Aktionseinheit gegen Faschismus

Veröffentlicht: Dezember 2, 2016 von asambleasueberall in Islamistischer Terror, No to Nato, Schulden und Krieg, Uncategorized

Zur Wiederherstellung der von dem Arbeiterbund für den Aufbau der KPD und Christoph Stodt aufgekündigten Aktionseinheit schlagen wir eine Diskussionsrunde zu folgenden Themen vor:

Grundlage für diese Aktioneinheit soll Georgi Dimitroff sein: Arbeiterklasse gegen Faschismus http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm sein, den wir auf die heutigen Verhältnisse beziehen müssen.

Die Kommunistische Internationale stellt für die Aktionseinheit keinerlei Bedingungen, mit Ausnahme einer einzigen, elementaren, für alle Arbeiter annehmbaren Bedingung, und zwar, daß die Aktionseinheit sich gegen den Faschismus, gegen die Offensive des Kapitals, gegen die Kriegsgefahr, gegen den Klassenfeind richtet. Das ist unsere Bedingung. ……

Wir müssen uns dafür einsetzen, daß die breiteste Einheitsfront hergestellt wird durch gemeinsame Aktionen der Arbeiterorganisationen der verschiedenen Richtungen zum Schutz der Lebensinteressen der werktätigen Massen……

Indem ihr uns aus der Einheitsfront ausgeschlossen habt, behauptet Ihr implizit, daß wir Eure Gegner sind, daß wir auf der anderen Seite stehen. Das lassen wir nicht auf uns sitzen.
Wir sehen hier Kräfte am Wirken, die an Spaltung, an der Schwächung des Widerstands interessiert sind.
Wo hier die Kräfte des Gegners wirken, ob bei uns oder bei euch, sollten wir in einer Diskussion klären.

Die Kommunisten handeln diktatorisch, sie wollen uns alles vorschreiben und diktieren.« Nein. Wir schreiben nichts vor und diktieren nichts. Wir machen nur unsere Vorschläge, von denen wir überzeugt sind, daß ihre Verwirklichung im Interesse des werktätigen Volkes liegt. Das ist nicht nur ein Recht, sondern auch die Pflicht aller, die im Namen der Arbeiter auftreten. Ihr fürchtet eine »Diktatur« der Kommunisten? Dann laßt uns gemeinsam alle Vorschläge den Arbeitern vorlegen, eure und unsere, alle gemeinsam durchberaten zusammen mit allen Arbeitern und diejenigen Vorschläge auswählen, die für die Sache der Arbeiterklasse am nützlichsten sind. [36]
Georgi Dimitroff:Arbeiterklasse gegen Faschismus http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm

1.) Die Klassenanalyse des Faschismus von Georgi Dimitroff weist uns den Weg:

Der Faschismus an der Macht, Genossen, ist, wie ihn das 13. Plenum des EKKI richtig charakterisiert hat, die [6] offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals.“
…..
Nein, der Faschismus ist keine über den Klassen stehende Macht und keine Macht des Kleinbürgertums oder des Lumpenproletariats über das Finanzkapital. Der Faschismus ist die Macht des Finanzkapitals selbst.

Eure Parole „Nieder mit der Ermächtigungsregierung“ ist eine Ablenkung von der Klasseanalyse, vom Finanzkapital, und tut so als ob der Faschismus ein rein politisches Phänomen wäre und dieser auf nationaler Ebene ohne Entmachtung des Finanzkapitals verhindert werden könnte.
In der Auftaktveranstaltung habt Ihr dagegen das richtige Ziel formuliert, es geht um Eigentumsverhältnisse, es geht darum, daß die Arbeiter die Betriebe selbst übernehmen.
1.) Ihr vertuscht den wirklichen Klassencharakter des Faschismus

……..
Die Führer der Sozialdemokratie vertuschten und verhüllten vor den Massen den wirklichen Klassencharakter des Faschismus und riefen nicht zum Kampf gegen die immer schärferen reaktionären Maßnahmen der Bourgeoisie auf. Sie tragen die große historische Verantwortung dafür, daß im entscheidenden Moment der faschistischen Offensive ein bedeutender Teil der werktätigen Massen in Deutschland und einer Reihe anderer faschistischer Länder im Faschismus nicht das blutdürstige Raubtier des Finanzkapitals, seinen schlimmsten Feind erkannte, und daß diese Massen nicht zur Abwehr bereit waren.“
Georgi Dimitroff:Arbeiterklasse gegen Faschismus http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm

