Gegen die Propaganda des globalen Faschismus

Veröffentlicht: Juli 26, 2016 von asambleasueberall in Globaler Faschismus, Uncategorized

Screenshot from 2016-07-27 00:48:17

In der KenFM Runde :Geld regiert die Welt: Welchen Anteil am Elend hat der Zins sollte eine neue Lösung aller Probleme dieser Welt

daß wir die ersten sind, die mit einer neuen Lösung kommen“ (timecode 7:35 )

präsentiert werden und am Ende stand als ultimative Lösung das neue Geldsystem von Hörmann. Dieses „Infogeld“ soll also den heutigen Geiseln der Menschheit, der jeden Rahmen sprengende Bereicherung von 62 Personen, die genausoviel besitzen wie 3,7 Milliarden Menschen , der Verelendung der Völker und den Verwüstungen durch die eskalierenden Kriege ein Ende setzen.
Dies ist jedoch alles andere als eine Lösung, denn dieses „Infogeld“ fügt sich wunderbar ein in die Pläne zur Abschaffung des Geldsystems, welche die Elite selbst im Rahmen der seit Jahren betriebenen Transformation zu einem globalen Totalitären System (Neue Weltordnung) verfolgt.
Die Elite hat die Grenzen des Kapitalismus schon lange erkannt und ist selbst dabei, diesen zur Aufrechterhaltung ihrer Herrschaft abzuschaffen bzw umzuwandeln. Mit der Gründung der Trilateralen Kommission durch David Rockefeller und Zbigniew Brzezinski 1973 machte sich die Elite daran, eine Neue internationale ökonomische Ordnung ( Niew International Economic Order) umzusetzen. Diese neue Ordnung beschrieb Brzezinski als das neue „Technetronic“ Zeitalter in seinem 1969 erschienenen Buch „BetweenTwo Ages“ und kennzeichnete die neue Ära als „Amerikanischen“ Kommunismus (S.97)
Daß in der Diskussion eine gefährliche Strömung eines neuen zinslosen Geldes Oberhand gewinnen konnte, die schon einmal in der Geschichte als Geburtshelfer des Faschismus fungierte, nämlich das zinslose Geld von Feder, den Hörmann als seinen Vörläufer kennzeichnet (timecode: ab 17:20,) und dessen Theorie der Zinsknechtschaft in das Parteiprogramm der NSDAP eingingen, zeigt den katastrophalen Zustand , in dem sich der Klassenkampf gegen die Kriegsgesellschaft in Deutschland befindet.
Auf die Frage von KenFM :

Warum darf man im Kapitalismus über Zins nur sehr leise reden“ (17:20)

blieb die falsche Antwort von Hörmann unwidersprochen im Raum stehen.
Hörmann behauptete , der Grund läge darin , daß das zinslose Geld von Feder ins Parteiprogramm der NSDAP Eingang gefunden hätte als von Lebensraum und Krieg noch keine Rede gewesen sei und er später fallengelassen worden wäre und Feder an eine Hochschule abgeschhoben wurde, ganz so, als wäre die NSDAP erst später faschistisch geworden.
Dabei übersieht er großzügig den Federschen Antisemitismus, die Ideologie der jüdischen Weltverschwörung, die von Anfang bis Ende Grundpfeiler der NSDAP war.

„Nach der Machtergreifung Hitlers 1933 wandte sich die Wirtschaftspolitik der NSDAP von der antikapitalistischen, jedoch nicht von der antisemitischen Haltung Feders ab.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Feder

Weit davon entfernt, sich von Feders Antisemitismus zu distanzieren, will Hörman Feder vielmehr salonfähig machen.
Damit hat diese Diskussion, die in Deutschland vorherrschende verhängnisvolle Alternative bestätigt: Die Kritk am Finanzkapital ist zwangsläufig rechts oder es gibt gar keine Kritik.

