, wie dieser Orden die Geschichte der letzten hundert Jahre bestimmt hat.

https://www.youtube.com/watch?v=XImnRAmm93Q
Antony Sutton – The Jesuit Order of Skull and Bones [Brotherhood of Death]

Sie haben für den Aufstieg von Hitler den Antisemitismus geschürt, der zum Holocaust und zum 2.Weltkrieg führte, an dessen Ende Amerika zur neuen Weltmacht wurde.
Heute sehen wir, wie vom herrschenden Finanzkapital der Islamistische Terrorismus geschaffen wurde um die Staaten des nahem und mittleren Ostens von innen zu zerstören , der andererseits als Grund hergenommen wird, diese Länder mit offenen Krieg zu überziehen um ihrem Ziel der Weltherrschaft einen Schritt näher zu kommen.
Immer spielen die monotheistischen Religionen eine entscheidende Rolle, um die Menschen gegeneinander in Vernichtungsfeldzüge zu hetzen um die Macht der Elite zu steigern.
Der Schwur der Jesuiten gibt das Drehbuch ab für die Greueltaten der heutigen Islamisten. Mit den abscheulichen Orgien an menschenverachtender Brutalität zelebrieren die Selbstmordattentäter die bis zur totalen Selbstverleugnung getriebene religiöse Erlösungsideologie, indem sie sich selbst zusammen mit möglichst vielen anderen umbringen.
Der Islamismus ist praktizierter Todeskult. Die islamistischen Krieger sind die Fußsoldaten der Elite , die mit ihnen seelenverwandt ist und deren perfekte Instrumente. Ihre totale Identifikation mit der Macht in Form ihres abstakten Gottes macht sie zu personifizierten Tötungsmaschinen.
Der Islamismus ist die neue faschistische Ideologie, mit deren Hilfe die Elite heute den globalen Faschismus einführen will.
Der Todeskult kann als das wahre Glaubensbekenntnis der Elite angesehen werden.
Diese Macht basiert auf dem Tod, derjenige hat die meiste Macht, der die meisten Menschen umbringen kann. Sie glauben ihre Macht ist um so größer, je brutaler unmenschlicher und lebensverachtender sie agieren.
Die größten Menschenverächter verstehen sich als Eingeweihte. Sie sind die Erleuchteten (Iluminaten) die verachtend herabblicken auf das gemeine Volk , das so naiv ist und auf ihre heuchlerischen Predigten von Nächstenliebe und Menschlichkeit hereinfallen.
Das ist der Klassencharakter der Herrschaftsideologien, ob monotheistisch religiös , freimaurerisch occult oder demokratisch.
Von verdeckten Strukturen aus (Clubs und Think tanks ) wendet das Finanzkapital die Hegelianische Methode der Schaffung und des Managen von Widersprüchen zur Beförderung eines globalen Faschismus nicht nur mittels Kriegen an, sondern auch bei der schrittweisen Abschaffung parlamentarischer Strukturen und der Manipulation der Bevölkerung. Bei der Wahl von Macron konnte man sehen, wie islamistische Attentate den Aufschwung von Nationalisten beförderten und die Schürung von Ängsten vor einem nationalistischen Faschismus den globalen Faschisten zum Sieg verhalf.
https://occupyfrankfurt.net/2016/12/29/kriege-dauerhaft-beenden/

Der Aufbau einer Massenbasis für den globalen Faschismus in Europa basiert auf den folgenden strategischen Säulen:

  1. Gegen die Ursachen der Flüchtlingsströme, die vielen Kriege im nahen und mittleren Osten darf kein Widerstand entstehen. Das ist das Anliegen des Merkel Plans für die Akteure in den politischen Institutionen sowie von Agenten, die das außerparlamentarische politischen Aktionsspektrum infiltrieren.https://occupyfrankfurt.net/2016/05/17/der-eu-tuerkei-deal-von-wem-stammt-der-merkel-plan/
  2. Ein weiläufiges islamistisches Netzwerk von Rekrutierungsstätten für “Heilige Krieger” erfreut sich der Duldung der Behörden. Insbesondere in Vorwahlkampzeiten sorgen islamistische Attentate für Zulauf zu nationalistischen Parteien, die die Angst vor islamistischem Terror in eine faschistoide Feindseligkeit gegen Flüchtlinge umleiten.
  3. Die Angst vor dem nationalistischen Faschismus wird geschürt und auf antinationale (globalistische) Bahnen gelenkt , wie jetzt bei der Wahl von Macron oder der Identifikation mit Europa, ebenfalls einer übernationalen Regierungsform des Finanzkapitals ( z.B. “Pulse of Europe”).
  4. Es werden künstliche Gegensätze fabriziert. Die Kritik am Islamismus ist entweder rassistisch oder sie wird unter dem Gebot der religiösen Toleranz tabuisiert.

Die Elite hat keine Mühen gescheut um innerhalb der Linken die Kritik am Islamismus zu tabuisieren.
Seit Jahren wird hier subversive Zersetzungsarbeit geleistet:

z.B. Elias Davidson erklärt islamistischen Terrorismus zu einem Mythos https://occupyfrankfurt.net/2016/03/10/die-transformation-von-aufklaerung-in-antiaufklaerung/
Sein Gegenspieler Hans Christoph Stoodt, ist ein Parteigänger von Interfaith. Interfaith soll die Vereinigung aller Religionen in einer neuen Weltreligion sein. Das ist das Dogma der Toleranz gegen alle im Namen der Religion begangenen Verbrechen.
https://occupyfrankfurt.net/2016/12/02/aktionseinheit-gegen-faschismus/

Alleine wenn man den Begriff Islamismus in den Mund nimmt, wird man der Islamophobie bezichtigt. Der Begriff islamischer Faschismus , wird als die schlimmste Todsünde gebrandmarkt.
Rassistisch ist demnach, wer den islamischen Faschismus kritisiert. So wird alles auf den Kopf gestellt.
Die Aüfklärung wird so mit Riesenschritten innerhalb der Linken zurückgedreht .
Die Tabuisierung von Begriffen operiert mit Angst.
Es werden inquisitorische Begriffs-und Denkverbote aufgestellt, die man bei Strafe des Ausschlusses aus der linken Gemeinschaft nicht verwenden darf. Diese Verkrüppelung der Gesellschaftsanalyse, des wichtigsten Instruments der Emanzipation, ist die säkulare Form im Kampf gegen aufklärerisches Denken. Die bis zur Selbstvernichtung getriebene religiöse Toleranz , die sich als die einzig wahre linke Position inszeniert , ist das säkulare Verteidigungsschild der von den Geheimdiensten unterstützten Ausbreitung der dunklen lebensvernichtenden Kräfte des 21. Jahrhunderts.

Die herrschende Klasse, die Anbeter der Lebensvernichtung, können unbehelligt den Vormarsch der globalen faschistischen Barbarei betreiben, solange es ihnen gelingt, den linken Widerstand zur unbewußten Verteidigung dieses Vormarsches zu manipulieren .
Der einzige Ausweg besteht in der radikalen Kritik aller monotheistischen Herrschaftsreligionen, die allesamt Religionen der Lebensvernichtung und des Krieges sind.

Dem Triumpf der Unterwerfung unter Herrschaft, den Hierarchien , des Gehorsams gegenüber Führern der Entwürdigung und Versklavung der Frau, muß die jahrtausende alte matriarchale Philosophie vom Kreislauf des Lebens die Heiligung des Lebens und der Natur, der Respekt vor der Mutter , die freie Liebe und die Abschaffung der patriarchalen Familie entgegengesetzt werden.
Die 99% müssen sich aus diesen religiösen Knechtschftsideologien befreien.