Eure Parole: “Der Feind steht im eigenen Land” ist eine Vertuschung des wirklichen Klassencharakters des Faschismus. Es ist eine nationalistische Verengung, die den Souverän im Deutschen Staat sieht.
Schon zu Dimitroffs Zeiten, zum Aufstieg des Hitler-Faschismus war das nicht der Fall:

“Der deutsche Faschismus spielt die Rolle des Stoßtrupps der internationalen Konterrevolution, des Hauptanstifters des imperialistischen Krieges, des Initiators eines Kreuzzuges gegen die Sowjetunion, das große Vaterland der Werktätigen der ganzen Welt.”

Der Deutsche Faschismus spielte nur eine Rolle für die internationale Konterrevolution, sprich für das internationale Kapital , nämlich die des Stoßtrupps, um die Sowjetunion zu vernichten. Der deutsche Faschismus war nicht der Souverän, sondern führte die Strategie des Finanzkapital aus.
Wie das genau vonstatten ging, kann man hier nachlesen. Geschichte des 2. Weltkriegs: Nazi Deutschland wurde finanziert von der Federal Reserve und der Bank von England.

Heute haben sie einen anderen Hauptanstifter des imperialistischen Krieges gefunden, die USA.
https://occupyfrankfurt.net/2015/05/05/volker-steht-auf-fur-den-frieden

Nach eurer Parole “Der Feind steht im eigenen Land” darf man den Hauptkriegstreiber nicht angreifen, das ist angeblich der größte Fehler , den man machen kann, mit solchen Leuten kann man keine Aktionseinheit machen. Es ist klar in wessen Interesse es ist , den Hauptaggressor nicht anzugreifen. Wer den Initiator der Angriffskriege der letzten 18 Jahre mit einem Tabu belegt, wie ihr das tut, handelt im Sinne des Aggressors.
2.) Der Faschismus, der heute ausgerollt wird, ist keine nationaler ( wie ihr das behauptet), wie zu Hitlers Zeiten, sondern ein globaler, wie das in der Entmachtung der Nationalstaaten durch die EU und den Ermächtigungsgesetzten TTIP, CETA, TISA deutlich wird.

Flugblatt zu TTIP : https://occupyfrankfurt.net/2016/11/09/aufstehen-gegen-den-globalen-faschismus-aufstehen-gegen-ttip-ceta-tisa/
und Flugblatt: Globaler Faschismus, https://occupyfrankfurt.net/2016/11/09/w-eder-t-t-i-p-noch-c-e-t-a/
Gerade heute angesichts der dramatischen Massenverhaftungen, der Abschaffung der Demokratie dem brutalen Terror und Übergangs zur Diktatur in der Türkei, zu denen wir angeblich wegen des „Flüchtlingsproblems“ schweigen sollen, ist es unsere Aufgabe den Vorhang der Lügen zu zerreissen und offenzulegen wer hinter diesem infamen Plan steckt.
Es ist das Finanzkapital.
Der Merkelplan stammt vom ESI , einer von Soros finanzierten Stiftung.
Das Finanzkapital will jeden Widerstand gegen den Krieg- und gegen den Übergangs zum offenen Faschismus in der Türkei vernichten. Dem Zustand der permanenten Kriege und dem Vormarsch islamistisch, faschistischer Regierungen darf nichts entgegengesetzt werden.
siehe: https://occupyfrankfurt.net/2016/05/17/der-eu-tuerkei-deal-von-wem-stammt-der-merkel-plan/
Die Flüchtlinge werden zum Instrument, den Faschismus auch bei uns auszurollen. Dazu dient das Integrationsgesetz und die rassistische Hetzte gegen Flüchtlinge, bei der der von der Elite geschaffene Islamismus eine zentrale Rolle spielt. Man kann das Integrationsgesetz nicht aus diesem Zusammenhang reißen, wie das bei Euch passiert.
https://occupyfrankfurt.net/2016/08/07/gegen-faschisierung/