Die magische Lösung , die Hörmann präsentierte, seine „Debt-Equity Bonds“ oder die Umbuchung von Schuld in Eigénkapital, konnte sich durchsetzen, obwohl sie keiner so richtig verstanden hat. KenFM 1:44:00 „Ich kann ihnen nicht folgen“ Diese großartige Lösung aller Probleme dieser Welt, der Krieg, der Hunger und die maßlose Bereicherung der 1% sollen durch einen einfachen Buchungsakt gelöst werden:

Wenn die Banken die Kredite fällig stellen und die Liegenschaften pfänden wollen, sollten sie das lieber sein lassen und einfach die Verbindlichkeiten in Eigenkapital umbuchen, das sind nur 2 Zeilen Gesetz, dann hat die Bank soviel Eigenkapital, daß sie die Kredite locker abschreiben kann, die Strukturen bleiben erhalten und können auf neue Geldsysteme übernommen werden. (timecode 1:50:40)

Wenn die Gläubiger die Liegenschaften nicht pfänden wollen, dann könnten sie das ohne weiteres tun.
Hörmann tut gerade so, als ob das Finanzkapital das Problem hätte, die Schulden loszuwerden , ohne daß diese bezahlt werden müßten und nicht wüßte, wie das bewerkstelligt werden könnte ,ganz so als wären diese vor Reichtum platzenden 1% von irgendwoher gezwungen die Schulden einzutreiben. Dies ist eine kollosale Leugnung der Ausplünderungsfeldzüge des Finanzkapitals, das ganze Völker ins Elend stürzt, nur damit die Schulden bezahlt werden, und dafür Kriege führt und Länder verwüstet.

Er stellt alles auf den Kopf. Die Ausgeplünderten sollen auf den guten Willen der Ausbeuter vertrauen. Die Ausbeuter trifft keine Schuld , denn diese sind angeblich von einer fremden Macht zum Schuldeneintreiben gezwungen worden. ( hier zeigt sich eine Paralelle zu dem antideutschen Paradigma , in dem die Kapitalisten nur als Charaktermasken einem Systemzwang folgen). Die Ausgeplünderten sollen sich ganz dem Bilanzbuchungs-Magier Hörmann anvertrauen, der die Reichen aus deren angeblichenZwangsjacke befreit, dann werden alle Probleme gelöst, vor allem sollen sie auf ihren Widerstand verzichten.
Hörmann beschwört die Einheit der Ausgebeuteten mit ihren Ausbeutern. Diese Fiktion ist auch der Inhalt des unverschämten Angriffs auf Karl Marx, dem er vorwirft: Marx hätte einen künstlichen Gegensatz zwischen Produktionsmittelbesitzern und Arbeitern geschaffen (timecode 43:30)

Es ist ein Modell im Marxismus, daß man die Eigentümer an Produktionsmitteln in Gegensatz bringt zu den Arbeitern, die Nichteigentümer sind. Das ist eine Erfindung von Karl Marx . Marx hat das als Auftragswerk geschrieben …..und die Banker komplett aus dem Spiel gelassen. Die Banker waren immer in diesem Konflikt die lachenden Dritten.

Die Eigentumsverhältnisse, in denen die herrschende Klasse allen Reichtum besitzt , riesige Geldvermögen, das Kapital, die Produktionsmittel , das diese befähigt die Eigentumslosen weiter auszubeuten um ihren Reichtum noch weiter zu vermehren, dieses grundlegende kapitalistische Ausbeutungsverhältnis, das Marx in seiner Mehrwerttheorie analysiert hat -und das ist sein historisches Verdienst-  soll also eine reine Erfindung sein, die es gar nicht gäbe. Die Existenz der Arbeiter als Nichteigentümer behandelt Hörmann  wie eine Naturtatsache und leugnet damit deren gewaltsame Expropriation durch die herrschende Klasse, wodurch sie erst zu Eigentumslosen  gemacht wurden und  sie so fortan gezwungen waren, um überleben zu können, ihre Arbeitskraft  an die Kapitalisten zu verkaufen.

In dieses grundlegende Ausbeutungsverhältnis sind die Geldverleiher nach der Marxschen Mehrwerttheorie ebenfalls eingeschlossen, denn sie erhalten mit dem Zins einen Anteil am Mehrwert. Sie gehören, wie die Kapitalisten zur herrschenden Klasse, die mit der Abschaffung der Ausbeutung ebenfalls abgeschafft werden sollen. Die Geldkapitalisten werden im Marxschen Verständnis also keineswegs in Schutz genommen und die Behauptung Hörmanns , daß die Theorie von Karl Marx ein Auftragswerk im Dienste des Finanzkapitals sei, ist eine abstruse Diffamierung, die sich dem Standpunkt einer fiktiven Einheit zwischen Nichtbesitzern von Produktionsmittel , den Ausgebeuteten mit ihren Ausbeutern den Besitzern von Produktionmitteln -verdankt, die im Zins die Schuld für alles Übel sehen will .