Ohne Krieger, die bereit sind für die Bereicherung der Herrschden Klasse ihr Leben zu opfern, gibt es keine Kriege. Auch die Hegelsche Dialektik braucht nicht auf die materiellen Füße gestellt werden , sondern gehört auf den Schutthaufen der Geschichte.

 

Ist “No Border Frankfurt” linksradikal? Radikal ja, aber nicht links

Veröffentlicht: April 14, 2017 von asambleasueberall in Uncategorized

Die Kundgebung von No border Frankfurt am 8.4.: “Gegen den Krieg” betete die Giftgas- Lüge nach, die die USA benutzten um die Syrische Armee zu bombardieren.

noborder
Diese Behauptung, Assad hätte Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt wurde nicht bewiesen und nicht untersucht.
Es wurde sofort gebombt, wie bei allen anderen Kriegslügen, weil nichts bewiesen werden kann.

Es ist eine Lüge:

Die Toten, die präsentiert wurden, waren gar nicht durch Sarin (das als Kriegswaffe geächtet ist) umgekommen, denn die Helfer hatten kein Problem die Toten anzufassen, was bei Sarin tödlich gewesen wäre. http://www.globalresearch.ca/donald-trump-is-an-international-law-breaker/5584052
Assad bombardierte nicht die eigene Bevölkerung, sondern Islamisten in der Nähe, die dort ein Giftgas-Lager hatten. Das Gas wurde durch den Wind weiter-getragen und verursachte die Toten. https://www.jungewelt.de/artikel/308552.was-geschah-in-idlib.html
Die Position von No Border unterscheidet sich in nichts von der Position der Kriegstreiber:Bild-Giftgas

Es ist radikal pro -imperialistisch, für diese Lüge auf die Straße zugehen

Ohne das “Greater middle East Project“ (2004) der USA , das den Sturz von Assad vorsieht und Syrien aufteilen will, das die Nato seit 2011 mit einen verdeckten Angriffskrieg gegen Syrien durch islamistische Söldner umsetzt, gäbe es in Syrien überhaupt keine Kriegs-Toten .

Wir fordern alle sich links verstehenden Menschen auf, sich nicht von diesen imperialistischen Scharfmachern, die im linken Gewand auftreten, täuschen zu lassen. No Border Frakfurt ist nur die Spitze eines Eisbergs dieser pro-imperialistischen Strömung, die sich als “Radikal Links” tarnt und seit Jahren mit einer Heerschar von bezahlten Agenten widerständige Menschen auf die Linie des Imperialismus manupulieren will.
Das haben wir hier genauer analysiert.
https://occupyfrankfurt.net/2017/03/28/die-farbigen-von-der-elite-kontrollierten-revolutionaere-in-deutschland/

Wir treffen uns reglmäßig; Wer Interesse hat, daran teilzunehmen, melde sich bei der folgenden email-adresse: inanna.matria@gmx.net

Schluß mit den Nato-Kriegen

Veröffentlicht: April 14, 2017 von asambleasueberall in Uncategorized

„Einen Aggressionskrieg zu beginnen …“ sagten 1946 die Richter des Nürnberger
Tribunals , „ist nicht nur ein internationales Verbrechen, es ist das schlimmste
internationale Verbrechen, es unterscheidet sich von anderen Kriegsverbrechen darin,
dass es in sich das angehäufte Böse des Ganzen enthält.“

Die globale westliche Elite mit ihrem militärischen Arm Nato hat sich mehrfach des schlimmsten internationalen Verbrechens schuldig gemacht. Alle Kriege der letzten 20 Jahre sind Aggressionskriege gegen unschuldige Länder, die auf Lügen basierten.

Die Lügen werden von den “humanitären Interventionisten” wie “White Helmets”, “Amnesty International”, “Avaaz” und anderen fabriziert. Diese NGO’s werden von der westlichen Elite finanziert, sind vor Ort tätig, und geben ihre Forderung nach Kriegsintervention als Forderung der Menschen vor Ort aus.

