Archiv für die Kategorie ‘Friedensbewegung’

Wer ist „adopt a revolution“?

Veröffentlicht: Januar 3, 2017 von asambleasueberall in Friedensbewegung, Globaler Faschismus, Syrien, Uncategorized

“adopt a revolution” befördert den “syrischen Frühling” ( Diese zynische Bezeichnung für den brutalen Krieg, der in Syrien tobt, ist schon an sich wiederwärtig) der eine Fortsetzung des “arabischen Frühlings” ist .

Bei diesen Aufständen wurden Regimechanges von  Revolutionsexporteuren durchgeführt , die durch  westliche Geheimdienste gesteuert waren.
Diese haben in den entsprechenden Ländern nach jahrelanger Wühlarbeit einen Widerstand entfacht und die Menschen entsprechend der Strategie der Elite manipuliert und kontrolliert , wie in diesem Film zu sehen ist: http://www.youtube.com/watch?v=5ifKyciJMcc
Diese “Revolutionen” sind Bestandteil der Strategie des westlichen Imperialismus , Staaten zu destabilisieren und nicht genehme Regierungen zu stürzen.
Genau hier reiht sich “adopt a revolution”ein.

Die westliche Elite führt seit rund 20 Jahren Kriege mit dem Ziel die Weltherrschaft zu erlangen. Nationen werden zerstört, vorerst insbesondere im ölreichen Mittleren Osten, am Ende soll die eine Weltregierung stehen, die New World Order, in der es keine souveränen Staaten mehr geben soll.
Ergänzend zu diesen Kriegen unterhält der westliche Imperialismus weltweit NGO’s (Nichtregierungs Organisationen) sogenannte “Humanitäre Interventionisten” deren Aufgabe es ist, die imperialistischen Vernichtungsfeldzüge als humanitäre Aktion hinzustellen.

Eine vollständige Liste der “Humanitäre Interventionisten” findet man hier.
Vor Ort werden humanitäre Projekte durchgeführt mit dem Ziel, diejenigen, die Opfer der Kriegs -und Verarmungspolitik sind zu manipulieren, daß diese sich für eben diese Ziele einsetzen und sich davon ihre Rettung versprechen.
Die “Humanitäre Interventionisten” sind die Propagandakollonne der westlichen Kriegstreiber. Sie gelten als Experten vor Ort, die die westlichen Medien mit den notwendigen Falschinformationen versorgen. Sie führen kriegsvorbereitende Kampagnen durch und geben die Forderung nach westlicher Kriegs-Intervention als Hilferuf der Bevölkerung aus, wie z.B. die Forderung nach einer No-Fly zone in Libyen.

Jüngstes Beispiel ist die gegenwärtige weltweite Kampagne “ No Fly Zone” in Syrien.
Diese wurde von “The Syria Campaign” unter dem Titel “Planet Syria” initiiert und wird weltweit promotet. Der deutsche Partner dafür ist “adopt a revolution” https://www.adoptrevolution.org/planet-syrien/ .
Sie umgeben sich mit dem Image als Unterstützer des demokratischen Widerstands in Syrien, der aber seit 2012 keine Rolle mehr spielt..

Beendet das Bomben in Syrien!
„Wir SyrerInnen können Gewalt, Diktatur und Extremismus nicht alleine beenden.“ Mit dem dringlichen Aufruf „Planet Syrien“ wenden sich 85 Organisationen der Zivilgesellschaft aus Syrien an die Welt. Wenn alle gehen, fühlen sie sich allein gelassen, wie auf einem eigenen Planeten.
Adopt a Revolution unterstützt den Aufruf für ein Ende der Luftangriffe auf ZivilistInnen und für ernsthafte Friedensverhandlungen in Syrien. Helfen auch Sie mit – und unterzeichnen Sie die Solidaritätserklärung!
….Für ein Ende der Gewalt müssen wir die Fassbomben stoppen – auch wenn dies eine ‚Flugverbotszone‘ bedeutet. Und wir brauchen ernsthafte Friedensgespräche.”

Dieser Aufruf ist an Demagogie kaum zu überbieten.

Hier wird die Sehnsucht der syrischen Bevölkerung nach Frieden und Beendigung der Bombardierungen aufs übelste mißbraucht und die Menschen zur Unterstützung einer Forderung manipuliert, die das Gegenteil zum Resultat hat, nämlich die Eskalation des Krieges

Die Durchsetzung einer Flugverbotszone bedeutet, der Westen soll Russland und die Syrische Armee davon abhalten, ihre eigenen Luftraum zu kontrollieren.
Mit genau derselben Petition kam die Koalition der “Humanitären Interventionisten “ (Amnesty, Human Rights Watch, Physicians for Human Rights, etc.. Avaaz ) im Falle von Libyen.
http://www.counterpunch.org/2015/03/31/humanitarians-for-war-on-syria/
Das führte zu massiven Bombardierungen über die folgenden 8 Monate , die Ermordung von Gaddafi, den Tod von 30 000 Menschen , den Sturz der Regierung und die Etablierung eines Nationalen Übergangsrates. Das ist es, was die Elite auch für Syrien will.
Seitdem hat die Gewalt in Libyen nicht aufgehört, sondern vervielfachte sich , Milizen terorisieren das Land , es gibt keine Sicherheit mehr, der Lebensstandard ist rapide gesunken.

Im Unterschied zu dem Regimechange in Libyen, gegen den Russland kein Veto eingelegt hatte , unterstützt Russland die syrische Regierung im Kampf gegen die imperialistische Intervention. Die Durchsetzung einer Flugverbotszone bedeutet hier einen offenen Krieg mit der Nuklearmacht Russland.
Wir warnten kurz vor den US-Wahlen:

Nach den Friedensverhandlungen, die den westlichen Kriegstreibern nur dazu dienten , die Kräfte neu zu sammeln, wird die entscheidende Schlacht um Alleppo jetzt auf neuer Stufenleiter fortgeführt , wobei die USA/Nato Luftschläge jetzt in aller Offenheit islamistische Terroristen wie AlNusra unterstützen.
Sie diskutieren darüber, eine Flugverbotszone über Syrien einzurichten, wofür sich Hillary Clinton einsetzen will, sobald sie gewählt ist. Eine Flugverbotszone bedeutet , die syrische Regierung und die Nuklearmacht Rußland – die Einzigen, die sich dort legal aufhalten, aus dem Luftraum über Syrien zu verbannen.
Sie schrecken also selbst vor einem Nuklearkrieg nicht zurück, den diese wahnsinnigen Verbrecher schon lange vorbereitet haben und von dessen Führbarkeit sie überzeugt sind. Hillary hat sich dazu bekannt, Nuklearwaffen einsetzen zu wollen. Das ist der Unterschied zum kalten Krieg.
Die Kriegstrommel wird geschlagen.
Dieses aggressive Programm der westlichen Imperialisten wird aktuell vorbereitet durch einen beispiellosen ideologischen Feldzug, wo alles auf den Kopf gestellt und die syrische Regierung, die sich gegen die Angriffe durch von den USA und Nato unterstützten islamistischen Terroristen zur Wehr setzt und dafür Rußland zur Hilfe gerufen hat, als die eigentlichen Aggressoren hingestellt werden.
https://occupyfrankfurt.net/2016/12/02/klasenkampf-statt-3-weltkrieg/

 

„Wir SyrerInnen können Gewalt, Diktatur und Extremismus nicht alleine beenden.“ Mit dem dringlichen Aufruf „Planet Syrien“ wenden sich 85 Organisationen der Zivilgesellschaft aus Syrien an die Welt. Wenn alle gehen, fühlen sie sich allein gelassen, wie auf einem eigenen Planeten.”

Dieses heuchlerische Mitgefühl , das anstatt über kriegerische ausländische Intervention, um die es hier geht, über psychologische Gefühle des Alleingelassenwerdens und von Hilflosigkeit redet, kommt einer Gehirnwäsche gleich. Mit diesem arroganten, herablassenden Gefühlsdusel will “adopt a revolution” der syrischen Bevölkerung weismachen, daß sie für demokratische Veränderungen in Syrien unbedingt ausländische Interventionen brauchen. Mit allen Mitteln zerstören sie das Bewußtsein, daß demokratische Veränderungen sich nur von innen durchzusetzen lassen und ausländische, bewaffnete Interventionen alles andere als eine Befreiung bewirken.
Sie wollen den Widerstandsgeist der Menschen für ihre Zwecke instrumentalisieren und reden den Leuten das Gefühl einer infantilen Ohnmacht ein, das Gegenteil einer emanzipativen Selbstermächtigung. Sie locken die Bevölkerung, die sich nach Frieden sehnt, in einen Sumpf von verlogenen und verdummenden Gefühlen , um sie von dem fälligen Widerstand gegen die wahren Verursacher der Zerstörung ihres Landes abzubringen.
Die Menschen sollen dazu gebracht werden , daß sie sich nach ihren Aggressoren sehnen und sich mit ihnen als ihre Befreier identifizieren. Das ist faschistisches Bewußtsein.

Mit der humanitären Hilfe , die “adopt a revolution” mit ihren vielen Hilfsprojekten zusammen mit Ihrem Partner Medico international leisten, erzeugen sie bei der Bevölkerung das Vertrauen , damit diese Demagogie auf fruchtbaren Boden fällt.

Die Vernebelung des Bewußtseins soll so weit gehen, daß sie zum Zeugen werden für die Fassbombenlüge , die die Elite in die Welt gesetzt hat, um Assad, der mit seiner militärischen Verteidigung gegen die ausländische Aggression im Einklang mit dem Völkerrecht handelt, eine Verletzung des Völkerrechts ( denn Fassbomben sind völkerrechstwidrig) anzuhängen und damit einen Grund für den offenen Krieg gegen Syrien zu liefern. Hier eine Widerlegung der Fassbombenlüge.
In Libyen haben die “humanitären Interventionisten” nach demselben Muster verfahren. Bei der Forderung nach der “No Fly zone” ging es ebenfalls angeblich darum, ein Massaker Gaddafis an der eigenen Bevölkerung zu verhindern, was sich als pure Lüge herausgestellt hat.
Die weltweite Bewegung der “humanitären Interventionisten” deren deutsche Ableger “adopt a revolution” und “Medico international” sind, besorgen die erzieherische und propagandistische Begleitung zum Weg der Elite in den globalen Faschismus. Sie bauen in jahrelanger Wühlarbiet Widerstandsguppen auf, die dann zu gegebener Zeit für den Regimechange eingesetzt werden.

“Zivilgesellschaft stärken, für Frieden von unten
Mit ihren Projekten baut die junge syrische Zivilgesellschaft vor Ort Zukunftsperspektiven. Damit schafft sie den Menschen inmitten des Bürgerkriegs Möglichkeiten, in ihrem Land bleiben zu können. Stärken Sie diese Projekte!”
https://www.adoptrevolution.org/spenden/

Die Projekte von “adotp a revolution” zum Aufbau einer “jungen syrischen Zivilgesellschaft” werden in den von der FSA und anderen von Islamisten besetzten Gebieten installiert.
Erst sorgt die Elite durch die Unterstützung islamistische Kämpfer für Krieg und Verwüstung, dann sendet sie die “Humanitären Interventionisten” zum Aufbau der “Zivilgesellschaft” Dieser Zusammenhang muß natürlich verschleiert werden. Das geschieht z.B. so:

Bildungsinitiative Olivenzweig
Bei seinem Rückzug zerstört das Assad-Regime die zivile Infrastruktur, auch Schulen und Kindergärten. Die Initiative „Olivenzweig“ richtet die Gebäude wieder her und sucht LehrerInnen. Sie will verhindern, dass eine Generation ohne Bildung aufwächst und bietet psychologischer Unterstützung für den Umgang mit dem Krieg. Wir unterstützen die Initiative, Projekte aufzubauen, bevor größere internationale Träger sie weiter finanzieren.
https://www.adoptrevolution.org/spenden/

Die Assad-Regierung wurde nicht von bewaffneten islamistischen Söldnern aus diesen Gebieten vertrieben. Nein, so wird hier dreist gelogen. Sie hat sich zurückgezogen. Die Zerstörung als Resultat dieser Aggression wird Assad angehängt. So kann man die westlichen Aggressoren und deren islamistische Söldner von allen Verbrechen reinwaschen und die Verzweiflung und Wut der Bevölkerung gegen Assad wenden, sprich die Unzufriedenheit zu einer Bewegung die die Verursacher des Krieges unterstützt, umwandeln. Die Not der zusammengebombten Menschen wird genutzt. Diese können an den Hilfprojekten teilnehmen, wenn sie sich diese verlogene Sichtweise zueigen machen.
Neben der Aufgabe der gewaltlosen Humanitären , der Bevölkerung eine Gehirnwäsche zu verpassen, um sie vom Widerstand gegen die Aggressoren abzuhalten und zu folgsamen Lämmern bzw zu Aktivisten im Kampf gegen Assad zu machen, fordern sie als von der Elite selbst fabrizierte Weltöffentlichkeit die UN zum Handeln auf.
Sie sind Scharfmacher, denen die kriegerischen Interventionen nicht weit genug gehen. Anläßlich der Befreiung von Aleppo sind sie zur Höchstform aufgelaufen.
Hier die Stellungnahme von Thomas Seibert, Sprecher von medico international zur Befreiung von Aleppo:

“Das schmähliche, schändliche Aufrechnen auf die verschiedenen Kriegsparteien und die erbärmlichen Versuche, daraus Rechtfertigungen abzuleiten, kommen insofern immer schon zu spät. Und: Sie gehen am eigentlich und allein Entscheidenden vorbei. Es geht gar nicht primär um die Täter, von deren Vorgehen wir alles gesehen und gehört haben: sie können uns nichts erzählen und nichts verschweigen, was wir nicht schon wissen. Sie sind vor aller Augen und Ohren auf alle Zeit diejenigen, die sie sind, und sie werden das bleiben: erbarmungslose Massenmörder. Da gibt es nichts reinzuwaschen, für niemanden….
Das eigentlich Entscheidende aber ist nicht die untilgbare Schande der Täter, sondern das vollständige Versagen der internationalen Ordnung, die das Völkerrecht, Kriegsrecht und Menschenrecht wenn nicht garantieren, so doch wenigstens schützen soll. Das Generalsekretariat der UN hat vollständig versagt, der Sicherheitsrat und die ihm angehörenden Mächte haben vollständig versagt, ebenso die Organe und Institutionen, die sich die UN zur Erfüllung ihres Auftrags geschaffen hat….
In der Konsequenz dieses ungeheuerlichen Versagens haben über 60 syrische Hilfsorganisationen ihre Aktivitäten eingestellt. Sie werden die finanziellen Mittel nicht weiter verausgaben, die ihnen die sog. „internationale Gemeinschaft“ übereignet hat.”

Hier fällt Thomas Seibert , dessen sauberen Hilfprojekte, die den Regimechange befördern sollten und jetzt angesichts des Vormarsches der syrischen Armee eingestellt werden müssen, aus allen Wolken.
Aber mit dem besten Gewissen ausgestattet will er auf keine Fall wahrhaben, daß die westliche Intervention das Verbrechen ist und Assad im Einklang mit dem Völkerrecht handelt. Das ist schändliches Aufrechen, das man unbedingt unterlassen sollte, die Massenmörder stehen für ihn fest, das ist Russland und Assad.
Vielmehr hat die internationale Ordnung  vollständig versagt.

Gegen solche Angriffe hat sich der Nato-Chef-Stoltenberg  genötigt gesehen, sich  für die Zurückhaltung der UNO, zu verteidigen
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Nato-Chef-Stoltenberg-verteidigt-Zurueckhaltung-in-Syrien-article19355671.html

stoltenberg
Die Uno hat versagt, weil sie sich immer noch an das Veto von Russland und China hält. Das muß sich ändern. Sie überlegen sich Strategien, wie die UN das Veto von Rußland und China , umgehen können und nehmen damit die imperialistische Aggression des Westens, der schon seit geraumer Zeit für den Krieg gegen Rußland aufrüstet vorweg. Ein 2. Aleppo darf es nicht geben, das ist die Forderung in der Petition von “adopt a revolution”
Letztere sind eine Unterorganisation von medico international von denen sie laut ihrem Geschäftsbericht 2015 hauptsächlich finanziert werden.