Das Postulat der Einheit von Ausgebeuteten mit ihren Ausbeutern ist faschistisches Bewußtsein. Die Ausgebeuteten sollen sich mit ihren Ausbeutern identifizieren. Dieser Standpunkt ist feindlich gegen den Klassenkampf und verlangt den Frieden auf der Grundlage der unangetasteten Herrschaft der herrschenden Klasse versteht sich.
Hörmann ist es , der einen Gegensatz erfindet, den es gar nicht gibt, und zwar den zwischen Finanzkapital und industriellem Kapital. Denn die Finanzkapitalisten sind die Eigentümer der Konzerne und das Industriekapital, das die Arbeiter ausbeuted, sorgt mit seinen Profiten dafür, daß der Zins zurückgezahlt werden kann. Seine Beschuldigung des Zinses, der allein für alles Übel verantwortlich sei, ist fern von jeder Realität und soll das kapitalistische Ausbeutungsverhältnis unangetastet lassen.

Es läßt tief blicken, daß Ken Jebsen in der Diskussion nach diesem Generalangriff auf Karl Marx direkt zum nächsten Thema übergehen wollte und sich Frau Reiman das Wort erkämpfen mußte, um diese Unverschämtheit Hörmanns zurückzuweisen. (timecode 45:46) Ihr Hinweis, daß die Klassenkämpfe der Arbeiter in den letzten 200 Jahren wohl kaum eine Erfindung gewesen sein können , war ein Minimum an Ehrenrettung für die Linke, die in dieser Diskussion ansonsten eher ein jämmerliches Bild abgab.
Marx hat mit seinen Mehrwerttheorien die Ausbeutung in der Produktion focussiert. Seine Kritik an der Arbeitswerttheorie der kapitalistischen Ökonomen Ricardo und Smith, die den Mehrwert, den die Arbeiter schaffen, nicht sehen wollten, weil sie Protagonisten der Ausbeutung der Arbeitskraft waren, hat die Mechanismen der kapitalistischen Ausbeutung offengelegt, und die Abschaffung dieser Ausbeutung durch Enteignung der Geld- und Produktionsmitteleigentümer auf die Tagesordnung gesetzt. Diese Aufgabe ist bis heute nicht eingelöst und stellt sich heute dringender , denn je.
Auch KenFM würde es gut anstehen, wenn er sich die Marxsche Mehrwerttheorie zu Gemüte führen würde, denn dies ist eine Kritik an der Ausbeutung- anstatt den Theoremen der „Ressourcebasierten Ökonomie“ anzuhängen.
KenFM entgegnet Frau Reiman, die die kapitalistischen Ausbeutung über den Mehrwert erklärte. Timecode 32:10

Als ich damals mit Karl Marx zusammensaß ist mir klar geworden, das funktioniert ja nur, solange ein Markt und ein Bedarf da ist für Produkte, die auch gebraucht werden und wenn eine Sättigung eintritt, muß man dafür sorgen, daß die Produkte früher kaputt gehen, die müssen dann kaputt gehen, um die Zinsen zu bezahlen. Kann es sein, daß beides stimmt?

Diese Erklärung der Zinsen entspricht der Theorie des „zyklischen Konsums“, der Resourcenbasierten Ökonomie vom Technocracy Movement , wozu auch TZM gehört, die am Kapitalismus nicht die über den Mehrwert funktionierende Ausbeutung der Arbeiter kritisiert, sondern die Ressourcenverschwendung.
Es kann nicht beides stimmen, denn die Ausbeutung der Kritik zu entziehen und stattdessen die Ressourceverschwendung anzuprangern ( wobei nicht bestritten werden soll, daß der Kapitalismus mit Absicht kurzlebige Produkte produziert) verdankt sich einem Interesse, das der Befreiung der Ausgebeuteten diametral entgegengesetzt ist.
Die „Ressourcebasierte Ökonomie“ wird heute von der Elite , der Trilateralen Kommission, welche die Architekten von NAFTA und TTIP sind als die „Neue internationale ökonomische Ordnung“ vorangetrieben.
Siehe dazu den Film: Exposing the Dark Agenda Behind the „Resource-Based Economy“ https://www.youtube.com/watch?v=MxSTmcwP4QI
Das Ziel ist die Abschaffung des Kapitalismus und des Geldes zugunsten einer totalen Kontrolle der Gesellschaften mittels Technologien wie smart Grid, Internet of things,usw.
Wir zitieren hier Patrick Wood, der vom kapitalistischen Standpunkt Technocracy kritisiert. In der Verteidigung des Kapitalismus stimmen wir ihm  nicht zu. Seine Kritik an Technocracy teilen wir trotzdem, weil er die Freiheit des Individuums verteidigt. Denn es gibt  eine Überwindung des Kapitalismus, die noch schlimmer ist, als der Kapitalismus.
Das Venus Projekt mit Fresco, als Gründer von TZM, die auch auf den Montagsmahnwachen aktiv waren, ist eine Abspaltung der Technocracy Bewegung und Mitglied von OPPT.