Jugoslawien
Es gab keinen “Völkermord”, den die Serben angeblich an den ethnischen
Albanern in der sich abspaltenden Provinz Kosovo begangen hätten und der für Bill Clinton und Tony Blair 1999 als Grund diente mit Nato-Bombern Serbien in Schutt und Asche zu legen. Der Nato-Angriff beruhte auf Betrug.

Afghanistan und 9/11
Der Afghanistankrieg wurde direkt nach der Zerstörung des World Trade Center am 11.9.2001 ausgerufen, weil angeblich Osama Bin Laden von Afghanistan aus den Angriff auf das World Trade Center gesteuert haben soll. Der Kampf gegen den Islamismus, den die USA selbst aufgebaut hat und heute noch finanziert, ist der Feind, gegen den sie sich angeblich verteidigt, wenn sie Afghanistan, Irak und Syrien bombardiert.

Irak
Der Angriffskrieg gegen den Irak im Jahr 2003 mit über 100.000 Toten wurde mit der Lüge legitimiert: Saddam Hussein hätte große Mengen von entsetzlichen chemischen und biologischen Waffen. Colin Powell hat später selbst zugegeben, daß das eine Lüge war und sich dafür entschuldigt. Der wirkliche Grund für den Krieg war: Saddam Hussein wollte das Öl nicht mehr in Dollar abrechnen, sondern in Euro.

Libyen
Die Zerstörung Libyens wurde mit der Lüge gerechtfertigt, Gaddafi habe „Genozid“ gegen das eigene Volk geplant !! Der Genozid am libyschen Volk durch Gaddafi war frei erfunden. Einen Genozid hat dann die Nato tatsächlich ausgeführt. Der wirkliche Kriegsgrund war: Gaddafi, wollte das Öl nicht mehr in Dollar abrechnen, sondern plante eine afrikanische, Gold-gestützte Währung

Syrien
Seit 2011 führt die globale westliche Elite einen verdeckten Angriffskrieg gegen Syrien mit Hilfe islamistischer Söldner um die Regierung Assad zu beseitigen und gemäß dem 2004 gefaßten Plan des “Greater middle East Projects” Syrien aufzuteilen. Weil Rußland enger Verbündeter Syriens ist, braucht sie dabei mehrere Lügen: 1. Assad würde Faßbomben und Giftgas gegen die eigene Bevökerung einsetzen. 2.) Ihre islamistischen Söldner, die FSA, seien Befreiungskämpfer gegen Assad und 3.) ihre Luftangriffe auf Syrien seinen ein Kampf gegen den IS, den sie aber selbst geschaffen hat und unterstützt. Neu ist die Anfang April erfolgte direkte Bombardierung der syrischen Armee durch die USA. Dafür mußte wieder die Giftgas-Lüge herhalten. Die Toten, die präsentiert wurden, waren aber gar nicht durch Sarin (das als Kriegswaffe geächtet ist) umgekommen, denn die Helfer hatten kein Problem die Toten anzufassen, was bei Sarin tötlich gewesen wäre. Assad bombardierte nicht die eigene Bevölkerung, sondern Islamisten in der Nähe, die dort ein Giftgas-Lager hatten. Das Gas wurde durch den Wind weiter-getragen und verursachte die Toten. Ohne die westliche Kriegs-Intervention zum Sturz von Assad gäbe es überhaupt keine Toten in Syrien.

                                                       Wir haben diese Kriegslügen satt.
Sie dienen nur dazu, die verbrecherischen imperialistischen Angriffkriege des Westen als humanitäre Intervention hinzustellen. Die Bevölkerung soll nicht sehen, wer die wirklichen Verbrecher sind.