3.)Die Rolle des Islamismus im Faschismus des 21.Jahrhunderts wird von euch völlig ignoriert,
indem Ihr das Integrationsgesetz als “völkisches Machwerk” bezeichnet. Denn dieser ist keine Wiederauflage eines nationalistischen Faschismus ist, wie unter Hitler, wie ihr das im Begriff völkisch suggerriert.
Wie im Feudalismus tritt eine neue globale Religion als Unterwerfungsideologie an die Stelle demokratischer Prozeduren ( parlamentarische Demokratie- und demokratische Teilhabe).
Die säkularisierte christliche und jüdische Elite bedient sich heute insbesondere des von Aufklärung unbeeinflußten und willfährigen Islam ( z.B. globales Gülen Netzwerk) und des Islamismus , den sie selbst zur Destabilisierung von Staaten, als Fußsoldaten für ihre Kriege und als Ordnungsmacht in verwüsteten Ländern gezüchtet hat.
Die diabolische Doppelgesichtigkeit der westlichen Imperialisten , angeblich gegen die Islamisten im Nahen und Mittleren Osten Krieg zu führen, den sie aber selbst geschaffen haben, wo es in Wirklichkeit um den Sturz von Regierungen und imperilaistische Raubzüge geht, finden wir auch hierzulande, wo sie die Ausbreitung des Islamismus einerseits unterstützen und angeblich zur Abwehr gegen denselben den Staat aufrüsten, die bürgerlichen Freiheiten abschaffen, wo es in Wirklichkeit um die Niederschlagung von Klassenkampf und die Errichtung einer faschistischen Diktaur geht.
Wenn wir die Kritik am Islamismus ignorieren und diese Kritik den Rechten überlassen wiederholen wir die Fehler, die damals zum Sieg des Faschismus in Deutschland geführt haben. Damals ging es um die Kritik am Finanzkapital genauer, um die Versailler Verträge und die exorbitanten Reparationszahlungen.

„Welches ist die Quelle des Einflusses des Faschismus auf die Massen? Es gelingt dem Faschismus, die Massen zu gewinnen, weil er in demagogischer Weise an ihre brennendsten Nöte und Bedürfnisse appelliert. Der Faschismus entfacht nicht nur die in den Massen tief verwurzelten Vorurteile, sondern er spekuliert auch mit den besten Empfindungen der Massen, ihrem Gerechtigkeitsgefühl und mitunter sogar ihren revolutionären Traditionen. Warum spielen sich die deutschen Faschisten, diese Lakaien der Großbourgeoisie und Todfeinde des Sozialismus, vor den Massen als »Sozialisten« auf und stellen ihren Machtantritt als »Revolution« hin? Weil sie bestrebt sind, den Glauben an die Revolution, den Drang zum Sozialismus auszunutzen, der in den Herzen der breiten werktätigen Massen Deutschlands lebt.
Der Faschismus handelt im Interesse der extremen Imperialisten, aber vor den Massen tritt er unter der Maske des Beschützers der beleidigten Nation auf und appelliert an das gekränkte Nationalgefühl, wie z.B. der deutsche Faschismus, der die Massen mit der Losung »Gegen Versailles!« mit sich riß.

Damals haben Kommunisten und Linke auf die Kritik am Finanzkapital verzichtet, weil sie die Ausbeutung über Geld und Schulden ignoriert haben und nur die Ausbeutung in der Produktion ( Mehrwertproduktion) fokussiert haben. Damit haben sie die verhängnisvolle faschistische Trennung , die das raffende Kapital (Finanzkapital) dem schaffenden Kapital ( Industriekapital) gegenüberstellt, mitgemacht . Während die Faschisten nur das Finanzkapital angegriffen haben , haben die Linken nur das Industriekapital angegriffen.
Heute betreibt die herrschende Klasse einen Riesenaufwand und scheut keine Mühen und Kosten ( sie züchtet z.B. die Antideutschen ) um diese Trennung weiterhin aufrechtzuerhalten. Wie weit diese Trennung verbreitet ist findest du hier: https://occupyfrankfurt.net/2016/07/26/93141/
Hinzu kommt heute eine neue globale, <a name= "religiöse Unterwerfungsideologie": “Interfaith” http://www.interfaith.org/
„Interfaith“ ist die Transformation der Religionen in eine neue globale Religion. „Interfaith“ ist die Vereinigung aller bestehenden Herrschaftsreligionen, die unter dem Banner des „Earthcharter“, der angeblichen Rettung des Planeten und der Umwelt den Menschen erniedrigt (grüne Religion).
Und wieder steht das Finazkapital dahinter.
Der von Mitgiedern der Trilateralen Kommission ( GroBrundtland) gegründete Earth charter, in dem Steven Rockefeller führende Position innehatte und das vom Rockefeller Brothers fund gesponsored wurde, ( Patrick Wood, Technocracy rising, S. 124) hat religiöse Leitlinien herausgegeben , die die 10 Gebote ersetzen sollen. http://earthcharter.org/invent/images/uploads/echarter_german.pdf