Was ist Geld?


Geld ist für sich genommen auch ohne kapitalistische Produktion ein Ausbeutungsinstrument und es existierte historisch schon lange vor dem Kapitalismus.

Geld ist ein Gewaltkreislauf und an die Existenz des Staates , d.h. an die Existenz von Klassenherrschaft gebunden.

Nur durch den Kreislauf der Gewalt kann Geld entstehen und ist Geld als allgemeines Äquivalent historisch entstanden.
Der Staat bezahlte seine Soldaten mit der Münze und die Untergebenen wurden verpflichtet ihre Abgaben in Geld zu bezahlen. So wurde der Markt mit Gewalt geschaffen. Denn die Abgaben, die der Staat mittels Gewalt von den Unterrworfenen eintrieb, sind keineswegs etwas, was diese übrig hatten, und freiwillig ausgetauscht hätten , sondern dies war eine Form der Ausbeutung. Nur so entwickelten sich Märkte und entstand historisch das Geld als allgemeines Äquivalent.
Die Soldaten schaffen keinen Wert, keine Waren. Von daher kann die Marxsche Gleichsetzung von Geld und Wert , wobei der Wert sich nach der Arbeitszeit zur Produktions eines Gebrauchswerts bestimmt, nicht als Geldtheorie angesehen werden. Geld bezahlt hier nicht Arbeit für Lebensmittel, die die Menschen brauchen, sondern Geld bezahlt Tötungsarbeit ( die Arbeit der Soldaten) , was die Herrschaft und Ausbeutung braucht.

Die Tötungarbeit der Soldaten, die ursprünglich in der Form des Geldes bezahlt wurden, enthält keine Arbeit zur Produktion eines nützlichen Dings. Diese Tätigkeit dient der Vernichtung von Leben zur Aufrechterhaltung von Herrschaft. Im Geld ist dieser Herrschaftszusammenhang ausgelöscht. Geld stinkt nicht, obwohl die Verhältnisse , aus denen es hervorgeht, zum Himmel stinken
Tötungsarbeit der Soldaten zur Niederhaltung der unterworfenen Klasse wird im Geld gleichgesetzt mit den Abgaben, die die Menschen an den Staat leisten müssen.

Der Staat zwingt die Menschen, Abgaben zu leisten, mit denen ihre eigene Beherrschung bezahlt wird.

Dieser Gewaltzusammenhang ist im Geld ausgelöscht.

Das ist der, das Geld als allgemeines Äquivalent konstituierende “Tausch” zwischen unterworfener Klasse und herrschender Klasse. Dieses Gewaltverhältnis wird von den Menschen ( gezwungenermaßen) anerkannt, sobald sie das Geld benutzen.
https://occupyfrankfurt.net/ak-herrschaftsfreie-gesellschaft/patriarchat-staat-und-geld/zur-kritik-der-marxschen-geldtheorie/
Die herrschende Klasse ist in dieser Position, weil sie sich zuvor das Land der Clans, das sich in Gemeinschaftseigentum befand, durch kriegerische Überfälle angeeignet hat und sich die eingeborenen Völker unterworfen , bzw versklavt hat. Diese mit Krieg erzeugte grundlegende Enteigung hat das Privateigentum, den Staat und die Klassengesellschaft geschaffen.

Seit ca 5000 Jahren hat sich die Kriegsgesellschaft auf der ganzen Welt durch Krieg, Verwüstung , Elend und Schrecken ausgebreitet und die vorhergehenden indigenen Zivilisationen vernichtet. Der im Geld enthaltene Gewaltkreislauf kann nur abgeschafft werden, wenn diese grundlegende Enteignung rückgängig gemacht, Ausbeutung und Klassen abgeschafft werden.

