Warum das Matriarchat wieder eingeführt werden muß

Frauen sind die erste unterworfene Klasse in der Geschichte der Menschheit

Die Abschaffung des Matriarchats war die einschneidenste Revolution in der Menschheitsgeschichte.

maatMit der Enteigung des Gemeinschaftseigentums, das die Frauen nach den mütterlichen Grundsätzen der Fürsorge für allle Gesellschaftsmitglieder verwalteten, wurde Privateigentum und Staat geschaffen. Weil das Leben geheiligt war, hatten die Frauen eine bedeutende Stellung in der Gesellschaft, was sich in der überwiegenden Anzahl weiblicher Gottheiten ausdrückte. Das Gemeinschaftseigentums wurde durch Krieg in den Händen der Krieger privatisiert , die Frauen wurden unterworfen und so zur ersten unterworfenen Klasse in der Geschichte der Menschheit zusammen mit dem unterworfenen Volk. Die Klassenspaltung hatte die Geschlechterspaltung zum Ausgangspunkt.

Es war der Beginn des Zeitalters des Krieges.

  • Die Macht im Matriarchat kommt von “machen” : Leben machen

  • Die Macht im Patriarchat kommt von Leben vernichten.

    Derjenige, der die meisten Menschen umbringen kann, hat die meiste Macht und genießt das gößte Ansehen.
    Das ist das perverse Prinzip, das bis heute den “Fortschritt der Geschichte” bestimmt.

Während das Patriarchat erst vor 5000 Jahren begann und sich in Europa und dann weltweit schrittweise ausbreitete, existierte das Matriarchat weltweit über Jahrtausende ( mehr als 100 Tausend Jahre )
In Nordamerika (USA, Kanada und Mexiko) wurde das Matriarchat erst vor 500 Jahren mit der Enteignung der Indianer durch die europäischen Invasoren zerstört.

Das Matriarchat ist ein Gesellschaftssystem das auf dem friedlichen Zusammenleben der Menschen untereinander und mit der Natur basierte. Alle Gesellschaftsmitglieder verhielten sich zueinander wie Schwestern und Brüder. Das Leben war geheiligt und Ökonomie und Politik wurde bestimmt von der mütterlichen Fürsorge für alle Gesellschaftsmitglieder

Das Patriarchat ist ein Gesellschaftssystem, das auf Krieg, Herrschaft, Gewalt und Ausbeutung basiert. Es ist das Zeitalter des Krieges, das Zeitalter der Barbarei.

Diese Verirrung der Menschheit muß beendet werden.

Der Ursprung der Herrschaft des Patriarchats sind die Kriege.

Heute ist das Maß voll !!

Das Patriarchat produziert heute, imAtomzeitalter immer abscheulichere , mit immer größerem Vernichtungspotenzial ausgestattete Waffen, die unseren Planet mehrfach vernichten können. Die Kriegstreiber werden immer skrupelloser. Das atomare Gleichgewicht des Schreckens ist der Bereitschaft zu präemptiven Vernichtungsschlägen gewichen, wobei diese Wahnsinnigen an ihre eigenen Lügen glauben, Atomwaffen seien für die Bevölkerung harmlos. Die kapitalistische Profit Produktion, die in der Vergangenheit an die Erzeugung von Lebensmitteln gebunden war, hat sich mehr und mehr von jedem Nutzen für das Leben befreit und hat sich zu einer Vernichtungsmaschinerie verselbständigt, bei der es immer mehr um die Produktion von Lebensvernichtungsmitteln, um die Erzeugung von immer leistungsfähigeren Massenvernichtungswaffen geht. Die Reichen werden immer reicher, die Völker verarmen, der Hunger und das Elend haben historisch nie dagewesene Dimensionen erreicht. Immer mehr neue Kriege werden angezettelt und diese werden nicht beendet. immer mehr Menschenleben werden vernichtet, nur für den einen Zweck, den Reichtum und die Macht der Ausbeuter zu vergrößern.

Die Kriegsgesellschaft (Patriarchat) muß beendet werden, denn es geht um die Rettung der ganzen Menschheit

Durch Krieg wurde das Privateigentum geschaffen:

Das Kriegervolk hat bis dahin friedliche Völker , deren Gesellschaften auf Gemeinschaftseigentum basierte mit Waffengwalt überfallen und das Gemeinschaftseigentum geraubt ( privare= rauben)
Der Krieg wurde das Organisationsprinzip der neuen gesellschaft : Die Gesellschaftsmitglieder rauben sich gegenseitig aus. Jeder gegen jeden.

Durch Krieg wurde die Klassengesellschaft geschaffen:

Das kriegerische Volk unterwirft das besiegte Volk und versklavt es: Ausbeutung der einen Klasse durch die andere. Ausbeutung ist die Form des Klassenkrieges nachdem der offene Krieg beendet ist und eine Klasse besiegt ist. Versklavung folgt der Unterwerfung mit Waffengewalt.

Durch Krieg wurde der Staat geschaffen:

Um die Beherrschung einer Klasse durch die andere aufrecht zu erhalten, bedarf es eines Gewaltmonopols. Das ist der Staat, dessen Zweck es ist, die unterworfene Klasse niederzuhalten . Der Staat ist die fortgesetzte gewaltsame Bedrohung der besiegten Klasse durch die siegreiche Klasse.

Durch Krieg wurde die Heiligung des Lebens, der Natur, von Mutter Erde und der Frauen vom Sockel gestoßen.