“Die Ereignisse von Aleppo erschüttern die Welt. Doch selbst nach dem Fall
der Stadt sind die Menschen in Syrien landesweit weiter von Bombardement und
Belagerung betroffen. Eigentlich wäre es die Aufgabe des UN-Sicherheitsrats,
für Frieden zu sorgen. Doch seit über fünf Jahren blockiert Russland jede
verbindliche UN-Resolution. Mit einer Notfallsitzung der Vollversammlung
müssen jetzt die 193 Mitgliedsstaaten handeln, um ein zweites Aleppo zu
verhindern. Fordern Sie jetzt von Außenminister Steinmeier, sich für eine
UN-Notfallsitzung einzusetzen!
https://www.adoptrevolution.org/un-sondersitzung/?pk_campaign=161216NL&pk_kwd=link1

Das Ziel von von medico international , das hinter solchen Angriffen steckt
entpuppt sich als die “Eine Weltregierung” das Ziel der westlichen Elite:

In planetarischer Praxis, jenseits der Nationalstaaten, könnte nur eine mondiale Institution ein Weltbürgerrecht gewähren, das auch einen Paninterventionismus erlauben würde. Eine Weltdemokratie müßte allen Menschen auf direkte Weise Rechtssicherheit (Menschenrechte) gewähren….
Die NATO ist damit sicher nicht gemeint. Sie stellt keine Internationalen Brigaden des Weltbürgertums zur Verfügung, sondern gehorcht der Macht, der sie am stärksten unterworfen ist. Auch die Vereinten Nationen müßten sich zunächst selber abschaffen, um der Sache der Weltbürgervereinigung dienen zu können. Gründet ihre Einrichtung doch in dem durch Statuten abgesicherten Respekt vor der Staatssouveränität ihrer Mitglieder ….
Let’s make it new: ….Jenseits von Technik & bloßer Verwaltung ergeben sich neue Aussichten – auf die konsequente Aufhebung nationalistischer Bornierungen durch multiple citizenship: Libanon, Palästina, Nordirak, Kurdistan, Afrika.https://www.medico.de/editorial-13908/

Die Menschheit braucht keinen Weltstaat. Diesen braucht nur die herrschende Elite. Diese Vision eines einzigen Weltstaates, der Menschenrechte für alle gewährt und in dem es nicht mehr mehrere Nationalstaaten sondern nur noch einen einzigen Staat gibt, ist die Vision von Imperialisten, die Krieg um die Vorherrschaft führen. Für diese Vision der Weltherrschaft wurden schon viele Kriege geführt. Diese Vision ist das Gegenteil der Befreiung von Krieg , Herrschaft und Ausbeutung sondern die Legitimation von kriegerischer Interventionen.

Die “humanitären Interventionisten” haben mit linker Politik nichts zu tun.          Sie kleiden sich in das Gewand des Widerstands gegen Diktatoren. Das ist nur eine äußere Hülle hinter der sich Kriegs-Propaganda verbirgt.
Antiimperialistische Politik lehnt dagegen jede ausländische, gewaltsame intervention ab und besteht auf der Einhaltung der Grundsätze des Volkerrechts.
Eine Befreiung von Krieg, Herrschaft und Ausbeutung kann nur von innen heraus erfolgen.

screenshot-from-2017-01-02-162439
Die “Humanitären Interventionisten” sind der verlängerte Arm der westlichen Elite und man darf nicht auf ihr faslches Image hereinfallen, als hätten sie nur das geringste mit Emanzipationsbewegungen zu tun ( außer daß sie diese infiltrieren und zersetzen).
Entsprechend werden sie auch von diesen bezahlt.
Die Syria Campaign wurde gefördert von Ayman Asfari, ein Milliardär, aus der Gas- und Ölindustrie industry.
Als Finanziers z.B. von “Human Rights Watch” finden sich
Goldman Sachs, Wells Fargo, Citigroup, Google, Microsoft, Bloomberg, Mitt Romney’s Bain Capital,
http://www.syriasolidaritymovement.org/human-rights-front-groups-humanitarian-interventionalists-warring-on-syria/
“adopt a revolution” arbeitet eng mit der Heinrich Böll Stiftung zusammen und gibt außerdem an, vom Auswärtigen Amt finanziert zu werden.

screenshot-from-2017-01-02-005902Die Revolution, die “adopt a revolution” vorantreibt, ist die Revolution der westlichen Elite zur Erlangung ihrer Weltherrschaft.
Wir fordern alle Menschen mit einem linken Selbstverständnis auf, sich von diesen Kriegshetzern, die im Gewand der Kampfes für Menschenrechte daherkommen, zu distanzieren.

Eine Stellungnahme zu “adopt a revolution” gab es bereits
2012
2013
2015

Entlarvt: NoFragida auf der Seite der Islamisten

Veröffentlicht: Januar 2, 2017 von asambleasueberall in Friedensbewegung, Ideologiekritik, Syrien, Uncategorized

Die Befreiung von Aleppo, die am 15.12.16 zum Abschluß kam, hat bei NoFragida ein derartiges Entsetzen ausgelöst, daß sie fast zeitgleich zur FSA und Mili Görus zu einer Kundgebung aufgerufen haben. aufruf-fsa

fsa-fahne

Daß Islamisten und Faschisten sich empören, wenn ihre islamistischen Kämpfer in Syrien eine Niederlage erleiden, war zu erwarten.
Wenn Menschen mit einem antifaschistischen Selbstverständnis dies tun, wirft das Fragen auf, auf welcher Seite sie eigentlich stehen und zeigt, daß es mit ihrem Antifaschismus nicht weit her sein kann.
Für beide ist der Sieg der syrischen Regierung über die Islamisten in Ost-Aleppo keine Befreiung der Bevölkerung von Islamisten. Nein , es ist eine Katastrophe, Aleppo ist gefallen.
Wer eine solche Meinung vertritt, steht auf der Seite der westlichen Kriegstreiber, die mit Hilfe islamistischer Söldner seit 2011 in Syrien einen verdeckten Krieg führen.
Das hat mit linker Politik nichts mehr zu tun.
Für sie ist es eine Katastrophe, daß die Islamisten, die mit Hilfe der USA, Frankreich, Großbrittanien und seit 2015 auch Deutschland Syrien überfallen und besetzt haben, in Ost-Aleppo geschlagen wurden. Daß die Bevölkerung  dort unter die Sharia gezwungen wurde,  in Ostaleppo als menschliche Geiseln benutzt wurden und sie nicht aus der Stadt  fliehen durften, ist für sie kein Problem.

Ihr Problem ist Assad. Sie sind entsetzt angesichts der Niederlage des westlichen Imperalismus.

„Ein Zivilisationsbruch wie Guernica, Srebrenica, Ruanda: Die Schlacht um Aleppo macht deutlich, dass Diktatoren ungeschoren davonkommen. Despoten in aller Welt dürften sich geradezu ermuntert fühlen.”

https://www.facebook.com/notes/nofragida/die-zeit-ist-aus-den-fugen/742590515916317

aufruffragida
Sie scheuen sich nicht, den Widerstand im spanischen Bürgerkrieg mit den islamistischen Kämpfern in Aleppo gleichzusetzen und die deutschen Luftangriffe auf Guernika mit der legitimen Verteidigung der syrischen Armee gegen imperialistische Intervention.Diese bodenlose Geschichtsverfälschung hat mit einem linken Selbstverständnis nichts zu tun.

Assad ist demnach also ein Diktator und muß mittels einer ausländischen Intervention gestürzt werden. Das verstehen unsere antifaschistischen Freunde von NoFragida unter Revolution.
Haben sie jemals darüber nachgedacht, daß Assad zu einem Diktator dämonisiert wurde , weil der Westen beschlossen hat, die Grenzen im mittleren Osten gemäß ihrer geostrategischen Interessen neu zu ziehen?
Kann man von Leuten , die ein linkes Selbstverständnis haben, erwarten, entsprechende Lügen in den Medien, um die imperialistischen Kriege zu legitimieren, kritisch zu hinterfragen?     Bei No Fragida anscheinend nicht.

Die Pläne der USA zur Herstellung von Chaos und Gewalt im mittleren Osten um die Staaten zu destabilisieren , die Regierungen zu stürzen und die Grenzen gemäß der eigenen geostrategischen Interessen neu zu ziehen sind schon viele Jahre alt, und wurden 2006 umbenannt vom Greater Middle East Project in the New Middle East Project. Dabei geht es um eine “Neuordnung” des ganzen Bogens vom Libanon über Irak, Syrien, Iran bis nach Afghanistan, die Bedingungen für Kriege zu schaffen um die Länder zu balkanisieren , d.h. aufzuteilen.
http://www.globalresearch.ca/plans-for-redrawing-the-middle-east-the-project-for-a-new-middle-east/3882

https://www.youtube.com/watch?v=TnkaZFxO3zY

Haben sie jemals darüber nachgedacht, daß eine ausländische Intervention mit islamistischen Terroristen mit einer Befreiungsrevolution rein gar nichts zu tun hat, daß man weder eine Demokratie von außen importieren kann und schon gar nicht mit islamistischen Kämpfern , deren politisches Programm die Einführung der Sharia ist?
Ist ihnen entgangen, daß Assad 2014 von 80 % der Bevölkerung in einer demokratischen Wahl gewählt wurde?
Ist ihnen entgangen, daß unter Assad eine aufgkärte Öffentlichkeit möglich war https://www.youtube.com/watch?v=TP3mXVRd89Y
und die Mitglieder der verschiedenen Religionen friedlich miteinader lebten ganz im Unterschied zu den “revolutionären” Bündnispartnern zum Sturz von Assad, Saudiarabien?
In ihren Statement “die Zeit ist aus den Fugen” wird angeblich nur die menschliche Situation beschrieben, von einem scheinbar rein menschlichen Standpunkt, der über allem steht insbesondere über einer politischen Analyse :

Es kann im Folgenden also nicht darum gehen, eine politische Analyse zu liefern, sondern darum, auf die desaströse humanitäre Situation hinzuweisen, wenn einige fragmentarische Berichterstattungen aufgegriffen werden:”

Diese vorgegebene Neutralität erweist sich aber als Heuchelei,

Mit Sorge blicken wir auf herrschende Autokraten in Russland oder in der Türkei. Ungünstig sind die Aussichten, ob sich die Politik der USA nicht bald hier ebenfalls einreihen wird.

Die USA werden hier als ganz harmlos hingestellt, die vielleicht in Zukunft mal zu Autokraten werden könnten, als seien nicht die USA die Hauptverantwortlichen für den illegalen verdeckten Krieg in Syren, die lange vor den Unruhen in Syrien ihre islamistischen Söldner eingeschleust haben, gemäß ihrem Plan des New Middle East Project. Und umgekehrt wird Russland , das von Asad zur Hilfe gegen diese Agression gerufen wurde, zu dem Hauptaggressor dämonisiert und mit der faschistischen Türkei auf eine Stufe gestellt, die von Anfang an in Syrien interveniert hat und die Islamisten ganz im Einklang mit der USA unterstützt hat.
Obwohl hier sehr wohl eine klare Position zu den Ursachen des Elends bezogen wird, tut man so als wäre diese selbstredend und würden Tatsachen für sich sprechen weswegen man auf eine Analyse verzichten möchte. So kann man sich gegen eine Kritik dieser Position immunisieren.
Die Schilderungen des Elends der Menschen , der Verwüstung, der ganzen humanitären Katastrophe in Aleppo dienen Ihnen als Beweis für die Greueltaten der Assad-Regierung und Russlands .
Es gäbe in Syrien keine Zerstörung und Gewalt, wenn die Nato dort nicht seit 2011 Islamisten eingeschleust hätte, um Assad zu stürzen. Wenn die ausländischen Mächte dort nicht eine völkerechtswidrige Aggression begonnen hätten, hätte Assad auch keinen Grund, Syrien dagegen zu verteidigen und gemäß dem Völkerrecht Rußland zur Hilfe zu rufen.

In allen aufgeführten Zitaten werden unbewiesene Behauptungen über Genozid und Holocaust, den die Russen und die syrische Armee begangen hätten, die in den kriegstreibenden Massenmedien kursieren,unkritisch übernommen.
Ist ihnen entgangen, daß noch jeder Aggressionsḱrieg des Westens in den vergangen Jahren mit einer Lüge begonnen wurde? https://occupyfrankfurt.net/2015/05/05/volker-steht-auf-fur-den-frieden/
Es gibt genügend Widerlegungen der zahlreichen Lügen, die den Krieg gegen Syrien rechtfertigen sollen, die NoFragida hier nachbetet.

Hier ein Auszug aus dem neuen Buch von Daniele Ganser „Illegale Kriege“ zur der Diktatorlüge: ganser4
Hier zu den Twitter Lügen
https://www.facebook.com/inthenow/videos/vb.276157035868006/729878757162496/?type=2&theater

Hierdie Entlarvung des Twitter-Mädchen Bana aus Aleppo
 https://de.sputniknews.com/politik/20161219313831189-bana-hilferufe-aus-aleppo-propaganda/

Hier die Entlarvung der Sarin Lüge
http://www.sopos.org/aufsaetze/56a0d55d9d8ac/1.phtml
http://www.counterpunch.org/2015/10/02/a-useful-prep-sheet-on-syria-for-media-propagandists/
hier die Widerlegung der Faßbombenlüge https://www.kla.tv/6858

und zur mangelnden Neutralität des zitierten “Roten Kreuzes” als auch der UN-Vertretung
https://de.sputniknews.com/politik/20161216313802241-wimmer-aleppo-berichterstattung/

Der verdeckte Krieg der Natoländer zum Sturz der Regierung Assad gilt ihnen als Revolution, als Aufstand gegen einen Diktator.

Die Prinzipien des Völkerrechts, Verzicht auf gewaltsame Einmischung von außen und Respekt der staatlichen und nationalen Souveränität sind ihnen kein Pfifferling wert. Ihre Mission , die sie als revolutionär verbrämen, besteht im völkerechtswidrigen Interventionismus.

Welche Revolution ist es, die mit illegalen Kriegen und dem Bruch des Völkerrechts operiert? Es ist die Revolution die zur globalen Weltregierung des Westens führen soll.

Wir fordern alle Menschen mit einem linken Selbstverständnis auf, sich von Islamisten zu distanzieren und klare Position gegen imperialistische Kriege zu beziehen.

Wir teilen die Kritik an den illegalen Kriegen von Daniele Ganser und Karin Leukefeld, die  sich auf das Völkerrecht der UN berufen. Wir können von der UN jedoch nicht erwarten, daß diese in der Lage ist, die Kriege zu beenden.
Der Bruch des Völkerrechts kann durch die UN nicht verhindert werden. Das liegt im System des Patriarchats, in dem sich derjenige durchsetzt, der die meisten Menschen umbringen kann. Dieses Prinzip hat zur Konstitution von Staaten geführt, die sich im Verhältnis untereinander gegenseitig die Vorherrschaft streitig machen. D.h. der Krieg ist die normale Verkehrsform in diesem System und eine Hierarchie der Staaten, in der der Stärkere den Schwächeren unterwirft, die zwangsläufige Organisationform.

Nur wir Menschen sind , wenn wir aufstehen und uns gegen die Kriegstreiber vereinigen, in der Lage, Kriege dauerhaft zu beenden. Davon sind wir jedoch weit entfernt. Die Friedensbewegung liegt danieder wie nie zuvor, obwohl die Kriege eskalieren. Aufklärung , wie sie von Daniele Ganser , Karin Leukefeld und vielen anderen betrieben wird, ist von größter Bedeutung , um  uns nicht von den Kriegstreibern vereinnahmen zu lassen und ihrer Kriegshetze zu folgen. Denn diese können ihre Kriege nicht führen, wenn die Bevölkerung sich in wesentlichem Ausmaß dagegen erhebt. Sie benötigen unsere Unterstützung und sie tun alles dafür, um uns mit Lügen und Desinformation in ihr Schlepptau zu nehmen.

Hier folgen einige Überlegungen, darüber, wieso diese Aufklärung so wenig verfängt.

Es gibt religiöse Mechanismen, warum wir, da wir in Kriegsgesellschaften leben, immer wieder auf diese Lügen hereinfallen. Wir sind seit Jahrhunderten konditioniert, den Krieg als unausweichlich hinzunehmen. Davon müssen wir uns verabschieden.

Es gab vor ca 5000 Jahren weltweit keine Kriege. In diesen Gesellschaften wurde das Leben geheiligt, was sich darin ausdrückte, daß  weibliche Gottheiten angebetet wurden. Es waren matriarchle Gesellschaften.

Seit 5000 Jahren hat sich das  Patriarchat, die Kriegsgesellschaft durchgesetzt.
Mit Krieg wurde das Privateigentum geschaffen, in dem ein Stamm sich mit Waffengewalt das in Gemeinschaftsbesitz befindliche Land aneignete und den besiegten Stamm zu Sklaven machte. So wurde die Klassengesellschaft geschaffen , ein System der Ausbeutung der unterworfenen Klasse durch die herrschende Klasse. Die herrschende Klasse schaffte sich ein Militär, ein Gewaltmonopol, um ihre Herrschaft im Innern und nach außen abzusichern. Den Unterworfenen wird Gewaltlosigkeit verordnet. Das ist das Wesen des Staates in patriarchalen Gesellschaften.
Die Wiederaneignung des Landes, der Produktionsmittel und des Reichtums durch die unterworfene Klasse ist die Bedingung für ihre Befreiung und der Befreiung der Menschheit vom Krieg.
Die unterworfene Klasse kann dies nur erreichen, wenn sie das Gewaltmonopol das die herrschende Klasse zu ihrer Unterdrückung und zur Aggression gegen andere Staaten geschaffen hat, in die Gesellschaft zurücknimmt . Dies ist in der Geschichte durch Schaffung von Arbeiterräten und Soldatenräten geschehen, die zur Verteidigung gegen die Angriffe der herrschenden notwendig sind.
Die herrschende Klasse ist nur in der Lage, Krieg gegen andere Staaten zu führen, wenn es ihr gelingt, Teile der unterworfenen Klasse dazu zu bringen, ihr Leben aufs Spiel zu setzen für die Durchsetzung ihrer Raubzüge.
Das Leben zu geben für die Interessen der Herrschenden im Krieg ist die am meisten pervertierte Form der Mobilisierung eines Menschen gegen seine individuellen und die Interessen seiner Klasse . Die Klassenherrschaft beruht auf der Leistung von Mitgliedern der unterworfenen Klasse , obwohl sie enteignet, gedemütigt und ausgebeutet sind, für die Aufrechterhaltung der Herrschaftsverhältnisse die ihr Leben und das ihrer Klassenbrüder ruinieren, ihr Leben zu geben.