arc

http://arkofhope.org/
Diese neuen 10 Gebote werden aufbewahrt in der Arc of Hope, wie es sich für religiöse Heiligtümer gehört.
Der Earth Charter ist im Grunde ein hochpolitisches Dokument in dem keine zerstörerische Folge des Kapitalismus ausgelassen und ein positiver Grundsatz zur Beseitigung desselben dagegen aufgestellt wird.
Was eigentlich als politisches Programm behandelt werden sollte , das in der politischen Aktion der Massen gegen die Ausbeuter durchgesetzt werden müßte , wird aus dem Bereich der Politik in den Bereich der Religion verbannt , d.h. von der politischen Praxis abgetrennt und so in das Reich der Hoffnung auf eine bessere Zeit verschoben, zugunsten der Vision der globalen Gemeinschaft aller Menschen in einer neuen weltumspannenden Identität, ein Identifikation mit den Ausbeutern der Neuen Weltregierung.
Hans Christoph Stodt ist ein Parteigänger von Interfaith.
Er sieht die monotheistischen Religionen, die allesamt Religionen der Klassengesellschaft sind, bei denen die Ausübung der Religion identisch ist mit der Unterwerfung unter Ausbeutung und Herrschaft, als Visionäre einer klassenlosen Gesellschaft .

„Wenn ich also die mit Jüdinnen/Juden und Muslimen gemeinsame Basis, das Bekenntnis zur Einheit Gottes und den daraus folgenden grundlegenden Imperativ dieser religiösen Traditionen praktisch ernst nehme, dann kämpfe ich für das gesellschaftliche Ziel realer, und das heißt heute immer auch: globaler Gleichheit.“ https://wurfbude.wordpress.com/2015/12/01/gleichheit-umkehrung-und-befreiung-in-theologie-und-marxismus/

Genau das wollen die Globalisten.

eine Idee der Gleichheit aller Geschöpfe vor Gott in Judentum, Christentum und, wenn ich es richtig sehe, auch im Islam.
Die jüdisch-christliche und auch die islamische Theologie plädieren deshalb, wenn sie bei diesem Anspruch bleiben wollen, objektiv für eine reale Gleichheit als gesellschaftliches Ziel…..
Den Marxismus verstehe ich als das heute angemessenste Werkzeug, um das uralte Ziel einer grenzenlosen Republik der Freien und Gleichen, einer klassenlosen, herrschaftsfreien Gesellschaft, einer Gesellschaft, die durch die reale Anerkennung der Gleichheit ihrer Mitglieder den einen Gott ehrt, praktisch zu erreichen.“
https://wurfbude.wordpress.com/2015/12/01/gleichheit-umkehrung-und-befreiung-in-theologie-und-marxismus/

Interfaith ist das Dogma der Toleranz gegenüber allen Gewalttaten, die im Namen der Religion begangen werden. Dafür setzt sich auch Christoph Stodt ein. Bei Christoph Stodt darf man den Islamismus nicht kritisieren, weil das islamfeindlich wäre. (Das werden wir später konkretisieren)
Die Elite züchtet den Islamismus auch bei uns. Wir dürfen die Kritik am Islamismus nicht den Rechten überlassen. Unsere Antwort darauf kann nur in der radikalen Kritik aller Herrschaftsreligionen bestehen, die diese als Instrumente der Klassenherrschaft entlarvt.
Einen ersten Beitrag dazu findest du hier:
https://occupyfrankfurt.net/2015/09/08/das-saekularisierte-christentum-ist-schlimmer-als-der-is/

4.) Methoden der Spaltung und Zersetzung
“wir (müssen) rücksichtslos jegliche Sabotage der gemeinsamen Aktionen durch Personen und Organisationen, die an der Einheitsfront teilnehmen, entlarven. Alle Versuche, Abkommen zu sprengen, und solche Versuche werden möglicherweise unternommen werden, werden wir dadurch beantworten, daß wir uns an die Massen wenden und den unermüdlichen Kampf für die Wiederherstellung der gestörten Aktionseinheit fortsetzen werden.” G.D.:Arbeiterklasse gegen Faschismus http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm

dazu findest du etwas in diesem Artikel:
in https://occupyfrankfurt.net/2016/05/17/power-to-the-people-wir-sind-die-99

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s