Aufstehen gegen die Kriegsverbrecher
Schluß mit den Kriegen der Nato in Syrien, Libyen, Irak, Afghanistan

 

Die RLS-Veranstaltung zum Referendum, Eine Demobilisierungsveranstaltung

Veröffentlicht: April 14, 2017 von asambleasueberall in Uncategorized

Verharmlosung des aufkommenden

Faschismus in der Türkei

Der Titel der Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung zum Referendum am 8.3.2017 war: Auf dem Weg in eine Diktatur.
Was bedeutet, eine Diktatur gäbe es in der Türkei noch gar nicht, die erste Verharmlosung. Der Hauptredner Gökhan Becici auf der Veranstaltung zum Referendum in der Türkei verbreitete folgende Behauptungen:

Er meinte, daß die Macht von Erdogan allgemein überschätzt würde. Erdogan sei nicht so mächtig, wie man gemeinhin annimmt.
Eine Regierung, die es nötig hätte die Meinungsfreiheit abzuschaffen, die Jurnalisten ins Gefängnis zu stecken, Parteien zu verbieten, linke Aktivisten zu inhaftieren und ganze Städte dem Erdboden gleich zu machen, sei in Wirklichkeit schwach.
Es ist ein fataler Trugschluß, aus der Tatsache, daß die Macht Erdogans nicht auf der Überzeugung des türkischen Volkes beruht, sondern auf direkter Gewalt und Abschaffung des Rechtsstaates, zu schließen, daß er deswegen schwach wäre. Dies ist eine Leugnung der militärischen Macht, des faschistischen Terrorregimes mit dem Erdogan seine Herrschaft bisher erfolgreich weiter ausbaut.

Erdogan könne immer nur in einer Koalition regieren. Bis zum Putsch mußte er sich die Macht mit der Gülen-Fraktion teilen, die weit ins Militär eingedrungen seien und die CHP Militärs vertrieben hätten.
Der Putsch im Sommer habe dazu gedient, daß die CHP Militärs die alten Posten wieder erlangt hätten. Nun sei Erdogan auf die CHP angewiesen . Denn Erdogan habe keine Experten für Staatsverwaltung, Rechtsgelehrte und Anwälte, die wiederum der CHP angehörten. Deswegen sei Erdogan von der CHP abhängig.
Jeder Diktator ist auf Unterstützung angewiesen. Das beweist garnichts, sondern zeigt nur, daß diese „Analyse“ Erdogan an einem überhöhten Maßstab mißt, als wäre er ein Übermensch, der ohne Unterstützer auskommt.

Der Pakt Erdogans mit der CHP zur Niederschlagung der Kurden in der Türkei sei nun zerbrochen.

Das mit dem Referendum abzusegnende Präsidialsystem hätte keine weitere Ermächtigung Erdogans zur Folge.

 Egal, wie das Referendum ausgeht, ob die Nein-Stimmen überwiegen würden oder die Ja-Stimmen, Erdogan verliert immer.“

Nach dieser Auffassung hätte man sich also die ganze Nein-Kampagne sparen können.

Erdogan würde sich in Zukunft vom Islamismus verabschieden. Erdogan habe die türkische Hisbollah, nachdem sie nicht mehr gebraucht worden sei, liquidiert.
Hier zeigt sich das Bemühen
Erdogans enge Beziehung zum Islamismus zu verharmlosen. Das ist wohl die erlaubte Version, das Verhältnis Erdogans zum Islamismus darzustellen. Wir wissen, daß Jurnalisten, die die Unterstützung von Islamisten durch Erdogan aufdecken, im Gefängnis landen.
Die Wahrheit wird in der Türkei mit brutaler Gewalt unterdrückt. Wir brauchen keine in der Türkei anerkannten Journalisten, die die Verhältnisse in der Türkei verharmlosen und schönreden.
Die hier verkündeten Auffassungen stehen in diametralem Gegensatz zu den Grundauffassungen der Nein-Kampagne und der HDK . Wenn es egal ist, wie das Referendum ausgeht, Erdogan in jedem Fall verliert , er viel mächtiger dargestellt wird als er in Wirklichkeit ist, ist eine Mobilisierung der Menschen zum Nein überflüssig.
Hier spricht der Gegner im linken Gewand.
Es wurde angegeben, daß dies eine gemeinsame Veranstaltung von RLS und „Nein Kampagne“ sei. Da der Vertreter der „Nein Kampagne“ Hilmi sich gleich zu Beginn von dem Titel der Veranstaltung – Auf dem Weg in eine Diktatur- distanzierte und auch die Aussagen zum Verhältnis Erdogans zum Islamismus kritisierte, muß bezweifelt werden, daß die „Nein-Kampagne“ gleichberechtigter Partner bei der Gestaltung dieser Veranstaltung war.
Die RLS hat mit der Einladung dieses Redners erneut bewiesen, daß sie auf der anderen Seite steht. Der Name dieser Stiftung „Rosa Luxemburg“ ist eine reine Fassade um linke Bewegungen zu täuschen. https://occupyfrankfurt.net/2016/01/16/rosa-luxemburg-stiftung-outet-sich/