Die erste Bedingung, damit dieses gelingt ist die Herstellung der Identifikation mit ihrem Klassengegener. Die geläufigtse ideologische Klammer dafür ist die Idelogie der Nation.

Die Identifikation der unterworfenen Klasse mit dem Staat ist die Abstraktion von seinem Klasseninteresse und die Basis der Mobilisierung der Menschen für den Krieg. Der Einsatz für die Souveränität des eigenen Staates ebenso. Die internationale Klassensolidarität ist die entscheidende Richtschnur für die Stellung zu Krieg und Frieden für die Ausgebeuteten und aller, die Krieg und Herrschaft abschaffen wollen.
Die patriarchalen Religion , bei uns insbesondere die monotheistischen Religionen, erfüllen genau dieselbe Funktion wie die Ideologie der Nation in noch machtvollerer Weise und historisch gesehen wesentlich länger.
Die monotheistischen oder abrahamitischen Religionen Christentum, Islam und Judentum sind Religionen der Kriegsgesellschaft. Sie alle heiligen den Krieg. Sie behaupten, sie würden im Auftrag ihres Gottes handeln , wenn sie andere Volker umbringen, ihnen ihr Land und deren Reichtǘmer rauben und diese ihrer Herrschaft unterwerfen.
Alle monotheisteischen Religionen Christentum, Islam und Judentum sind absolutistisch und imperialistisch und streben zur Weltherrschaft. Alle behaupten, den einzig wahren Gott anzubeten und setzen diese Doktirn mit Krieg gegen andere durch. Deswegen wurden seit Jahrhunderten unzählige Kriege geführt.
https://occupyfrankfurt.net/2015/09/08/das-saekularisierte-christentum-ist-schlimmer-als-der-is/

Die patriarchalen Religionen sind von ihrem Wesen her Kriegsreligionen. Sie sind absolutistisch -sie verlangen von allen anderen Menschen, daß sie diesen einzig wahren Gott anbeten. Wer das nicht tut, kann getötet werden. Das ist die direkte Legitimation für Eroberung und Krieg.
In den patriarchalen Religionen ist das Gebot- du sollst nicht töten -als universelles Gesetz aufgehoben.
Sie predigen den Menschen:

Du sollst nicht töten!  Du sollst nicht stehlen!  Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!

und heiligen genau diese verbotenen Taten, wenn diese im Namen Gottes erbracht werden. So lesen wir im alten Testament:

„Wenn der Herr, dein Gott, dich in das Land geführt hat, in das du jetzt hineinziehst, um es in Besitz zu nehmen, wenn er dir viele Völker aus dem Weg räumt – Hetiter, Girgaschiter und Amoriter, Kanaaniter und Perisiter, Hiwiter und Jebussiter, sieben Völker, die zahlreicher und mächtiger sind als du -, wenn der Herr, dein Gott, sie dir ausliefert und du sie schlägst, dann sollst du sie der Vernichtung weihen. Du sollst
keinen Vertrag mit ihnen schließen, sie nicht verschonen und dich nicht mit ihnen verschwägern…“ (5. Buch Mose 7, 1-3)

Das Töten im Namen Gottes , um den einzig wahren Glauben durchzusetzen, wird zur heiligen Aufgabe. Das Gebot:„Du sollst nicht töten gilt nur für die Gläubigen“. Hier macht sich geltend, daß die patriarchalen Religionen Klassenreligionen sind. Die normalen Gläubigen sollen friedlich sein . Das Töten ist einer ausgewählten Kaste vorbehalten ganz entsprechend dem Gewaltmonopol des Staates , in dem nur die herrschende Klasse Gewalt ausüben darf und die Menschen sich unterwerfen müssen.
Diese tiefe Klassenspaltung durchzieht alle monotheistischen Religionen.
Die Gläubigen sind in der Tat nicht mit ihren blutrünstigen Vorbetern gleichzusetzen. Die Gläubigen sind die unterworfenen Lämmer , die in gutem Glauben den Geboten ihres Gottes folgen. Insofern sind friedfertige Moslems nicht mit den Islamisten gleichzusetzen. Aber in dieser Glaubensgemeinschaft befinden sie sich als Gefolgsleute im Schlepptau von Verbrechern und müßten sich von diesen distanzieren, was ihr Glaube ihnen aber verbietet.
Innerhalb der herrschenden Klasse gelten andere moralische Gesetze als die, die sie den Unterworfenen abverlangen. Hier wird die Vernichtung des Lebens, der Tod angebetet.
Als Geschmacksprobe ein Auszug aus dem Schwur der Jesuiten :

I furthermore promise and declare that I will, when opportunity presents, make and wage relentless war, secretly or openly, against all heretics, Protestants and Liberals, as I am directed to do, to extirpate and exterminate them from the face of the whole earth; and that I will spare neither age, nor sex or condition; and that I will hang, burn, waste, spoil, flay, strangle, and bury alive these infamous heretics, rip up the stomachs and wombs of their women and crush their infants‘ heads against the walls, in order to annihilate forever their execrable race.
http://www.thenazareneway.com/society_of_jesus_jesuits.htm

So äußert sich Gewalt , wenn sie im Namen Gottes ausgeführt wird.
Der Jesuitenorden gilt als der militärische Arm der katholischen Kirche im Kampf gegen den Protestantismus und wurde 1534 unter Papst Paul dem III von Ignatius of Loyola von Spanien gegründet.http://luxverbi.org.uk/arch/Codeword_Barbelon_Chap_XXXIII_Skullandones_ISN0-954359666.htm
Diese bestialische Verherrlichung von Lebensvernichtung ist keine Randerscheinung , die der Vergangenheit angehört und längst überwunden wäre. Sie ist der wahre Glaube der herrschenden Klasse.
Die reichsten Familien des Finanzkapitals, die die westliche Welt beherrschen und mit ihren vielen Kriegen zur Weltherrschft streben, sind Mitglieder des jesuitischen Ordens „SKull and Bones, Die Bruderschaft des Todes„ der den Todeskult schon in seinem Namen trägt.https://www.youtube.com/watch?v=XImnRAmm93Q

skullbones

Darin drückt sich das Wesen des Patriachats aus, des Gesellschaftssystems, in dem wir heute leben. Die Lebensvernichtung wird verherrlicht, weil das Töten möglichst vieler Menschen die Säule ist, auf der die Macht des Patriarchats beruht.
https://occupyfrankfurt.net/die-saulen-der-kriegsgesellschaft/

Im Unterschied zu den Kriegen des Feudalismus haben die Kriege des Kapitalismus eine neue Dimension. Die wirklichen Herrscher sind heute nicht die Kriegsherren, sondern das Finanzkapital. Durch die Geldschöpfungshoheit haben sie die Staaten von sich abhängig gemacht. https://occupyfrankfurt.net/2016/07/26/93141/#geld
Der Orden Scull and Bones wurde von William Huntington Russell and Alphonso Taft 1832 als Chapter des deutschen jesuitischen Ordens der Illuminati gegründet, welcher seit 1776 existiert.
Sie unterstützen im Krieg beide Seiten und managen deren Verlauf zu ihrem Vorteil.
Antony Suttons hat gezeigt, wie dieser Orden die Geschichte der letzten hundert Jahre bestimmt hat.
Seine Mitglieder sind die mächtigsten Leute der Welt, das internationale Finanzkapital, die Kriege inszenieren um ihre Macht zu vergrößern. Das Ziel des Ordens ist die Erlangung der Weltherrschaft. Er hat gezeigt, daß hinter den beiden Weltkriegen die Wallstreet stand, daß diese Hitler an die Macht gebracht hat https://occupyfrankfurt.net/2016/06/17/zum-j-p-morgan-lauf/
und hinter der Wallstreet der Orden steht. Die Schaffung von Kriegen bedeutet 1. Profit und das Managen der Kriege führt zur Vergrößerung ihrer Macht.
Sie verfahren nach der Hegelianischen Methode von These und Antithese. Durch die Schaffung von Konflikten, Kriegen und Revolutionen, erzeugen sie den „Fortschritt“ in der Geschichte und das ist die Vergrößerung ihrer Macht.
https://www.youtube.com/watch?v=XImnRAmm93Q
Antony Sutton – The Jesuit Order of Skull and Bones [Brotherhood of Death]

Sie haben für den Aufstieg von Hitler den Antisemitismus geschürt, der zum Holocaust und zum 2.Weltkrieg führte, an dessen Ende Amerika zur neuen Weltmacht wurde.
Heute sehen wir, wie vom herrschenden Finanzkapital der Islamistische Terrorismus geschaffen wurde um die Staaten des nahem und mittleren Ostens von innen zu zerstören , der andererseits als Grund hergenommen wird, diese Länder mit offenen Krieg zu überziehen um ihrem Ziel der Weltherrschaft einen Schritt näher zu kommen.
Immer spielen die monotheistischen Religionen eine entscheidende Rolle, um die Menschen gegeneinander in Vernichtungsfeldzüge zu hetzen um die Macht der Elite zu steigern.

Der Schwur der Jesuiten gibt das Drehbuch ab für die Greueltaten der heutigen Islamisten. Mit den abscheulichen Orgien an menschenverachtender Brutalität zelebrieren die Selbstmordattentäter die bis zur totalen Selbstverleugnung getriebene religiöse Erlösungsideologie, indem sie sich selbst zusammen mit möglichst vielen anderen umbringen.
Der Islamismus ist praktizierter Todeskult. Die islamistischen Krieger sind die Fußsoldaten der Elite , die mit ihnen seelenverwandt ist und deren perfekte Instrumente. Ihre totale Identifikation mit der Macht in Form ihres abstakten Gottes macht sie zu personifizierten Tötungsmaschinen.
Der Islamismus ist die neue faschistische Ideologie, mit deren Hilfe die Elite heute den globalen Faschismus einführen will.
https://occupyfrankfurt.net/2016/08/07/gegen-faschisierung/
https://occupyfrankfurt.net/2016/03/17/auf-die-strasse-gegen-den-globalen-faschismus/
https://occupyfrankfurt.net/2016/11/09/aufstehen-gegen-den-globalen-faschismus-aufstehen-gegen-ttip-ceta-tisa/
Der Todeskult kann als das wahre Glaubensbekenntnis der Elite angesehen werden.
Auch der Papst, das Oberhaupt der katholischen Kirche, ist Mitglied des Jesuitenordens. Die gesamte herrschende Klasse des Patriachats ist in Geheimorden organisiert , die alle einem Todeskult frönen.
Sie haben ein klares Bewußtsein darüber, worauf die Macht des Patriarchats basiert. Diese Macht basiert auf dem Tod, derjenige hat die meiste Macht, der die meisten Menschen umbringen kann. Sie glauben ihre Macht ist um so größer, je brutaler unmenschlicher und lebensverachtender sie agieren.

Die größten Menschenverächter verstehen sich als Eingeweihte. Sie sind die Erleuchteten (Iluminaten) die verachtend herabblicken auf das gemeine Volk , das so naiv ist und auf ihre heuchlerischen Predigten von Nächstenliebe und Menschlichkeit hereinfallen.
Das ist der Klassencharakter der Herrschaftsideologien, ob monotheistisch religiös , freimaurerisch occult oder demokratisch.
Die unterworfene Klasse , die 99% müssen aufstehen und die Gebote :

Du sollst nicht töten! Du sollst nicht stehlen! Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst!

wieder zu universellen Prinzipien  machen, an das sich auch die 1% zu halten haben.
Dafür müssen sie mit dem Glauben an einen allmächtigen transzendeten Gott, der Gehorsam verlangt, brechen. Sie dürfen sich nicht von Verbrechern erzählen lassen, was gut und was böse ist und sich Angst machen lassen, wenn sie nicht den Geboten der Verbrecher folgen, würden sie in der Hölle landen.
Genau, wie die männlichen Götter nur Erfindungen sind , um Kriege zu legitimieren , gibt es auch keine Hölle.
Sie müssen sich befreien von dem vertikalen Weltbild eines Oben und Unten, das sie dazu verleitet, Verbrecher anzubeten. Sie müssen der Unterwerfung unter Herrschaftsansprüche abschwören.
Sie dürfen sich nicht einreden lassen, daß der Mensch von Natur aus schlecht ist, mit der Erbsünde geboren und sich erst durch Unterwerfung unter die Gebote Gottes zu einem würdigen Mensch durch Selbstzüchtigung hocharbeiten kann. Die moderne Form des Glaubens an die Erbsünde sind die Minderwertigkeitsgefühle , die durch Konsum und Erfolg im Beruf kompensiert werden und zur Unterwerfung unter die Anforderungen der Herrschenden führen.
Sie müssen daran festhalten, daß das Leben heilig ist und den Respekt vor Frauen und insbesondere vor der Mutter sowie der Mutter Erde zurückgewinnen.
Sie sollen erkennen, daß die mannlichen Götter Erfindungen von Kriegstreibern und Ausbeutern sind , die erst seit 5000 Jahren existieren und mit dem Krieg wieder verschwinden werden.

Diese Einsichten werden die 99% befähigen, die herrschenden 1% dazu zu bringen die Kriege zu beenden und ihren unrechtmäßig geraubten Reichtum wieder zurückzugeben.

Kritk an The Zeitgeist Movement (TZM) Teil 1

Veröffentlicht: März 30, 2016 von asambleasueberall in Friedensbewegung, Ideologiekritik, Uncategorized

The Zeitgeist Movement (TZM) hat zumindest in Frankfurt die Montagsmahnwachen von Anfang an entscheidend mitgeprägt. Das „Mission Statement“ der Frankfurter Montagsmahnwache stammt von ihm. Gunnar Gast, der Hauptinitiator der Frankfurter Montagsmahnwache ist inzwischen auch beim TZM.

Das Kernstück der Maßnahmen bei TZM, die zu einer Befreiung der Menschen von Krieg und zur Lösung der Probleme des Hungers und sozialen Ungleichheit, sowie aller beim TZM aufgeführten Kritikpunkte an unserem kapitalistischen System, führen soll, ist die Abschaffung des Geldes und die Ressourcen basierte Ökonomie (RBE). Die Kritik am kapitalistischen System und die Maßnahmen, die dem Abhilfe schaffen sollen, haben nichts miteinander zu tun. Das Geld wird für alle Übel verantwortlich gemacht. Aber die Abschaffung des Geldes beseitigt nicht Ausbeutung und Krieg. Auch nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches wurde im Feudalismus das Geld abgeschafft. Das Resultat kennen wir. Solange die Herrschaft der ausbeutenden und kriegstreibenden Klasse , die diese Probleme verursacht, nicht in Frage gestellt wird – wird es keine Lösung dieser Probleme geben, sondern deren Herrschaft wird mit der RBE noch perfektioniert.

Von Klassen darf man aber  bei TZM nicht reden, weil das angeblich unfriedlich sei.

Die Disziplinierungsfunktion, die das Geld im Kapitalismus hat, wird nach Abschaffung des Geldes durch die Kontroll-und Disziplinierung, die der RBE innewohnt, ersetzt.
Die totale Entmündigung des Menschen in der RBE zeigt sich darin, daß die Gesellschaft nicht als gesellschaftliches Phänomen betrachtet wird, sondern als ein technisches, auf das technische Methoden angewendet werden könnten. Die ganze Gesellschaft wird als “Bio Phsycho Social System” angesehen, das technisch gesteuert werden soll, d.h. die Menschen selbst können ihre gesellschaftlichen Zusammenhänge nicht selbst bestimmen , sondern werden gesteuert von einem technischen System, das von einer Zentrale, von Experten ausgedacht und designed wurde. Alleine durch die Behandlung der Gesellschaft als technische Frage wird die Selbstbestimmung des Menschen bestritten. Entmächtigung des Menschen anstatt Ermächtugung.
Deshalb verwundert es auch nicht, daß die RBE das Projekt des westlichen Finanzkapitals (Trilaterale Kommission) ist, deren militärischer Arm die Nato ist , die mit ihren zahllosen Kriegen eine globale Weltregierung anstrebt.
Diese Form der Abschaffung des Kapitalismus (Profitegetriebene Ökonomie) und des Geldes ist das Konzept der Technocracy Bewegung, die schon sehr alt (1934) ist und heute von der Elite , der Trilateralen Kommission, welche die Architekten von NAFTA und TTIP sind, aktiv vorangetrieben wird.