Die natürliche, herrschaftsfreie Spiritualität ( mit ihren zahlreichen Göttinnen) wurde ersetzt durch die Anbetung von Gewalt, des Siegers im Krieg und den monotheistischen und absolutistischen Ein-Gott-Religionen.https://occupyfrankfurt.net/2018/06/04/religion-anarchismus/

Die Entwürdigung der Mutter ist eine wesentliche Säule der patriarchalen Herrschaft.
Die Frau und Mutter wurde zum Eigentum des Mannes und zu seiner Sklavin .
Die freie Liebe wurde kriminalisiiert, weil sie mit dem patriarchalen Eigentum an den Kindern unvereinbar war. Das heute noch allgegenwärtige Jungfräulichkeitsdogma ist der widernatürliche Eigentumstitel des Mannes an der Frau und an den Kindern.
Aber auch die scheinbar nur der Liebe geweihte kapitalistische Kleinfamilie hat dieses Eigentumsverhältnis nicht aufgehoben, sondern nur verschleiert. Das Herrschaftsverhältnis zwischen den Geschlechtern blieb in anderer Form erhalten siehe https://occupyfrankfurt.net/2018/08/12/unsichtbare-ketten/

 

Das heutige Gender Mainstreaming ist ein falscher Ausweg aus diesem Herrschaftsverhältnis.

So wie bei den alten Griechen Zeus sich angeblich selbst aus dem Kopf gebar , wird es heute in sich als links verstehenden Kreisen als Befreiung und als feministisch verkauft , die eigene Natur als männlich oder weiblich in Frage zu stellen und in eine willentliche Entscheidung umzuwandeln. Biologische Tatsachen werden zu sozialen Konstrukten umdefiniert.
Das hat mit Emanzipation nichts zu tun, sondern ist patriarchale Selbstzerstörung. Die Entwürdigung der Mutter wird dadurch auf die Spitze getrieben. Denn die Herrschaft kommt nicht aus der Natur, dem Geschlecht, sondern aus dam Patriarchat. Durch die Erziehung in der bürgerlichen Kleinfamilie wurde und wird die Herrschaft im Gefühlsleben und der Charakterstruktur des Menschen verankert.
Die existierende Diskriminierung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen ist ein Resultat der monogamen sexuellen Züchtigung. Die Ablehnung dieser Diskriminierung kann jedoch nicht dazu führen, gleichgeschlechtliche Beziehungen zur Norm machen zu wollen. Der Ausweg ist vielmehr die Aufhebung des Herrschaftsverhältnisses zwischen den Geschlechtern.
Feierten die Menschen in vorbiblischen Zeiten den Kult der “Heiligen Hochzeit”, eine öffentliche sexuelle Vereinigung von Mann und Frau, und huldigten der Göttin Aschera und Astarte, ( (vgl. Christa Mulack: „Gewalt im Namen Gottes“ S.52,)  so folgt auf die Ausrottung dieser lebens- und fruchtbarkeitsheiligenden Zeremonie durch die Ein-GottReligionen zur Durchsetzung der patriarchalen Monogamie heute die patriarchale Huldigung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen, die eine Absage an die natürliche Fortpflanzung darstellen.
Die eigene Fortpflanzung soll nicht mehr durch die Menschen selbst kontrolliert werden.
Das ist die passende Ergänzung zu dem herrschenden Programm der künstlichen Fortpflanzung und Züchtung des perfekten Menschen: Eugenik.
Es ist deshalb kein Zufall, daß Gender Mainstreaming zum weltweiten Erziehungsprogramm durch die UNO (UN-Weltfrauenkonferenz 1995) wurde und heute in den staatlichen Kindergärten und Schulen umgesetzt wird. Die Züchtung des perfekten Menschen ist ein alter Traum der herrschenden Klasse, wurde im Nazifaschismus mittels Zwangssterilisation verfolgt und wird heute mittels Gentechnik betrieben.
Zugleich ist Gender Mainstreaming ein Schritt in die totale Versklavung. Die Auflösung der natürlichen Gemeinschaftlichkeit in der Individualisierung und Vereinsamung der kapitalistischen Privatsubjekte wird noch einen Schritt weitergetrieben.
Die eigene natürliche Identität in Frage zu stellen, ist das beständige Hadern mit der eigenen geschlechtlichen Identität. Es ist die Selbstdegradierung zu einem manipulierten Wesen, das keine Identität mehr hat, nicht mehr weiß, wer es ist. Die Ablenkung von den Herrschaftsverhältnissen und der Kampf gegen diese wird weiter perfektioniert, wenn die Befreiung in der Infragestellung der eigenen Geschlechtlichkeit liegt.
____________________________________

Die Frauen müssen zusammen mit allen Ausgebeuteten, Enteigneten und Entrechteten gegen die herrschende Klasse, gegen die Kriegstreiber aufstehen. Es geht darum, die Unterwerfung der Frauen, die der Ursprung für die Versklavung der Völker und der Klassengesellschaft war, rückgängig zu machen und das Matriarchat wieder einzuführen, was identisch ist mit der Abschaffung jeglicher Herrschaft, der Verfeindung der Geschlechter, des Staates und der Kriege.
Der Reichtum, die Produktionsmittel und das Land, alles was die Kriegstreiber uns enteignet haben um uns zu beherrschen und auszubeuten und um weitere Kriege zu führen, muß zurückgegeben werden. Das Privateigentum muß aufgehoben und Gemeinschaftseigentum wieder eingeführt werden.

Lasst uns einen Weg finden, das Matriarchat wieder einzuführen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s