 

Landraub ist ein Verbrechen – Landraub ist „das“ Verbrechen

Veröffentlicht: April 14, 2017 von asambleasueberall in Uncategorized

Bei der Demonstration der Gegner der »Dakota Access Pipeline« (DAPL) am 10.3.2017 in Washington sagte Lee-Ann Eastman vom Stamm der Sisseton-Wahpeton-Oyate aus South Dakota:

Damit hätten die Verantwortlichen »einen Riesen geweckt«. Die Stämme würden es nicht zulassen, »dass sie einfach über uns hinwegtrampeln und unser Wasser vergiften«. Unter einem Transparent mit der Aufschrift »Dies ist geraubtes Land« skandierten Demonstranten »Besatzung ist ein Verbrechen, von Standing Rock bis Palästina«.
https://www.jungewelt.de/artikel/307018.protest-im-zentrum-der-macht.html

indianerFoto: MarquisPerkins/Zuma Wire/dpa/jungeWelt

Landraub ist nicht ein Verbrechen unter vielen. Landraub ist das Verbrechen. Landraub ist das ursprüngliche Verbrechen.
Landraub zerstörte das ursprüngliche spirituelle Verhältnis der Menschen zu dem Boden, den sie bewohnten. Durch Landraub wurden die friedlich miteinander lebenden Völker enteignet. Das war die Geburt von Staat und Privateigentum.
Durch Landraub wurden die Menschen ihrer Existenzmittel beraubt und wurden fortan abhängig von ihren Räubern.
Fortan konnten die Menschen ihre Existenz nur fristen, wenn sie sich ihren Räubern unterwarfen und sich ausbeuten Ließen/lassen. Der Kapitalismus ist nur eine Form (neben Sklaverei und Leibeigentum ) dieser Eigentumslosigkeit.
Wir müssen diesen grundlegenden Raub , der die Kriegsgesellschaft und Kriege geschaffen hat, rückgängig machen.
Es reicht nicht nur die Produktionsmittel zu vergesellschaften, wie Marx gesagt hat. Die menschlichen Communities müssen sich das Land wieder aneignen und das Privateigentum an Land mit dem dazugehörigen Gewaltmonopol rückgängig machen.
Während wir Europäer schon seit vielen hundert Jahren in mehreren Patriarchalisierungswellen, diesem Prozeß der Enteignung ausgesetzt waren und wir durch Kreuzzüge und Inquisition https://www.youtube.com/watch?v=fa1pnNx7w6Y
die Erinnerung an ein natürliches Verhältnis zu Natur und Boden verloren haben, ist die Speerspitze des Imperialismus, die USA auf unsicherem Fundament gebaut. Denn dort ist diese Erinnerung in den indigenen Völkern nach “nur” 500 Jahren noch präsent.
Und sie wächst :https://www.youtube.com/watch?v=OoxNyNWFvZw

Der Riese ist geweckt.