Siehe dazu den Film auf youtube:
Exposing the Dark Agenda Behind the „Resource-Based Economy“https://www.youtube.com/watch?v=MxSTmcwP4QI
Das Ziel ist die Abschaffung des Kapitalismus und des Geldes zugunsten einer totalen Kontrolle der Gesellschaften mittels Technologien wie smart Grid, Internet of things, kurz einem globalen Faschismus.

Wir zitieren hier Patrick Wood, der vom kapitalistischen Standpunkt Technocracy kritisiert. In der Verteidigung des Kapitalismus stimmen wir ihm  nicht zu. Seine Kritik an Technocracy teilen wir trotzdem, weil er die Freiheit des Individuums verteidigt. Denn es gibt  eine Überwindung des Kapitalismus, die noch schlimmer ist als der Kapitalismus.
Das Venus Projekt mit Fresco, als Gründer von TZM, ist eine Abspaltung der Technocracy Bewegung und Mitglied von OPPT, eine dubiose “Widerstands-Bewegung”, die auf die Zusammenarbeit mit der Elite eingeschworen ist.

Das RBE- Konzept steht als antidemokratische Bewegung in diametralem Gegensatz zu dem, was heute ansteht:

Power to the People

Es geht heute darum, die Fremdbestimmung durch die gegenwärtige Politik, die auf kapitalistische Ausbeutung, Klassenherrschaft und Krieg basiert und uns von unseren Existenz-und Produktionsmitteln enteignet hat, zu überwinden, die Enteignung rückgängig zu machen und selbstverwaltete Betriebe, Landwirtschaft und Kommunen aufzubauen.
Ken Jebsen hat genau das in diesem Film https://www.youtube.com/watch?v=hzWpsjzbvAM#t=70 vorgeschlagen. Es ist Augenwischerei, wenn das TZM sich in seinem Flyer auf Ken Jebsen beruft.
Der Aufkärer Ken Jebsen plädiert überall für die Selbstermächtigung der Menschen, das Gegenteil von Sebstentmächtigung, wie in der RBE, wenn sie zudem freiwillig erwünscht wird, wie im TZM.

Das TZM sammelt das Widerstandspotenzial gegen die katastrophalen Auswirkungen unseres kapialistischen Systems und treibt diesen in die Bahnen der Zustimmung zu dem Projekt der Elite der neuen Weltregierung.

Propagandaveranstaltung bei der Marx-Engels Stiftung

Veröffentlicht: März 17, 2016 von asambleasueberall in Friedensbewegung, Uncategorized

Es ist bestürzend, daß Leute, die in ihrem Wirken als Organisatoren des Friedenswinters gezeigt haben, daß sie an der Stärkung einer Widerstandsbewegung gegen die verbrecherischen Natokriege nicht interessierrt sind, im Namen einer altehrwürdigen marxistischen Organisation, der Marx-Engels Stiftung, sich in dieser Veranstaltung erfolgreich als die vermeintlich wahren Revolutionäre aufspielen konnten.
Wir halten das für eine Beschmutzung des Erbes von Marx und Engels und eine weitere Offensive der falschen Revolutionäre.
Wir die No to Nato Gruppe Frankfurt haben nahezu von Anfang an als Kritiker an den Montagsmahnwachen teilgenommen.  Unsere Webseite ist voll von kritischen Auseinadersetzungen mit den hier vertretenden Strömungen. Wir haben uns nicht von den Gerüchten leiten lassen, daß dies eine rechte Bewegung sei. Wir wußten spätestens seit occupy, daß Gerüchte ein Mittel der Manipulation sind und haben uns ein eigenes Bild gemacht. Wir sind dorthin gegangen und haben gesehen, daß hier eine neue Bewegung gegen den Krieg diffamiert weden sollte. Denn selbst, wenn es viel zu kritisieren gab, waren diese Menschen gegen den UkrainePutsch auf die Straße gegangen . Die Linken, die sich durch die Diffamierungskampagne abhalten ließen, selbst gegen den Krieg auf die Straße zu gehen und ihre Kritik in die Montagsmahnwachen hineinzutragen, waren in ihrer Praxis nicht links, möge ihre Kritik an den Montagsmahnwachen noch so richtig gewesen sein.
Darauf zu verzichten, angesichts einer spontanen Mobilisierung gegen den Krieg, diese Menschen von den eigenen fortgeschrittenen Erkenntnissen zu überzeugen und diese für sich zu gewinnen, ist der schlimmste Fehler, den ein linker Aktivist machen kann.

Wenn Pedram Shayar in dieser Kritik an den Linken, Mahnwachen zum Abgrenzungsobjekt zu machen, – “exkommunizierenden Bannstrahl gegenüber jedem, der zu diesen Mahnwachen gegangen ist,” recht hat, so ist fast alles, was er über die Montagsmahnwachen sagt, falsch.

1. Die Montagsmahnwachen (MMW) waren nicht eine spontane Bewegung. Sie sind nicht spontan entstanden und auch nicht spontan wieder in sich zusammengefallen. Sie waren organisiert und sind systematisch kaputtgemacht worden, an letzterem hat sich Shayar und Reiner Braun selbst beteiligt.
Die MMW waren spontan nur in dem Sinne, daß Leute hier neu mobilisert wurden und ein Widerstandspotenzial auf die Straße ging, das durch die medienkritischen, alternativen Internetkanäle, die Aufklärungsarbeit z.B. von Ken Jebsen u.a. gebildet hatte und sich anläßlich des Ukraine Putsches kristalliserte.
Die MMW waren nicht spontan, weil sie von Anfang an zentral organisiert waren, d.h. zeitgleich in vielen Städten in ganz Deutschland mit gemeinsamen Inhalten auftauchten und vertikal organisiert waren. Horizontale Entscheidungstrukturen, wie am Anfang bei occupy, waren bei den MMW nicht möglich. Wehe , man rief die Teilnehmer der Mahnwachen zur Abstimmung in Kontroverse zu Vorschlägen der Organisatoren auf, dann war es mit der scheinheiligen Friedlichkeit schnell vorbei.
Vor allen Dingen die “spirituelle” Ausrichtung hatte es in sich und war keineswegs spontan, wie Shayar glauben machen will.(timecode 20:00)

Montagsmahnwachen hatten einen spirituellen Zugang zu Politik, so haben sie sich selbst definiert, der große Trend war, ich muß mich selbst verändern, wenn ich die Welt verändern will, daß ich im Frieden bin zu meiner Umwelt, zu meinen Mitmenschen zu Tieren, zur Natur,

Diese Ideologie die auf den Mahnwachen in allen Spielarten breitgetreten wurde, ist hier zusammengefaßt von Gunnar Gast dem Hauptorganisator der Frankfurter Friedensmahnwache auf seiner Wir-karte.

“Man kann Bestehendes kritisieren und verurteilen, dass auf den ersten Blick verantwortlich für das Leid ist. Bisher wurde primär der Weg der Kritik beschritten.
Wir sehen, was es bisher gebracht hat:
Petitionen, die zu selten gehört und ernst genommen werden oder nur Aufschub eines Problems erreichen, und unzählige Opfer von Gewalt bei Demonstrationen, Protesten und Aufständen.
Das Ganze ohne wirkliche, nachhaltige und gewünschte Ergebnisse.
Warum?
Bei genauerer Betrachtung weist man dadurch letztendlich die Verantwortung wieder von sich.
Was man aktiv bekämpft, wird dadurch stärker gemacht: Gewalt erzeugt Gegengewalt.
Das Team von WIRkarte möchte Erneuerung schaffen durch positives Denken und Handeln.
Wir von WIRkarte.de sind auch gegen diesen lebensverachtenden Zustand.
Wie sollte es anders sein?!
JEDOCH verwenden wir unsere Hauptenergie für den friedlichen Weg: FÜR etwas zu sein.
JEDER kann sich mit seinen eigenen Möglichkeiten dafür einsetzen, Wege des Zusammenlebens und des Wirtschaftens zu entwickeln, die KEIN Leid erzeugen.
WIR, die Menschheit, hat keine Zeit mehr, sich in sinnlosen Konflikten zu verzetteln, zu verletzen, zu bekämpfen oder gar im Aufstand zu sterben. “

Diese Ausrichtung ist systematisch von den Rednern, die die Organisation machten, in die Bewegung hineingetragen worden und stand von Anfang an im Widerspruch dazu, gegen den Krieg auf die Straße zu gehen. Diese Leute wollten nicht, daß sich der Widerstand verbreiterte, daß wir mehr werden , damit wir gegen die Kriegstreiber etwa ausrichten können. Politischer Kampf wurde als unfriedlich gebrandmarkt. Sie wollten den Begriff der Klasse nicht in den Mund nehmen, weil das unfriedlich sei. Mit dieser Ideologie, daß es vor allen Dingen darauf ankäme, sich selbst zu verändern, ist die Bewegung systematisch kaputt gemacht worden.

Es wurde den Menschen ausgetrieben, sich für ihre politischen Ziele einzusetzen. Politik wird zum Religionsersatz. Der Mensch soll unpolitisch sein und Frieden mit sich selbst machen.
Wenn Shayar diese widerstandsfeindliche Ideologie zu einem “postpolitischen Trend”
verklärt, liegt er ganz im Trend der neuen globalen Religion.
Die Kriege der der letzten 25 Jahre wurden mit dem Ziel der Eine-Weltregierung geführt, der absoluten weltweiten Herrschaft der Großkonzerne unter Führung des Finanzkapitals. Im Visier der Aggressoren stehn Russland und China sowie die unabhängigen Regierungen, die sich unter dem Schutz der Sowjetunion vom Kolonialismus befreien konnten und seitdem nicht zuletzt mittels Kriegen verwüstet werden. Es handelt sich um eine Rekolonisierung zur Errichtung der globalen Diktatur der Konzerne
Die 3 weiteren Säulen der neuen Weltordnung, die von der Trilateralen Kommission mit Hilfe der UN in den westlichen Ländern betrieben wird, ist
1. die Transfomation der Ökonmie in eine “Grüne Ökonomie”
2. die Transformation des politischen, parlamentarischen Systems in ein System von autokratischen Regulierungen (NAFTA, TTIP, ESM, EU) die von Technokraten, die nicht gewählt und niemandem verantwortlich sind, erlassen werden, sprich Errichtung des Corporate state in USA und Europa als Schritte zu einer globalen Diktatur.
3. Die Transformation der Religionen in eine neue globale Religion.
Der von Mitgiedern der Trilateralen Kommission ( GroBrundtland) gegründete Earth charter, in dem Steven Rockefeller führende Position innehatte und das vom Rockefeller Brothers fund gesponsored wurde, ( Patrick Wood, Technocracy rising, S. 124) hat religiöse Leitlinien herausgegeben , die die 10 Gebote ersetzen sollen. http://earthcharter.org/invent/images/uploads/echarter_german.pdf

arc
http://arkofhope.org/

Diese neuen 10 Gebote werden aufbewahrt in der Arc of Hope, wie es sich für religiöse Heiligtümer gehört.
Der Earth Charter ist im Grunde ein hochpolitisches Dokument in dem keine zerstörerische Folge des Kapitalismus ausgelassen und ein positiver Grundsatz zur Beseitigung desselben dagegen aufgestellt wird.
Was eigentlich als politisches Programm behandelt werden sollte , das in der politischen Aktion der Massen gegen die Ausbeuter durchgesetzt werden müßte , wird aus dem Bereich der Politik in den Bereich der Religion verbannt , d.h. von der politischen Praxis abgetrennt und so in das Reich der Hoffnung auf eine bessere Zeit verschoben, zugunsten der Vision der globalen Gemeinschaft aller Menschen in einer neuen weltumspannenden Identität, ein Identifikation mit den Ausbeutern der Neuen Weltregierung.
Bei den Montagsmahnwachen tummelten sich mehrere Schattierungen von globalen Bewegungen , die OPPT-Bewegung, die Zeitgeistbewegung (ein Ableger der Technocracy Bewegung )und die “postpolitische “ Bewegung, die alle eins gemeinsam hatten: Leugnung der Klassen, Selbstverständnis als Kulturbewegung , Einheit mit der Elite : We are one.

Diese Ideologie der globalen Volksgemeinschaft propagiert Shayar als den neuen revolutionären Trend, dem die Linke jetzt folgen müsse, und ihre veralteten Unterscheidungen von links und rechts fallen lassen solle:(Timecode 18:20 )

Die Montagsmahnwachen haben gesagt, wir sind weder links nocht rechts, wir haben damit nichst zu tun. Das entspricht dem heutigen Rahmen von globalen Protesten. Ich war in Ägypten während der Revolution, ich war in der Türkei bei der Geziparkbesetzung , ich war in Spanien bei den Platzbesetzungen, dieser Trend, daß man sagt, wir gehören nicht mehr zu den alten politischen Lagern, läßt sich weltweit beobachten, occupy wallstreet ist keine bewegung, die sich als links definiert hat ,
oder die tahir besetztung, wir sind das Volk, das Volk will Sturz des Systems, das war die Parole der arabischen revolution
Spanien Indignados, wir sind die Empörten, wir sprechen nicht die Linken an, wir wollen die gesamte spanische Bevölkerung ansprechen, indignados wollten die alten Spaltungen überwinden, gegen die da oben .

Daß Linke in der Vergangenheit nur Linke ansprechen wollten, ist ein Treppenwitz. Linke wollen die ausgebeutete Klasse ansprechen. Darum geht es ihm also. Er will die Linke davon abbringen, die Interessen der Arbeiterklasse zu vertreten. Den Begriff der Klasse nimmt er nicht in den Mund. Die Unterscheidung von links und rechts zu vergessen, bedeutet die Klasseninteressen der Ausgebeuteten zu vergessen.
Um diesen angeblichen Trend, daß es nicht mehr um Klassen ginge, zu belegen, ist ihm keine Geschichstklitterung zu blöd. Wenn es um die Einheit “gegen die da oben” geht, ist damit sehr wohl ein Klassenverständnis, wenn auch verschwommen, ausgedrückt , genauso wie in den 99% bei occupy ein Klassenbegriff enthalten ist. Für Shayar ist das alles identisch mit dem Begriff des Volkes, mit der ganzen Gesellschaft.

Wir dürfen den Begriff des Volkes nicht den Rechten überlassen.

Sein Kollege Lars Mährholz kannte noch, den Unterschied der Montagsmahnwachen zu Occupy , gegen die er sich abgrenzte, denn diese seien ihm zu antikapitalisch.

Verräterisch wird es, wenn er in diesen großen Einheitstopf auch noch den arabischen Frühling hineinwirft. Die Parole der ägyptischen Revolution war nicht Sturz des Systems, sondern “Regimechange” Sturz der Regierung . Bei dieser Parole geht es nicht um Verbesserungen für die ausgebeutete Klasse, sondern um die Interessen der globalen Elite, die mißliebige Regierungen beseitigen will. Bei den gesteuerten Revolutionen des arabischen Frühling wurde das Widerstandspotenzial in die Bahnen der Klasseninteressen der globalen Elite gelenkt. Wie das bewerkstelligt wurde, ist in diesem Film zu sehen.
Shayars Einreihung in diese farbige Revolutionen verstehen wir als Bekenntnis, worum es ihm eigentlich geht: Um Steuerung des Widerstands im Interesse der globalen Elite.

Ein klares Bekenntnis von Shayar zu der vom CIA unterstützten Otporgruppe findet man auch an anderer Stelle:

Sowohl bei Otpor als auch in den Kairoer Gruppen findet man eine Homologie in Form von Netzwerken, in denen autonomen Arbeitsgruppen mit einer zentralen koorinierenden und repräsentativen Struktur gekoppelt sind.

Eine ältere Aktivisten, die viel zwischen Tunis und Belgrad pendelt, erzählte mir, dass bei Otpor gerade viel Besuch sei: viel aus Asien, Leute aus China und Thailand. Na denn, lassen wir uns schulen, ich hoffe es gibt Billigflieger aus Madrid. https://www.freitag.de/autoren/pedram/kairo-gottingen-belgrad

Das funktioniert nur, wenn es den falschen Revolutionären gelingt, sich an die Spitze des Protests zu stellen. Eine solche Volkseinheit steht und fällt mit vertikalen Strukturen. Ohne Hierarchien wäre es den falschen Revolutionären nicht möglich, den Widerstand zu mißbrauchen. Der Sumpf des “Who is Who”, elitäre Kreise innerhalb der Linken, die Lenin Arbeiteraristokratie (hier müßte es Linken-Aristokratie heißen) nannte, ist die Bedingung dafür, daß sich Personen an die Spitze des Widerstands setzen können, die nicht durch Verdienste als Aktivisten das Vertrauen der Massen gewonnen haben und als Führer gewählt wurden. Shayar selbst betreibt das“Führungshopping” und ist als Führer der Montagsmahnwachen, plötzlich aufgetaucht und wurde in allen Städten herumgereicht. Das konnte nur funktionieren, weil die Montagsmahnwachen selbst vertikal strukturiert waren.

Er war auch zusammen mit Reiner Braun selbsternannter Führer des Friedenswinters, wo mit schmutzigen Tricks die ursprünglichen Initiatoren des Friedenswinters abgesetzt und demokratische Wahlen der Organisatoren verhindert wurde.
Die Berufung auf occupy, die Indignados und die Gezipark-aktionen ist der Gipfel der Scheinheiligkeit , denn mit diesen hat Shayar und die Montagsmahnwachen rein gar nichts gemein.
Auf Konsens ausgerichtete Versammlungen als oberstes Entscheidungsorgan, Horizontale Entscheidungstrukturen, in denen die Entscheidungsprozesse von unten nach oben gingen, waren der Kern von Occupy . Dieses Prinzip hatten sie von den Indignados übernommen, weshalb die Versammlungen bei occupy auch asambleas hießen.

What is a People’s Assembly? It is a participatory decision-making body which works towards consensus. The Assembly looks for the best arguments to take a decision that reflects every opinion – not positions at odds with each other as what happens when votes are taken. It must be pacific, respecting all opinions: prejudice and ideology must left at home. An Assembly should not be centred around an ideological discourse; instead it should deal with practical questions: What do we need? How can we get it? The Assembly is based on free association – if you are not in agreement with what has been decided, you are not obliged to carry it out. Every person is free to do what they wish – the Assembly tries to produce collective intelligence, and shared lines of thought and action. It encourages dialogue and getting to know one another.
What types of Assembly have we used so far? Working Group Assemblies, Commission Assemblies, Local Assemblies (in neighbourhoods, villages and towns), General Assemblies of the Puerta de Sol Protest Camp and General Assemblies of Madrid (Puerta de Sol plus neighbourhoods, villages and towns). These latter (General) Assemblies are the final deliberative or deciding bodies from which the consensuses are decided in order to articulate the different lines of Joint Action for the 15th May Movement in each city.

Die Gezi-Park besetzung ging in der Organisierung von unten nach oben, weiter als Occupy.

Die öffentlichen Foren der Demonstranten bilden mittlerweile eine Art Volksräte, insofern ist ein neues Mittel des Kampfes entstanden, das wir in dieser Form zuvor nicht hatten

Die ursprüngliche Idee der horizontalen Entscheidungen bei occupy wurde zumindest in Deutschland und hier insbesondere in Frankfurt nach wenigen Wochen durch Infiltration zerstört.
Diese Formen der direkten Demokratie erwähnt Shayar lieber nicht, denn wenn solche Organisationsformen hier praktiziert worden wären, wäre Shayar nicht in der Position, in der er heute ist. Dann gäbe es nicht Blockupy und die Montagsmahnwachen wären zu Beginn 2014 nicht die Einzigen gewesen, die gegen den Ukraine Putsch auf die Straße gegangen waren. Diese Exclusivität, die heute die Trumpfkarte ist, die Shayar gegen die Linke ausspielt, verdankt sich der Tatsache, daß die Linken, die sich nicht an der Partei die Linke orientieren und darauf orientiert waren, auf die Straße zu gehen, unter der Kontrolle dubioser Führer standen und stehen und davon abgehalten wurde, aktiv zu werden.
Diese Kontrolle wird heute auch durch Blockupy ausgeübt.

Blockupy wurde zum Ende von Occupy 2012 in Frankfurt unter dem Label von 3 Organisationen gegründet, quasi als Nachfolge von Occupy gebaut. Occupy , Interventionistische Linke und attac. Da wir bei occupy Frankfurt über die ganze Zeit aktiv waren, wissen wir, wer in diesem großartigen neuen Bündnis Blockupy , Occupy war. Es war keine Organisation, keine Aktivistengruppe, es war eine Einzelperson. Occupy war zu diesem Zeitpunkt atomisiert, zerspittert in kleine Gruppen, die nichts mehr ausrichten konnten. Occupy war nicht mehr fähig über irgendetwas zu diskutieren und zu beschließen auch nicht darüber ob man ein Blockupy Bündnis machen sollte. Es war ein selbsternannter Führer, der zu der Clique gehörte , die die horizontalen Entscheidungen abgeschafft, die die Führung und die Webseite ( occupyfrankfurt.de, die es heute nicht mehr gibt, woraufhin wir occupyfrankfurt.net eine Reaktion auf diesen Putsch geschaffen haben) an sich gerissen haben und alle antikapitalistischen Inhalte und die Parole “ Wir sind die 99%” nicht nur von der webseite sondern auch aus den Köpfen entfernt haben. Diese Einzelperson trägt in seinem Namen Occupy und hat bei der Zerschlagung der letzten Occupy Mahnwache gemeinsame Sache mit dem Ordnungsmat gemacht und damit gezeigt , auf welcher Seite er steht .Diese Einzelperson maßte sich also an, Occupy im Blockupybündnis zu repräsentieren und so wurde dieses große Bündnis Blockupy als Nachfolge von Occupy aus der Taufe gehoben . Politik wurde zur Marketingveranstaltung, wo man mit Labels operiert, das ganze ein Hohn auf revolutionäre Politik und von Anfang an eine Farce.
Wer Attac ist wissen wir auch. Attac ist eine von der Elite bezahlte Organisation, die die Aufgabe hat, den Widerstand zu cooptieren, um diesen in für die Elite ungefährliche Bahnen zu leiten. Daß Shayar als Mitglied der Koordinationskrieses von Attac die IL gegründet hat, ist nun interessant zu erfahren

ich habe die interventionistische Linke mitgegründet, wir dachten innerhalb der autonomen muß man was verändern.

Mit Blockupy habt ihr es geschafft, die ganze linke Bewegung unter Kontrolle zu bringen.
Denn Blockupy wurde gebaut, um den Widerstand zu kanalisieren.
Kanalisierten Widerstand erkennt man daran:

Spontane Aktionen bzw Antworten auf politische Entwicklungen in Form von Aktionen auf der Straße werden unterbunden. Man konzentriert sich statt dessen auf jährliche Demonstrationen, die man wie einen Feiertag jedes Jahr wiederholt, eine weitere Form, wie Politik zur Religion gemacht wird, weshalb der Begriff Prozession besser passt.

  • Das ist der Fall beim Ostermarsch , in dem der (alte) Widerstand gegen den Krieg durch systemkonforme, der Gewerkschaftsbürokratie verpflichtete, bezahlte Funktionäre kanalisiert wurde.
  • Bei Blockupy gibt es seit 2013 alljährlich eine Veranstaltung gegen die EZB.
  • Die Montagsmahnwachen haben jetzt die jährliche Ramstein Aktion.

Das bedeutet, man sorgt dafür , daß zwischendrin nichts mehr stattfindet.
Genau deshalb hat Herr Strutinsky, der Führer der alten Friedensbewegung die Montagsmahnwachen in der Junge Welt als Nazis diffamiert.

Und jetzt stellt ihr euch dahin und beschuldigt andere , die Antideutschen sind an allem Schuld. Besonders unverschämt ist Shayar, wenn er den Leuten ins gewissen redet, “Wo seid ihr denn gewesen?“
Als ein Führungsmitglied von Attac und IL , also von Blockupy muß man an Shayar die Frage stellen, wo ist er denn gewesen , wieso hat er nicht seine eigenen Organisationen mobilisiert, gegen den Ukraine Putsch auf die Straße zu gehen.
Wo war die IL , wo war Attac , wo war Blockupy, wo war die alte Friedensbewegung beim Ukraineputsch ? Sie standen mit einem Bein im Lager der Imperialismus.

Es ist der Gipfel an Scheinheiligkeit, wenn Shayar und Braun jetzt alleine die Antideutschen für den katastrophalen Zustand der Linken verantwortlich machen. Sie selbst bzw ihre Organisationen Attac, Blockypy und die bürokratische alte Friedensbewegung sind und waren die Garanten dafür, daß auf der Straße sich kein Widerstand entfalten konnte und kann und der Friedenswinter diente unter ihrer Regie dazu die Kritik an der Nato , die bei den Montagsmahnwachen aufgekommen war, wieder zum Verschwinden zu bringen.
Ihr “heldenhaftes” Durchbrechen des Banns, die Spaltung zwischen alter und neuer Friedensbewegung zu überwinden, wofür sie sich auf die Schulter klopfen, hat nur dazu gedient das Widerstandpotenzial der Montagsmahnwachen zu brechen und wieder in den tatenlosen Zustand der alten Friedensbewegung einzugliedern, das ist der Wanfridkreis.

Es ist unverantwortlich, diese Leute als Führer der Friedensbewegung anzuerkennen, wie das der AK Frieden bei den Freidenkern tut. Indem man darauf verzichtet, sie an ihren Taten zu entlarven, zementiert man ihren Ruf als respektable Friedensaktivisten, wodurch ihnen ermöglicht wird, ihre Zersetzungsarbeit, wie hier geschehen, fortzusetzen.

Auf dieser Veranstaltung wurde verschwiegen, daß Reiner Braun 2. Vorsitzender des IPB, der Arm der bürgerlichen Friedensbewegung, ist. Er agiert im Auftrag der herrschenden Klasse, wie seine Praxis zur Genüge beweist.

Es ist an der Zeit, daß sich die Deutsche Friedensbewegung von diesen falschen Führern befreit und sich von Grund auf neu organisiert. Die Alternative zum IPB ist der des WPC, die antiimperialistischen Friedensbewegung. An diese sollten wir uns anschließen, wie bereits in unserem Ostermarschaufruf geschehen. Leider hat der Deutsche Friedensrat, der die deutsche Friedensbwegung beim WPC repräsentiert, seine antiimperialistische Ausrichtung vergessen. Wir solten dafür sorgen, daß sich das ändert.

Distanzierung von „Die Revolution des Lächelns“

Veröffentlicht: November 4, 2015 von asambleasueberall in Friedensbewegung

Die „Revolution des Lächelns“ haben eine gemeinsame Veranstaltung mit der „Montagsmahnwache Frankfurt“ angefragt. Wir haben darauf gedrungen, daß diese  abgesagt wurde, weil wir keine Gemeinsamkeiten mit diesen haben. Die Einladungen die sie vorschnell verschickt haben , bevor wir in dem Mahnwachenbündnis zu einer abschließenden Position dazu gekommen waren, sind damit gegenstandslos.RevDLächelnsAuf einer ihrer  Facebookseiten stellen sie sich mit einem Video vor: “ Das sind wir“ Dort sind die Mitglieder gefimt mit diesem einzigen politischen Aufruf:

:Screenshot from 2015-11-05 11:24:09

Fast genauso lautetete der Weckruf der Nationalsozialisten:

6836846_1_l

„Die BRD ist wegen der US-Basen und der zahlreichen hochkarätigen US-und Nato-Kommandozentralen auf ihrem Territorium in alle völkerrechtswidrigen Angriffskriege der USA und der Nato verstrickt… „

Wegen der US-Basen und nicht wegen eigener imperialistischer Interessen ist Deutschland in die Kriege verstrickt.
Da die deutschen Imperialisten , die sich aktiv an diesen Kriegen beteiligen, zum deutschen Volk gehören, sind sie entschuldigt und die Bösen sind nur die USA.
https://www.facebook.com/1451284048513733/videos/vb.1451284048513733/1451286758513462/?type=2&theaterIn

Das deutsche Volk soll gegen die amerikanische Vorherrschaft mobilisiert werden.

In Deutschland macht sich eine Bewegung stark, die für die Merkel-Diktatur im Auftrag der NWO nur noch ein Lächeln übrig hat und die gewaltfrei für die Rechte der zukünftigen Generationen eintritt.

http://www.rdl.uy/app.php/portal

Die Merkel-Diktatur, arbeitet nicht im Auftrag des dt Volkes sondern der NWO. Das deutsche Volk braucht andere Politiker, die nicht im Auftrag der NWO arbeiten

Der wirkliche Souverän in kapitalistischen Staaten ist das Finanzkapital mit seinen Konzernen. Sie haben die ökonomische Macht, was darin augenfällig wird, daß sich die Staaten bei ihnen verschulden müssen.In deren Interesse arbeiten unsere Politiker. Das Problem ist also die Herrschaft des Kapitals an dessen Spitze das Finanzkapital steht und nicht die Unterordnung unter die USA. Die Herrschaft des Kapitals wird hier verdreht in eine Problem zwischen Staaten, USA beherrschen Deutschland. Daß die USA das Imperium sind, unter das sich Deutschland im eigenen imperialistischen Interesse unterordnet, ist zwar richtig und spiegelt die momentanen Machtverhältnisse, aber die politische Ebene isoliert zu betrachten und von der ökonomischen Grundlage abzusehen, läßt das entscheidende, die Herrschaft des Finanzkapitals weg, das somit aus der Schußlinie gerät. Die kapitalistischen Staaten, die in jedem Land vom Finanzkapital beherrscht werden , werden von ihrer ökonomischen Grundlage losgelöst und es wird nur noch die Oberfläche gesehen, daß der amerikanische Staat stärker ist und die anderen dominiert. Der Grund für unsere Misere ist nicht mehr das kapitalistische System, der Grund liegt im politischen Bereich.  Amerikanische Zionisten, Satanisten sind verantwortlich für die Misere.

Die Unterordnung der deutschen Regierung unter die Interessen des Finanzkapitals wird verdreht in die Unterordnung unter die amerikanischen Interessen der NWO. Das nationalistische Programm lautet, das deutsche Volk soll sich von der amerikanisch, zionistischen Vorherrschaft befreien.

Auf ihrer anderen Facebookseite https://www.facebook.com/groups/895428213851433/ lesen wir:

Der Widerstand gegen das Zionistisch / Satanistisch geprägte System läuft schon seit einigen Jahren in vielen Gruppen und Initiativen die Notwenigkeit eines System Wechsel erkannt haben.

Was heißt hier System? Wenn man das System als Zionistisch / Satanistisch geprägt begreift, übersieht man die ökonomische Grundlage , die den Zionisten,Satanisten die Macht verleiht, uns zu beherrschen. Das ist ihre ökonomische Macht. Den gesamten Reichtum der Gesellschaft haben sie an sich gerafft . Es gilt diese Raubzüge, mit denen sie uns enteignet und total von ihnen abhängig gemacht haben, rückgängig zu machen. Dieses System der kapitalistischen Ausbeutung gibt ihnen die Macht, Kriege anzuzetteln. Mehr noch das ökonomische System bedarf der Kriege, um fortzuexistieren.

„Es sind nicht einzelne Menschen oder Menschengruppen , wie die Freimaurer oder die Zionisten, die uns bedrohen.  Es ist unser auf Krieg basierendes Gesellschaftssystem, das es solchen Gruppen erlaubt, die Menschheit auf globaler Ebene zu dominieren und in den Ruin zu treiben“

https://occupyfrankfurt.net/2014/09/02/rede-am-1-september-steht-auf-um-die-kriegsgesellschaft-abzuschaffen/

——-

Ergo war es nur eine Frage der Zeit, wann es in Deutschland zu einer friedvollen Revolution kommen würde.
Diese ist nun da und zwar als „Revolution des Lächelns“
Die Revolution des Lächeln ist in 3 Phasen geteilt..
1. Gemeinsam mit allen Gruppen und Initiativen den „Medienkrieg“ gegen die korrupten System Medien zu gewinnen ,sowohl im Netz als auch in der Realität.
2. Allen Beamten und unterbauten des Systems ,stark zu machen um in Ihren Institutionen einen friedvollen Wechsel zu erreichen von korrupt zu anständig…
Demnach müssen sich nur die Menschen verändern und endlich anständig werden.
denn das ist wichtig das alle die dem Deutschen Volk verpflichtet sind klar zu machen wer das Volk ist.Das sind alle Menschen, die in Deutschland leben und nicht die Wirtschaft, die unter zionistischer Führung ganze Völker ausblutet-

Dann sollte man nicht mehr den Begriff Volk verwenden, denn da sind die Kapitalisten mit einbegriffen. Volk sind diejenigen, die dem Staat, dem Gewaltmonopol unterworfen sind. Vor dem Staat sind wir alle gleich. Wir alle gehen zur Wahl und die Gesetze gelten für uns alle.  Dabei ist das Finanzkapital , dem die ganzen Konzerne gehören, nur der Form nach dem Staat unterworfen. In Wirklichkeit ist der Staat von diesem abhängig, indem er sich bei diesem verschulden muß.

„Mit dem Kreditgeld schaffen sie nun Geld aus dem Nichts und lassen sich das Leihen von wertlosem Papier mit teuren Zinsen bezahlen. Diese gigantische Ausbeutungsmaschine über das Kreditgeld funktioniert nur , weil der Staat mit seiner militärischen Gewalt , diesen Raub garantiert.
Der wirkliche Souverän der westlichen kapitalistischen Gesellschaft ist das Finanzkapital.
Der Staat ist diesem untergeordnet. Dieser Sachverhalt wird jedoch verschleiert im parlamentarischen System, in dem das Volk angeblich der Souverän ist und in dem das Volk eine Spielwiese erhalten hat , in dem ihm vorgetäuscht werden kann, als würden es mit der Wahl seiner Regierung, seine Geschicke selbst bestimmen.“
https://occupyfrankfurt.net/2014/09/02/rede-am-1-september-steht-auf-um-die-kriegsgesellschaft-abzuschaffen/

Der Staat ist ein Teil des Herrschaftssystems indem er mit seinem Gewaltapparat die Ausbeutung absichert. Wieso sollten wir uns durch den Gewaltapparat definieren, der uns aufgezwungen wurde und der ein Teil des Systems ist, das wir überwinden müssen? Deshalb ist der Begriff Volk abzulehnen um zu definieren , wer wir sind. Wir sind die ausgebeutete Klasse.

Nochmal dasselbe in diesem  Film und was Lächeln in diesem Kontext heißt:

https://www.youtube.com/watch?v=EhRmuCMx28I

70 Jahre lang sind wir nun eine Kolonie der korrupten Regierung in der USA und deren Zionistischen Geld und Auftragsgebern. Sie produzieren durch ihre Wirtschafts- und EroberungsPhantasien weltweite Armut,Flüchtlinge und millionenfachen Tod. Es gibt nur einen Weg, ihren Krieg gegen die Menschheit in Europa zu stoppen und das ist ein klares Nein aus Deutschland , da Deutschland Hauptgeldgeber und ideologischer Führer der EU ist. Unsere Revolution will dieser NWO und den korrupten Kriegstreibern aus Berlin und Brüssel den Garaus machen . Wir haben es begriffen, daß wir es nun mit der Kraft eines ganzen Volkes abwenden können, von daher ist es wichtig, daß jeder Mensch in Deutschland mitmacht bei einem einwöchigen Generalstreik und einem Sternmarsch nach Berlin“.

Das deutsche Volk wird aufgerufen, die korrupten Politiker in Berlin und Brüssel mit einem Generalstreik zu vertreiben. Das ist eine nationalistische rechte Position. Denn zum deutschen Volk gehören auch die deutschen Kapitalisten. Die nationale Einheit, mit der hier operiert wird, ist eine Fiktion.

Die deutsche Regierung handelt im Interesse dieser Kapitalisten und hat eigene imperialistische Ambitionen: Dies wird in einer Rede von Steinmeier vor dem deutschen Wirtschaftsgipfel deutlich.

Germany should “lead Europe, to lead the world”, “europeanise Russia” and “multilateralise the US”
http://www.auswaertiges-amt.de/EN/Infoservice/Presse/Reden/2014/141127_BM_Wirtschaftsgipfel.html

Es wird so getan, als ob die Kriege der Nato nur von der USA zu verantworten seien und die deutschen Politiker als Marionetten der USA handeln und das deutsche Volk verraten würden.

Das ist eine Personalisierung der Kritik , nur die korrpten Politiker sind schuld und liefern das deutsche Volk amerikanischen Interessen aus.  Vom kapitalistischen System in Deutschland und den deutschen Imperialisten  wird so abgelenkt, bzw, diese werden in Schutz genommen.

Diese Fokussierung der Kritik auf die korrpten Politikern, die sich fremden Interessen unterwerfen ist ein Grundtheorem rechter Ideologie und die Hauptaussage der „Revolution des Lächelns“.

Screenshot from 2015-11-04 18:07:10

Es gibt keine Kritik am Kapitalismus und erst recht keine am deutschen Imperialismus außer einer Kritik an korrupten Politikern, die die nationale Ehre verraten.

Revolution des Lächelns bedeutet , die deutsche Regierung , Merkel lächerlich machen.

Lächeln kommt von lächerlich. Das klingt wie Gewaltfreiheit ist es aber nicht , weil rechter Nationalismus nie gewaltfrei ist.

Das nationale deutsche Interesse ist das Interesse der deutschen herrschenden Klasse und nicht das der ausgebeuteten Klasse . Sich als ausgebeutete Klasse auf den nationalen Standpunkt zu stellen ist eine Beschwörung der Einheit mit den eigenen Ausbeutern und kennzeichnet rechte Politik.

Nur die amerikanischen Geldgeber sind zu kritisieren. Das Wort Finanzkapital nehmen sie nicht in den Mund.

Anstelle einer Kritik am Kapital oder Finanzkapital wird der Gegensatz zwischen „uns“ als Deutschen gegen die amerikanischen  Zionisten aufgemacht. Das ist Antisemitismus.

Der Kampf des deutschen Volkes an der Seite des deutschen Kapitals , der nationale Kampf, ist die wirkliche Befreiung.

„Und die deutsche Sozial-Politik beraubt uns um unsere Ehre, um unsere Rechte und um unseren Stolz.“ ( Wer wir sind, auf der facebookSeite)

Es geht also nicht darum, daß uns die deutsche Sozialpolitik verarmt, es geht um „unsere“ nationale Ehre.

Als Deutsche sollen wir einen nationalen Generalstreik machen. In diesem Kontext ist ihr Aufruf zu verstehen, aus den Gewerkschaften auszutreten. Die Sozialpartnerschaft der Gewerkschaften mit dem Kapital reicht ihnen nicht, sie wollen diese Partnerschaft noch perfekter machen und treten als Konkurrenz zur Gewerkschaft auf.

Als Deutsche sollen sich die Arbeiter gegen die Vorherrschaft der „Zionisten“ erheben. Faschisten haben schon immer die Gewerkschaften zerschlagen, um die Arbeiter in den nationalen Kampf zu führen.

„Steht endlich alle auf und kämpft gegen diesen Filz aus Politik , Industrie und Gewerkschaften,holt euch eure Rechte zurück als Arbeitnehmer stoppt endlich diese Versklavung der Deutschen Arbeitnehmer ,ihr könntet die nächsten sein…

Macht mit bei der Bewegung zur Befreiung von diesem System….. „

Das System ist nicht das kapitalistische System, sondern das System der Herrschaft der amerikanischen Zionisten, die schon seit 70 Jahren Deutschland zur Kolonie gemacht haben.

NWO ist nicht der Weg der transnationalen Konzerne unter Führung des Finanzkapitals zur Zerschlagung und Transformation der Nationalstaaten zur Erringung der Weltherrschaft und Errichtung eines globalen Faschismus, in den sich die deutschen Imperialisten einreihen, sondern das System der Herrschaft der amerikanischen Zionisten, die schon seit 70 Jahren Deutschland zur Kolonie gemacht haben.

Die Kritik an der NWO und Gewaltlosigkeit sind bei ihnen nur leere Worthülsen, hinter denen sich rechte Inhalte und purer Natioanlismus verbergen. Sie zentralisieren die rechten Tendenzen die in den Montagsmahnwachen grassierten.

 

Die Demo in Ramstein am 26.9. 2015 und der Zustand der Friedensbewegung in Deutschland im Sept 2015

Wir erleben derzeit eine Flüchtlingsflut nie gekannten Ausmaßes, keiner weiß, wieviele es noch werden, dann die Kriege in den betreffenden Länder insbesondere jetzt in Syrien eskalieren.

Jeder weiß, daß der Grund für diese Völkerwanderung diese Kriege sind, die im Nahen Osten von der Nato initiiert wurden, aber wir sind weit davon entfernt, einen nennenswerten Widerstand gegen diese Kriege auf die Beine zu stellen.

Die Gefahr eines 3. Weltkriegs wächst. Die Aufrüstung der Nato für einen Krieg gegen Rußland wächst von Tag zu Tag, Truppen an der Ostgrenze zu Rußland wurden seit dem Putsch in der Ukraine in Stellung gebracht, die Logistik für einen Blitzkrieg wurde installiert, Manöver in den Baltischen Staaten, Polen und Rümänien werden immer massiver, die Atomwaffen in Büchel werden aufgerüstet. Mit dieser Nachricht wurden wir am 21.9. in einem Bericht in Frontal21 des ZDF konfrontiert.  Es erfolgt aber kein Aufschrei.

Die Berichte dienen mehr der medialen Einstimmung der Bevölkerung auf die nukleare Aufrüstung hierzulande , daß dieser Krieg nuklear geführt werden wird und zwar nicht nur mit der in allen Kriegen seit dem Irakkrieg verwendeten Nuklearmunition, sondern mit einer neuen Generation von Atomwaffen. Diese seien so effektiv, weil treffsicherer und angeblich angeblich viel weniger gefährlich, so daß ein Nuklearkrieg gewinnbar und deshalb führbar sei. Diese Berichte dienen nicht dazu die Bevölkerung aus ihrer Lethargie aufzurütteln. Die Lügen der wahnsinnig gewordenen westlichen Kriegsstrategen sind so unglaublich, daß sie keiner glaubt.

Keiner kann sich vorstellen, daß sie es ernst meinen, tatsächlich Nuklearwaffen einzusetzen. Aber alles, was sie tun beweist, daß sie genau dieses ersthaft beabsichtigen. Genau in dieser Situation findet 5 Tage später am 26.9. die Demo in Ramstein statt. Diese war nicht geeignet, die Massen zu mobiliseren und diese aus ihrer Verblendung aufzuwecken.

Diese Demonstration richtete den Fokus hauptsächlich auf die Drohnen, die von Ramstein aus, nach Vorgabe der USA über die Satelliten Relaystation abgeschossen werden. Screenshot from 2015-10-04 21:54:59Die Forderungen dazu lauteten:

“Wir fordern daher vom Deutschen Bundestag und von der Bundesregierung, den USA die Nutzung von Ramstein als Basis zur Drohnenkriegsführung zu verbieten und die Satelliten-Relaisstation zu schließen, zugleich selbst auf die Anschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr zu verzichten und die Einführung von Kampfrobotern im Militär zu ächten, sowie die illegalen Ausspähpraktiken der NSA in Zusammenarbeit mit dem BND, wofür Ramstein ein Kristallisationspunkt ist, zu beenden” http://www.ramstein-kampagne.eu/

Keine Forderung zur Abschaltung der Steuerungseinrichtung für das Raketenabwehrschild oder die Schließung der Nato -Basis Ramstein oder gar Schließung aller Nato-Basen in Deutschland, oder gar der Austritt Deutschlands aus der Nato.

Diese Forderungen stellen eine Revision der ursprünglichen Forderungen des Friedenswinters dar.

Mit diesem Fokus auf die Drohnen und der entsprechenden Minimalforderung wird die Kriegsgefahr verharmlost.

Auch der Verlauf der Demo zeigt, daß es hier nicht darum ging, die Bevölkerung gegen den Krieg zu mobilisieren. Die Kundgebungen fanden in unbewohntem Gebiet statt, die Hauptkundgebung auf einem Kreisel einer großen Straßenkreuzung. Die Route verlief auf einer großen Straße, wo uns die Autos auf der Gegenfahrbahn sehen konnten oder durch den Wald , wo uns nur die Bäume sehen konnten.

Diese Demonstration mit 1500 Teilnehmern, eine erbärmliche Zahl angesichts des Ausmaßes der Kriegsgefahr ist das Resultat der erfolgreichen Zersetzung der Friedensbewegung durch die Kriegstreiber.

Die Organisatoren um Reiner Braun haben den Optimismus verbreitet, daß diese Bewegung das nächste Mal 10 mal so stark und in der Lage sein würde, die Nato Base Ramstein zu umzingeln.

Aus unseren bisherigen Erfahrungen mit Reiner Braun und Pedram Shahyar wissen wir aber, daß wir ihnen keinen Glauben schenken dürfen, wenn wir eine starke Friedensbewegung aufbauen wollen. Wir sind verraten und verkauft, wenn wir unser Vertrauen in sie zu setzen.

Reiner Braun ist im Herbst 2014 auf den Plan getreten, als sich in Norddeutschland ein gemeinsames Vorgehen von alter und neuer Friedensbewegung abzeichnete und die inszenierte Spaltung zwischen alter und neuer Friedensbewegung drohte, sich aufzulösen. Er setzte sich mit Pedram Shahyar und weiteren an die Spitze dieser Tendenz.

Das Ziel des Friedenswinters war es, eine Einheit von alter und neuer Friedensbewegung herzustellen und die Spaltung, die seit dem Auftreten der Montagsmahnwachen ( neue Friedensbewegung) von Kräften , die der Entwicklung einer starken Friedensbewegung feindlich gegenüberstanden, offensiv betrieben wurde, zu überwinden.

Eine solche Einheit war bitter nötig. Die Einzigen, die aus Anlaß des faschistischen Putsches in der Ukraine auf die Straße gegangen waren, waren die Montagsmahnwachen. Die alte Friedensbewegung brachte selbst keinen Widerstand auf die Straße und griff stattdessen mit den Wortführern Peter Strutinsky und Jutta Dittfurth, mit Unterstützung der “junge Welt” die Montagsmahnwachen in Bausch und Bogen als rechts an.

Wir, die No to NATO Gruppe in Frankfurt ( eher der alten Friedensbewegung zuzurechnen und einige von uns seit den Tages des Jugoslawien Krieges aktiv gegen den Krieg) beteiligten uns an der Montagsmahnwache , weil es für uns oberste Priorität war, den Protest gegen den Krieg auf die Straße zu tragen . Wir haben uns vor Ort davon überzeugt, daß die Montagsmahnwachen keine rechte Bewegung waren . Unsere Kritik an dieser Bewegung und deren diversen Strömungen haben wir in einer solidarischen Auseinandersetzung innerhalb der Montagsmahnwache formuliert.

Damit schwammen wir gegen den Strom der übrigen linken Bewegungen, deren Zersetzung durch AntiDeutsche und diverse andere Agenten schon so weit fortgeschritten war, daß sie sich tatsächlich durch gezielt gestreute Gerüchte verleiten ließen, selbstverständliche Grundlagen linker Politik zu verraten: Die Ideologie der “sauberen linken Identität” die dem Ziel der Schaffung einer starken Friedensbewegung diamentral entgegengesetzt ist, bzw dieses Ziel ersetzte, hatte sich breit gemacht.  Es ging nicht mehr um politische Ziele, sondern um “Identitäten”, um die Frage: Wer bin ich, und diese angeblich linke Identität gewinnt man durch Abgrenzung.

  • Vergessen war die bei den Bewegungen gegen den Afghanistankrieg und Irakkrieg noch selbstverständliche Praxis der Aktionseinheit auf der Basis eines Minimalkonsens bei divergierenden politischen Positionen
  • Vergessen war das Ein-mal Eins der linken Agitation, andere für seine Position durch Überzeugungsarbeit zu gewinnen und so die Emanzipation der Massen zu befördern, was einschließt, sich argumentativ mit divergierenden Positionen auseinaderzusetzen.
  • Vergessen war das Bewußtsein, daß wir nur gemeinsam stark sind
  • Vergessen war, daß die Solidarität unser höchstes Gut und unsere einzige Waffe ist

Daß die Abgrenzungshybris bei den Linken Fuß fassen konnte, zeigt nur, wie weit sie sich bereits von den eigenen Grundlagen entfernt hatten.

Laß dich bloß nicht neben einem Querfrontler sehen. Dann bist du auch einer, denn das färbt ab.

Bei dieser antiaufklärerische Ideologie beurteilt man eine politische Position nicht nach deren Inhalt, sondern wo diese vertreten wird. Wenn auf einer Montagsmahnwache in Frankfurt ein Rechter als Zuhörer gesichtet wird, ist die ganze Montagsmahnwache rechts, ganz egal, was die No to Nato Gruppe z.B. dort vertritt.

Monti Schädel verlangte bei der Frankfurter Friedenswinter Konferenz von den Versammelten, daß diese sich von Katrin MC Lean distanzieren solle und sie nicht mehr als Arbeitsgruppenleiterin auftreten dürfe, weil sie auf derselben Kundgebung geredet hatte, wie Elsässer. Daß Katrin Mc Lean Ellsässer in dieser Rede kritisiert hatte, spielte dabei keine Rolle.

Es geht nicht um politische Inhalte und politische Ziele, sondern um die Unterwerfung unter einen Verhaltenskodex, der mit dem Label “ links” versehen wird, aber nicht das geringste mit linker Politik zu tun hat, sondern eher an mittelalterliche Inqusition erinnert.

Diese Ideologie öffnet der Diffamierung von Personen Tür und Tor. Die Verschiebung des Fokus weg von den Inhalten und politischen Zielen auf Personen ist das Eldorado der Unterwanderer und Zersetzer. Verleumdungen und Stigmatisierungen von Gruppen und verdienten FriedensAktivisten sind heute gang und gäbe in der linken Bewegung und das ist der Grund für ihre Schwäche. Die Ideologie der sauberen linken Identität ist die Ideologie der Zersetzung. Sie führt zu Ausgrenzungen und Abgrenzungen und läßt Solidarität gar nicht erst entstehen.

Diejenigen, die sich als Gesinnungspolizisten aufspielen, leisten den Kriegstreibern gute Dienste. Letztere hatten es offenbar darauf abgesehen, die neu entstehende Friedensbewegung in Form der Montagsmahnwachen von der übrigen linken Bewegung abzuspalten, denn dann wäre womöglich unkontrolliert eine starke Friedensbewegung entstanden, wie wir diese aus den 80iger Jahren kannten. Das mußte verhindert werden. Dazu mußte die Beachtung der Tabulinie der Mainstream Medien , die Aufrechterhaltung der Lügengeschichten über Schlüsselereignisse wie 9/11 sichergestellt werden und auch der Dämonisierung Russlands mußte innerhalb der linken Bewegung Geltung verschafft werden.

Die jahrelange Zersetzungsarbeit innerhalb der Linken, hatte zum Resultat, daß zu den NatoAggressionen gegen Rußland die Theorie der Äquidistanz vorherrschte und die Wahrheit über 9/11 immer noch als Verschwörungstheorie galt. Hören wir  Pedram Shahyar , der hier für solche manipulierten „Linken“ spricht.

Sorry, auch wenn ich fast Pickeln bekomme wenn ich mich solchen Debatte aussetze, aber esoterisch zu sein oder an geheimen Logen zu glauben, oder daran dass die Amerikaner selber den 9.11. veranstaltet haben, das macht noch keinen Neurechten!

Diese Wühlarbeit durfte nicht dadurch gefährdet werden, daß z.B. die aufklärerischen Ideen eines Ken Jebsen oder Daniel Ganser die linke Bewegung erfaßte.

All dies wurde mit den bekannten Diffamierungen durch Jutta Dittfurth und Peter Strutinsky u.a. mit Unterstützung durch die “junge Welt” für lange Zeit erreicht.  Als sich im Herbst 2014 in Norddeutschland eine Überwindung dieser Spaltung abzeichnete, setzte sich Reiner Braun und Co an die Spitze dieser Tendenz und sorgte dafür, daß die Spaltungen fortgesetzt wurden.

Revision der Nato kritischen Forderungen

Reiner Braun und Pedram Shahyar haben die weitgehenden Forderungen , die von den Aktivisten, die die inszenierte Spaltung überwinden wollten, formuliert worden waren, revidiert und statt dessen zahnlose Forderungen aufgestellt.

Screenshot from 2015-10-05 20:50:33http://data9.blog.de/media/209/7973209_ad8520c593_d.pdf

Dies ist der ursprüngliche, von den verschiedenen Initiativen gemeinsam erarbeitete Aufruf zum Friedenswinter. Es ist offensichtlich , daß die Forderungen der Ramstein Demo Revisionen dieser weitergehenden Forderungen darstellen. Das gilt auch für den Aufruf zur Abschlußdemo des Friedenswinters am 10.5. in Berlin, in dem kein Wort der Kritik an der Natopolitik mehr auftaucht.

Abschaffung demokratischer Verfahren

Wie man sieht, war der ursprüngliche Aufruf von den Initiativen aus den einzelnen Städten gemeinsam erarbeitet worden. Dieses selbstverständliche, demokratische Verfahren wurde abgeschafft . Die Teilnehmer am Friedenswinter hatten keinen Einfluß auf den Aufruf zur Demo am 10.5. . Die Organisatoren hatten beschlossen, daß die Friko Berlin diesen verfaßt. Die Kritik an diesem Verfahren auf der Liste erhielt eine arrogante Abfuhr und die AG-Zukunft, (diejenigen, die den Friedenswinter noch über den Mai hinaus aufrecht erhalten wollten) hatten keinen Einfluß auf den Aufruf zur Ramstein Demo.

Fortsetzung der Spaltungen

1.) Monti Schädel Kampagne

Die Wiederherstellung der Spaltung durch die Monti Schädel Kampagne war ein großangelegter, orchestrierter Angriff auf die Herstellung der Einheit zwischen alter und neuer Friedensbewegung, bei dem die taz, junge Welt, die selbsternannten Organisatoren des Friedenswinters um Reiner Braun und Pedram Shahyar und MontiSchädel Hand in Hand arbeiteten. Der Auftritt von Monti Schädel auf der Frankfurter Konferenz des Friedenswinters am 18.3.2015 wurde eingeleitet mit einer Medienkampagne. Das Interview, das Monti Schädel in der taz am 14.3. gab, hatte den Titel „Ein Versuch, der gescheitert ist“. Der Friedenswinter hätte sich nicht genügend gegen rechts abgegrenzt, deswegen müsse jetzt die Zusammenarbeit mit den Montagsmahnwachen, also der Friedenswinter überhaupt beendet werden. Der Zustand der Spaltung zwischen alter und neuer Friedensbewegung sollte wieder hergestellt werden. Katrin Mc Lean gehörte zu den ursprünglichen Initiatorinnen des Friedenswinters und es war offensichtlich, daß es Monti Schädel darum ging, ihr eine Lektion zu erteilen. Die Konferenz sollte sich von ihr distanzieren. Sie sollte als rechts diskreditiert werden. Siehe: https://occupyfrankfurt.net/2015/04/08/was-ist-zersetzung-und-was-ist-links/

Reiner Braun, Pedram Shahyar und Co unterstützten die Monti Schädel Kampagne gegen Katrin MC Lean auf der Frankfurter Konferenz. In der jungen Welt erschien danach ein Interview mit Monti Schädel mit haarsträubenden Phantasien über angeblich organisierte rechte Unterwanderung der Frankfurter Konferenz. Daß die “junge Welt” mit ihren Gepflogenheiten brach und zu diesem Interview mit Monti Schädel keine Gegendarstellung zuließ, obwohl dies von Reiner Rupp, einem bekannten Redakteur gefordert worden war, und auch seinen Brief an die “jungeWelt” nicht abdruckte, zeigt einerseits, wie wichtig die Aufrechterhaltung der Spaltung für die Drahtzieher hinter dieser orchestrierten Kampagne war und für wie gefährlich sie eine Solidarisierung hielten, und andererseits wie tief ihr Einfluß in der “junge Welt” bereits war.

Mit dieser Unterstützung der MontiSchädel Kampagne haben die Organisatoren des Friedenswinters um Reiner Braun bewiesen, daß es ihnen nicht um Einheit der Friedensbewegung, sondern um das Gegenteil ging. Diese Kritk haben wir auch auf der Friedenswinterliste vertreten und wurden zensiert. Aber die Zensur flog auf und es kam zum Vorschein, daß noch eine andere Initiative “ kein Militär mehr” , mit ihrer kompromißlosen Kritik an der Nato, zensiert worden war.

Wir forderten daraufhin, daß wir auf der konstituierenden Sitzung im Mai in Berlin unsere Führung und Koordination selbst wählen sollten.

Email von inanna.matria@gmx.net vom 22.4. auf der Friedenswinterliste:

Es sitzen Leute an entscheidender Position im Kokreis, die Positionen, „Deutschland raus aus der Nato“ und die „Kritik am Ko-kreis, daß dieser Monti Schädel auf der Konferenz in Frankfurt hat zum Zuge kommen lassen“ zensiert haben.  Eine solche Zensur ist wirklich eine Schande und dieses können wir nicht dulden. Mit solchen Positionen das Verbindende zu suchen, ist selbstzerstörerisch. Ich habe nichts dagegen, mit Kristine Kurch zusammenzuarbeiten, aber als Führerin der email Liste hat sie nicht in unserem Sinne gearbeitet und sollte diese Position nicht weiter wahrnehmen. Der gesamte Ko-kreis hat in meinen Augen versagt, indem er Monti Schädel gefolgt ist und dafür gesorgt hat, Katrin McLean als Arbeitsgruppenleiterin zu entfernen. Rainer Rupp hat uns vorgeführt, wie eine souveräne Position gegenüber Monti Schädel im Sinne der Stärkung der Friedensbewegung aussieht.…….

Wir brauchen einen Ko-kreis, der souverän zersetzerischen Abgrenzungsritualen a la Monti Schädel entgegentreten kann. Dazu war der Ko-kreis nicht in der Lage. Wenn sich der existierende Ko-Kreis, nach eigenem Bekunden ganz zufällig und spontan zusammengefunden hat, dürfte es ja kein Problem sein, erstmals einen zu wählen, der wirklich Vertrauen genießt. „Führer“ im routierenden Verfahren neu zu wählen, ist alte basisdemokratische Tradition und sollte nur dann durchbrochen werden, wenn sich eine „Führungsfigur“ besonders bewährt hat. Wir sollten am 9.5. deswegen einen anderen Ko-kreis wählen.”

Diese wichtige Forderung konnte sich nicht durchsetzen, weil sofort Ablenkungsdiskussionen begannen und unsere Teilnahme an der konstituierenden Sitzung im Mai in Berlin mit termintechnischen Tricksereien verhindert wurde.

2.) Fortgesetzte Hetzereien

Die Verleumdungen und Hetzereien durch die selbsternannten Führer des Friedenswinters zur Aufrechterhaltung der Spaltung nahmen kein Ende. Diese richteten sich gegen Endgame und hatten zum Resultat, daß Endgame am 10.5. von der Abschlußdemo des Friedenswinters rausgeschmissen wurde. Reiner Braun schämte sich nicht, diesen Rausschmiss in seiner Rede explizit zu rechtfertigen.

3.) Organisation einer Spalterdemo

Die Ramsteindemo am 26.9. war eine Spaltungsdemo, mit dem Ziel die Nato-kritischen Strömungen abzuspalten und als rechts zu diffamieren. Kurz nach der Frankfurter Konferenz am 18.3. wurde eine Initiative für eine Ramstein Demo von Guido Ciburski gestartet,  für die er auf der AG-Zukunftsliste warb und die am 27. Juni stattfand. Auf diese Initiative antwortete der KoKreis monatelang nicht, bis Reiner Braun ganz zuletzt kurz mitteilte, daß diese Demo rechts sei und daß diese nicht vom KoKreis unterstützt würde.

Im Unterschied zu den Minimalforderungen der September- Ramsteindemo am 26.9.und des Demoaufrufs zum 10.5., die eine Nato- freundliche Revision der ursprünglichen Friedenswinterforderungen darstellt, wurde die Juni-Ramsteindemo mit den ursprünglichen Nato-kritischen Forderungen durchgeführt. In dem Marsch durch Kaiserslautern wurde die Bevölkerung angesprochen.

Die Juni-Ramsteindemo zeichnete sich dadurch aus, daß bei ihr im wesentlichen politische Aktivisten der Montagsmahnwachen zu Wort kamen, die Demo war ja auch von solchen initiiert worden, während die Redner im September allesamt nicht aus dem Aktivistenspektrum kamen( Politiker der Partei “ die Linke“ zähle ich nicht zu Aktivisten, weil ihr Kampf identisch ist mit Wahlkampf und sie die Bewegung  auf der Straße nur dafür einspannen ), sondern eher aus dem Bereich der Gegenöffentlichkeit im Internet, wie z.B. Albrecht Müller von den Nachdenkseiten. Publizistische Tätigleit und der Aufbau einer politischen Bewegung auf der Straße sind 2 verschiedene Bereiche.  Reiner Braun und Co wollten offensichtlich den letzten Bereich besetzen und die Montagsmahnwachenaktivisten in die Bedeutungslosigkeit bzw in die rechte Ecke abdrängen. Durch diese Trennung von Theorie und politischer Praxis wird sichergestellt, daß das kritische Potenzial der Theorie nicht in der politischen Praxis wirksam wird.

Bei der konstituierenden Sitzung der AG Zukunft in Berlin im Mai wurde die Initiative zu dieser  Demo am 27.6. gar nicht erwähnt und eine eigene Demo im August in Ramstein angekündigt, ganz so als ob diese Juni-Initiative gar nicht existierte und es nur die August-Ramsteindemo gäbe.

Eine politische Kritik vom Kokreis an der als rechts abqualifizierten Initiative der Juni-Demo hat es nicht gegeben.
Eine politische Debatte wurde nicht geführt. Man wollte sich an die Spitze der Ramstein-Initiative stellen und die Initiatoren abhängen.  Angesichts dieser politischen Praxis entpuppt sich die von Reiner Braun proklamierte neue Kultur der solidarischen Auseinadersetzung erneut als pure Heuchelei.

Ein solches Vorgehen hat mit Solidarität in einer Aktionseinheit nichts zu tun, sondern ist eine offene Feindseligkeit . Es war nicht beabsichtigt eine gemeinsame Demo auf die Beine zu stellen, damit diese möglichst stark würde. Man wollte spalten und man wollte die Führung. Hier zeigt sich erneut, daß ein Interesse an einer starken Bewegung gegen den Krieg gar nicht besteht.

Das Vorgehen des Kokreises hat dazu geführt, daß sich innerhalb der AG-Zukunft bei der zentralen Montagsmahnwache in Kassel eine Oppositionsgruppe bildete, die AG-Orwell, an der auch die “No to Nato” Gruppe teilnahm. Es waren die Nato-kritischen Forderungen, die bei dem Aufruf zur Demo am 10.5. in Berlin herausgefallen waren, hinter denen man sich versammelte und die in dem Aufruf der Freidenker “Nein zur Nato” mündete, der von 59 Intitiativen unterzeichnet wurde.
Obwohl es sich ursprünglich um eine Oppositionsgruppe innerhalb der AG-Zukunft handelte, gab es keinen Redner auf der Kundgebung der Ramstein Demo, der diese Linie repräsentierte. Das ist ein Skandal, der erneut zeigt, daß es darum ging, die Kritik an der Nato möglichst klein zu halten. Dafür ist jedoch nicht nur der KoKreis um Reiner Braun verantwortlich, sondern auch die Gruppe, die sich von der AG-Orwell abgespalten hatte und  aus der später die Friedensgruppe der Freidenker hervorging, nachdem sie sich aus der rechten Falle der Friedensbewegung 2015 um Stefan Steins befreit hatte. Diese machte  bei der Konferenz in Kassel den Fehler, die Mitgliedschaft in der AG Zukunft aufzukündigen und so hatte Reiner Braun leichtes Spiel diese Position auf den Kundgebungen am Samstag rausfallen zu lassen.  Es wird offenbar, daß die Spalter der AG-Orwell dasselbe Ziel verfolgten, wie Reiner Braun.

Reiner Braun und Pedram Shahyar haben hier vorgeführt, wie man eine Widerstandsbewegung cooptiert. Das war der Sinn des Friedenwinters.
Es ging darum, sich an die Spitze des Widerstandspotentials zu stellen, das durch die Montagsmahnwachen und hier insbesondere durch die Aufkärungsarbeit von Ken Jebsen geschaffen worden war um dieses zu kontrollieren und diesem die Spitze abzubrechen. Die überregionale Facebookseite der Montagsmahnwachen firmiert jetzt unter dem Logo: „Stop Ramstein“.

Ken Jebsen  war auf der Demo anwesend und hatte auch dafür mobilisert, aber geredet hat er nicht. Vielmehr inszenierte sich Reiner Braun als der neue Führer der Friedensbewegung. Diese Führung hat er sich mit  Methoden erworben, die als blanker Hohn auf Gepflogenheiten der Solidarität und Demokratie, wie wir sie von linken Widerstandsbewegungen kennen, anzusehen sind.

Die Cooptierung von Wiederstandbewegungen wird heute weltweit praktiziert.
Von Attac ( Pedram Shahyar ist Attac Mitglied) ist bekannt, daß sie von den Herrschenden finanziert werden , um den Widerstand im Interesse der herrschenden Klasse unter Kontrolle zu bringen. Das Aushängeschild von Attac, die Forderung einer Tobinsteuer ist die zahnlose Revision einer revolutionären Kritik am Finanzkapital. Bei dieser Cooptierung  geht es darum, dem Widerstand die revolutionäre Stoßrichtung zu rauben und in für die Herrschenden ungefährliche Kanäle zu leiten. Reiner Braun ist 2. Vorsitzender des International Peace Bureau (IPB), der Friedensorganisation der herrschenden Klasse, dessen antiiperialistisches Gegenstück  das World Peace Coucil (WPC) Ist. DEas IPB ist  eine zentrale Organisation, die einer großen Anzahl weltweiter Friedens-NGO’s vorsteht, und zieht mit Pedram Shahyar am gleichen Strang. Nach allem, was wir über die schändliche Funktion von NGO’s bei der Destabilisierung von Staaten wissen, hätte es uns auch gewundert, wenn das anders wäre.

Wir können es nicht zulassen, daß uns auch noch unser Widerstand enteignet wird.

Wir können nur dann eine starke Friedensbewegung aufbauen, wenn wir die Ausrichtung unserer Bewegung selbst bestimmen und unsere Führer demokratisch wählen.

Wir haben an dieser Demo mit einem eigenen Aufruf teilgenommen.

Wir meinen, daß sich die Friedensbewegung auf der lokalen Ebene neu konsolidieren muß, um sich von unten nach oben, gestärkt durch die Lehren der Vergangenheit, neu überregional aufzubauen.

Angehörige der San Carlos Apache Nation aus Arizona zogen… am Dienstag und Mittwoch mit Hunderten Unterstützern in die US-Hauptstadt Washington und belagerten das Kapitol. Diese Kundgebung war der Höhepunkt eines zweieinhalbwöchigen »Journey to D. C.« (»Reise nach Washington«) gegen den Verkauf eines traditionell von ihnen genutzten, Oak Flat genannten Landstücks durch den US-Kongress an ausländische Bergbaugiganten…..

Im Februar besetzten 300 Apachen das Areal für mehr als ein Vierteljahr. Sie wollten damit deutlich machen, dass sie dieses Gebiet, das Teil des Tonto National Forest von Arizona ist und ihnen seit Generationen zu kulturellen Zeremonien und Initiationsriten für Mädchen dient, niemals kampflos aufgeben werden.

Das Aufstehen der Apachen gegen den Raub ihres geheiligten Landes zeigt uns die Perspektive der Befreiung.

serveImage.php

„They declared war on our religion, we must stand in unity and fight to the very end, for this is a holy war.“ Wendsler Nosie Sr. , long time opponent of Southeast Arizona Land Exchange and Councilman of the San Carlos Apache Tribe.

“The greatest sin of the World has been enacted by Senator McCain, Senator Flake, Representatives Kirkpatrick and Gosar of Arizona by including the Southeast Arizona Land Exchange in the National Defense Authorization Act.”

Sie begreifen den Raub ihres geheiligten Landes als Krieg gegen ihre Religion, als die größte Sünde der Welt und wollen dagegen in einem heiligen Krieg bis zum Ende kämpfen.

Wir müssen uns diesem Kampf anschließen, denn das ist auch unser Kampf.

Daß ein Landraub ein Krieg gegen die Religion sein soll, ist für uns westliche Menschen schwer verständlich. Wie kann ein Stück Land heilig sein?

Für die meisten von uns ist die Natur eine leblose Materie, die man in Besitz nehmen kann.

Dabei befinden wir uns jedoch in einem  fatalen Irrtum. Denn damit reproduzieren wir den Standpunkt der Gewalt und des Privateigentums, der uns seit Jahrhunderten eingetrichtert wird.

In den Zeiten in denen es kein Privateigentum und keinen Krieg gab, lebten die Menschen in Gemeinschaften, in harmonischem Verhältnis zur Natur. Was vor 5000 Jahren weltweit üblich war, ist bei den indigenen Völkern heute noch lebendig. Sie respektierten die Natur als  Basis ihres Lebens und waren dankbar für die Gaben, die sie von Mutter Erde erhielten.  Mutter Erde, ein lebendiger Organismus, war ihnen heilig.  Diese Menschen wußten:

Du kannst die Natur nicht besitzen, weil du ein Teil von ihr bist.

Die Schaffung des Staates durch Krieg vor 5000 Jahren zerschnitt dieses natürliche Verhältnis. Indem die Kriegsherren sich ein anderes Volk unterwarfen, sich dessen Land als ihr Privateigentum bemächtigten, um das sie Staatsgrenzen zogen, und das ihrer Lebensgrundlage beraubte Volk zu Sklaven machten, etablierten sie das Regiment von Lebensvernichtung, Herrschaft und Ausbeutung.
In der Kriegsgesellschaft, der Gesellschaft der Klassen und des Staates, die bis heute andauert, hat derjenige die meiste Macht und genießt die größte Achtung , der in der Lage ist, die meisten Menschen umzubringen. Dieses Paradigma regiert seitdem die Welt und immer geht es darum, durch Krieg gegen andere, sich an die Spitze der Herrschaft  zu stellen  d.h. ein Imperium zu schaffen.

Dieses Imperium ist heute die USA. Das Land, auf dem die USA errichtet wurde, haben sie beginnend vor 500 Jahren den Ureinwohnern, den Indianern geraubt und diese in Ghettos vertrieben.

Die Apachen verteidigen ihr heiliges Land, weil sie die Natur und das Leben heiligen. Deswegen ist es die größte Sünde der Welt, wenn ihnen jetzt nach den Enteigungen der letzten 500 Jahre auch noch ihre sakrale Stätte der Heiligung der Natur genommen werden soll. Dafür sind sie in einen heiligen krieg eingetreten, den sie bis zum Ende kämpfen wollen.

Der einzige legitime heilige Krieg ist der,  das Regiment  der Vernichtung des Lebens um andere zu beherrschen und auszubeuten, zu beenden und die Heiligung des Lebens wieder auf den Thron zu setzen.

Heiligung des Lebens steht hier gegen Heiligung der Lebensvernichtung und des Profits. Deswegen ist es unser Kampf.

Die ausgefeiltesten Waffen zur Vernichtung des Lebens wurden und werden seit Jahrhunderten entwickelt und haben heute ein derart zerstörerisches Potenzial gewonnen, daß mit der Drohung eines nuklearen Krieges, der von der USA ausgeht, die Existenz des Planeten auf dem Spiel steht.

Wir , die 99% müssen uns dem Kampf der Apachen anschließen um der Heiligung der Natur und des Lebens Geltung zu verschaffen und die Vernichtung des Planeten abzuwenden.

Die Verteidigung des  geheiligten Landes der Apachen könnte der Beginn sein und diese Botschaft muß die ganze Welt erfassen.

Steht auf für die Heiligung des Lebens .
Schließt euch dem Kampf der Apachen an.

Indianer1

Download Flyer  English Version.

Was war der Friedenswinter?

Veröffentlicht: Juli 14, 2015 von asambleasueberall in Friedensbewegung, Uncategorized

Der Friedenswinter ist ein Lehrstück der Zersetzung des Widerstands gegen die Natoaggressionspolitik.

Wie man die widerständigen Strömungen aufgreift , um sie plattzumachen.

Der Friedenswinter startete mit dem Anspruch , die Spaltung zwischen alter und neuer Friedensbewegung zu überwinden. Aber wie sich herausgestellt hat , ging es dabei nicht um eine Stärkung der Friedensbewegung, nicht um eine Überwindung der Spaltung. Das Resultat war eine Schwächung der Friedensbewegung und eine Vertiefung der Spaltung.

Schon im Namen wurde deutlich, daß es hier nicht um die Stärkung der Freidensbewegung geht, denn wieso sollte eine Einheit von alter und neuer Friedensbewegung nach dem Winter ( im Mai) zu Ende sein?

Die alte Friedensbewegung konnte keine Mobilisierung gegen den faschistischen Putsch und den Krieg in der Ukraine zustande bringen, weil sie von Anfang an mit einem Bein auf der Seite der Kriegstreiber stand, indem sie Putin bezichtigte, die Krim annektiert zu haben.

Aus den Reihen der alten Friedensbewegung kamen massive Verleumdungsangriffe gegen die neue Friedensbewegung in dem diese in die rechte Ecke gestellt werden sollte.

Für uns kann die Überwindung der Trennung zwischen alter und neuer Friedensbewegung nur so aussehen, daß sich die alte Friedensbewegung der Kritik an der verbrecherischen Natopolitik , anschließt, die in der neuen Friedensbewegung anzutreffen war , und nicht umgekehrt.

Wir setzen uns ein für eine starke Friedensbewegung gegen die zunehmend agressiver werdende Nato Politik, die auf einen Angriffskrieg gegen Rußland zusteuert. Wir brauchen die Einheit aller Kräfte, die die Natokriegspolitik ablehnen.

Wir möchten den ursprünglichen Ansatz des Friedenswinters fortsetzen, die Trennung von alter und neuer Friedensbewegung, sowie die spalterischen Ausgrenzungsorgien zu überwinden.

Dieser Anspruch wurde vom Friedenswinter nicht eingelöst. Im Endeffekt, wurden die Ausgrenzungen durch die Organisatoren der Friedenswinters verstärkt , und die Nato-kritischen Impulse der neuen Friedensbewegung zugunsten der Nato-affirmativen Linie der alten Friedensbewegung aufgegeben, indem sich der Friedenswinter dem Aufruf der Friko Berlin angeschlossen hat, in welchem kein Wort der Kritik an der Natopolitik mehr auftaucht.

Wir haben auch in den Diskussionen des Friedenswinter den Druck erlebt, die explizite Kritk an der Nato zurückzunehmen, zugunsten einer angeblichen Breite der Bewegung.

Eine solche Breite ist pure Augenwischeri. Wir können nur Leute gegen den Krieg mobilisieren, wenn diese die geballte Lügenmacht der gleichgeschalteten Medien, daß Putin der Agressor sei, durchschauen und erkennen, daß die Aggression von der Nato ausgeht.

Eine Affirmation des Mainstreambewußtseins verstärkt nur das Orwellsche Schweigen und ist weit davon entfernt, den Widerstand gegen den Krieg zu verbreitern. Dieser entsteht erst gar nicht.

Wir sehen hier Kräfte am wirken, die die Nato Kriegspolitik unterstützen und den Widerstand dagegen möglichst klein halten wollen.

Diese Kräfte treten heute als linke Saubermänner auf und fordern die Ausgrenzung von Bewegungen, die sie als rechts verleumden. Sie verraten sich dadurch, daß für sie der aktive Widerstand gegen die Natokriegspolitik keine Priorität hat und zugunsten einer vermeintlich reinen politischen Gesinnung aufgegeben werden soll.

Nicht von ungefähr geraten genau die Bewegungen, die mit einer klaren Kritik an der US -Nato Kriegspolitik noch einen nennenswerten Widerstand auf die Straße bringen können, wie z.b. Endgame ins Kreuzfeuer der Verleumdung. Es ist kennzeichnend, daß für diese Verleumdungen keine Beweise vorgebracht werden, bzw, diese vermeintlichen Beweise sind völlig an den Haaren herbeigezogen oder bewußt hergestellt worden.

Mit  Verleumdungskampagnen gegen Personen wurde erfolgreich das politische Ziel zu der wir als Friedensbwegung angetreten sind, aus dem Bewußtsein der Beteiligten gelöscht. Mit der Fokussierung auf Personen, gegen die auf nationaler Ebene gehetzt wurde, wurde in Vergessenheit gebracht, daß wir   ein Bündnis sind und es darum geht, stark zu werden  und nicht darum dem Fetisch einer linken lupenreinen Identität zu huldigen.

Die ursrüngliche Idee des Friedenswinters wurde von innen und außen zerstört. Hier war ein konterrevolutionäres Netzwerk am Wirken, dessen Akteure sich den Anschein gaben, als wollten sie eine starke Friedensbewegung, die aber in ihrer Praxis das Gegenteil taten.

Wir stellen fest:

Der aktive Widerstand gegen die Natoagressionspolitik muß wieder als das entscheidende Kriterium in den Wertekanon der Friedensbewegung zurückgebracht werden.

Wir können nur stärker werden, wenn wir uns offensiv der antiaufkärerischen Gesinnungsfahndung entgegenstellen.

Distanzierung von der Roten Fahne

Veröffentlicht: Juli 13, 2015 von asambleasueberall in Friedensbewegung

Die No to Nato Gruppe hat  ihre  Unterschrift unter die Grundsatzerklärung der Friedensbewegung 2015 zurückgezogen, weil wir festgestellt haben, daß die Rote Fahne um Stefan Steins ein rechtes Blatt ist.

Wir raten allen gutgläubigen Friedensaktivisten, ihre Unterschriften zurückzuziehen. Eine Friedensbewegung, die sich um die Rote Fahne gruppiert, ist ein gefundenes Fressen für alle, die seit geraumer Zeit mit diversen Kampagnen die Natogegnerschaft in die rechte Ecke stellen wollen. Damit geben wir ihnen auch noch recht.

Das führt zur vollständigen Diskreditierung der Gegnerschaft gegen die Natoaggression.

Es ist unbedingt notwendig, daß sich diejenigen, die diese Grundsatzerklärung unterzeichnet haben  als neue Friedensinitiative an anderer Stelle organisieren.

Die No to Nato Gruppe distanziert sich von der Roten Fahne, weil diese rechte, rassistische Positionen vertritt.

„Das Imperium will weitere millionenfache Einwanderung nach Europa: Städte des germanischen Kulturerbes wie Rotterdam gelten bereits als überfremdet, in der Niederländischen Hafenstadt befindet sich die einheimische Bevölkerung mittlerweile sogar in der Minderheit. In zahlreichen Metropolen und Städten Europas haben sich über die Jahrzehnte, von Ausländern in Beschlag genommene, ghettoisierte Viertel etabliert — gegen das Selbstbestimmungsrecht der Bevölkerung.
Diese Entwicklung ist das Ergebnis der imperialen Politik und ihres Bestrebens, den republikanischen Nationalstaat zu desintegrieren und somit Hindernisse, wie das internationale Völkerrecht und nationale Rechtsnormen, im Interesse der uneingeschränkten Herrschaft der imperialen Oligarchie zu beseitigen. Dabei werden vagabundierende Armutsflüchtlinge und deren Leid, stammend aus Osteuropa, Asien und Afrika, als humanitäre Causa instrumentalisiert. Das eigentliche strategische Ziel ist es jedoch, den germanischen Kulturraum und seine Entitäten als Völkerrechtssubjekte zu zerschlagen.”
http://www.alternativ.tv/die-imperiale-entwicklung-aus-sozialistischer-sicht-stephan-steins/
Damit kämpft man gegen die Strategie des Imperiums,  Völkerrechtsubjekte zu zerschlagen, indem man gegen Masseneinwanderung kämpft. Ein einheiltiches germanisches Kulturerbe wird herbeifantasiert ( als ob es nicht schon seit Jahrhunderten Einwanderung gegeben hätte) und die „Germanen“ zum Kampf gegen Einwanderer mobilisiert.
Das ist ein rassistisches Programm, das die unterworfene Klasse gegeneinader aufhetzt , die Klassensolidarität verhindert, die so vom Widerstand gegen die herrschende Klasse abgehalten wird.

Im Unterschied zu anderen Rassisten wird diese Ausländerfeindlichkeit als antiimperialistischer Kampf hochstilisiert.

Ganz auf dieser Linie, den Kampf derjenigen untereinander anzustacheln, die eigentlich Solidarität üben müßten, liegt auch der Artikel in der Roten Fahne:
Treffen der Rassisten und Antikommunisten am 03. Oktober
„Nie wieder Deutschland“ – Die NATO-Baronin aus der hessischen Provinz lädt zum Völkermord.“

Es wird hier ein  ähnlicher verleumderischer Ton angeschlagen, den die Leute um Ditfurth auch verwenden  und  eine unproduktive Auseinadersetzung weiter  provoziert, von der wir bereits mehr als genaug haben.

1. Sollen jetzt alle, die im DGB Haus tagen, vom CIA gesteuert sein?
Das ist eine fatale Gewerkschaftskritik. Wir selbst machen auch Veranstaltungen im DGB-Haus. Als ob man , wenn man einen Raum dort anmietet, dieselbe Politik macht, wie die DGB Führung.  Eine solche Kritik an jedem, der im DGB-Haus tagt – stößt  die  Gewerkschaftsbasis, die wir gewinnen müssen, vor den Kopf. Diese Kritik ist auf derselben Ebene, wie: Neben dir steht ein Nazi , deswegen bist du ein Nazi.
2. “Zusammenrottung” ist ein diffamierender Begriff. Wir sollten nicht auf derselben primitiven Ebene, auf der wir verleumdet werden, antworten
3. Die Bezeichnungen “ glühende Zionistin”  und “Rassisten” müssen  belegt werden.
Eine ernsthafte linke Auseinandersetzung mit Dittfurth und Co sieht anders aus und zielt darauf ab, die vielen verblendeten Menschen, die sie als linke Päpstin ansehen, von ihrem Irrtum zu befreien. Ganz im Gegensatz zu diesem Artikel, der kaum argumentiert  und  geeignet ist, die bestehenden Hetzereien und Verleumdungen zu vertiefen, anstatt diese aufzulösen. Wir wissen, wer daran ein Interesse hat.
4. Es gibt überhaupt keinen Grund ein Treffen dieser Leute zum Titelthema zu machen und das schon  Monate vorher. Das wertet diese Leute auf. Es erhebt sich die Frage, was damit bezweckt werden soll: Soll hier von den wichtigen Problemen abgelenkt werden und  eine unproduktive Auseinadersetzung weiter  provoziert werden, von der wir bereits mehr als genaug haben ?

Es ist die Frage aufgetaucht, ob wir jetzt unsere Position mit der Verteidigung von Kathrin Örtel und der Kritik an dem Rausschmiss von Endgame von der Demo am 10.5. in Berlin revidiert hätten.

Das ist keineswegs der Fall. Endgame hat keine rechten Positionen vertreten, sondern wurde dahingehend verleumdet.

Wir haben in Kathrin Örtel nicht eine PegidaFrau verteidigt, sondern eine, die sich davon losgesagt und einen Lernprozeß durchgemacht hat.

Siehe auch: Was war der Friedenswinter?     Lernprozesse sind das A und O der Emanzipation