Finanzkapital und Staat

Die Ausbeutung im Kapitalismus findet nicht nur in der industriellen Produktion statt. Der Zins wird nicht nur als eine Abteilung des Mehrwerts aus der kapitalistischen Produktion realisiert . Das Finanzkapital steht nicht nur dem industriellen Kapital als Kreditgeber gegenüber , sondern auch dem Staat.
Dieses Verhältnis von Finanzkapital und Staat hat Marx nicht analysiert, genausowenig, wie das Verhältnis von Geld und Staat. Damit ist seine Kritik an der Ausbeutung in der kapitalistischen Produktion in keiner Weise in Frage gestellt. Diese Kritik muß vielmehr ergänzt werden durch eine Kritik an der Ausbeutung , die über das Geld und den Zins vermittelt über den Staat funktioniert.
Das zinstragende Kapital ist nicht einfach eine Abteilung des Mehrwerts , das auf derselben Ebene steht , wie der Profit des Kapitalisten, wie es bei Marx nahegelegt wird. Das Finanzkapital steht über dem Staat, weil es Geldschöpfer ist und sich der Staat bei ihm verschulden muß.

Frau Reimann war nicht in der Lage , die Lehren von Karl Marx auf die dramatischen Zustände unserer Zeit zu beziehen. Denn sie behauptete allen Ernstes , daß der Zins eine „nicht entscheidende“ Variante der Ausbeutung des Kapitals (timecode: 32:04 ) sei, womit sie das Problem unserer Zeit, die durch das Finanzkapital betriebene Ausplünderung, mit der wir es heute zu tun haben, das System , in dem

die Schulden nur durch neue Schulden und damit überhaupt nicht mehr bezahlt werden können“ Herr Pfluger (1:08:00) ,

wo ganze Völker ins Elend gestürzt werden, nur damit die Schulden bezahlt werden, schlichtweg ignoriert. Diese Auftürmung von Schulden beruht auf dem Zins. Mit dieser Ignoranz ist Frau Reiman nicht alleine und kennzeichet die Linke in Deutschland, denn hier hat kaum eine Weiterentwicklung der marxistischen Theorie stattgefunden.

Im Kapitalismus ist die Geldschöpung vom Staat getrennt und liegt in den Händen des Finanzkapitals. Es ist den Bankiers gelungen den feudalen Fürsten die Geldschöpfungshoheit zu entreißen.

Mit Verpfändung und Verkauf und damit letztlich mit der Aufgabe des Rechts auf eigene Münzprägung gibt der Adel seine Geldschöpfungshoheit auf. Er tut dies nicht freiwillig, sondern wird vom geldhortbesitzenden Patriziat geradezu in die Rolle des Schuldners hineingedrängt. Denn der als Gläubiger zum Geldadel aufsteigende Kaufmannsbankier kann sein totes Kapital nur dann zu rentablem – Zins abwerfenden – Vermögen machen, wenn er einen Schuldner findet, dem er sein überflüssiges Geld gegen Zinsverpflichtung aufdrängen kann. Indem der Adel vom Geldschöpfer zum Kreditnehmer wird, verschwindet das auf freier Münzprägung basierende Geldsystem. Genauso gut lässt sich allerdings auch sagen: indem der Adel sein Recht auf freie Münzprägung quasi verspielt, wird er gezwungenermaßen zum Schuldner der Geldbesitzer. Staatsverschuldung und der Aufstieg des Kreditgeldsystems gehen gewissermaßen Hand in Hand.“
Samirah Kenawi : Falschgeld, Die Herrschaft des Nichts über die Wirklichkeit S.67-69
http://www.ewk-verlag.de/Ressourcen/Kenawi_Geschichte_des_Geldes.pdf

Im Kapitalismus ist das Geld Kreditgeld und wird durch den Akt der Kreditvergabe durch die Privatbanken geschöpft. Kapitalistische Zentralbanken sind eine gemeinsame Institution der Privatbanken mit der Funktion, die Währung eines Landes auszugeben. Die Währung eines Landes wird durch den Staat garantiert.
Mit der privaten Geldschöpfung der Bankiers wurde das blanke Geldinteresse zum eigentlichen Souverän der Gesellschaft. Es war die Befreiung des Privatkapitals, das nun frei war von jeder Berücksichtigung allgemeiner Interessen und alleine dem Profit huldigen konnte. Die Verwaltung allgemeiner Interessen wurde in die politische Sphäre abgetrennt und den Privatinteressen der herrschende Klasse untergeordnet. Der Staat ist abhängig von den Geldkapitalisten und das Gewaltmonopol des Staates dient den Interessen der Geldkapitalisten. Er muß das Geld , das von letzteren geschöpft wird in Form der Währung eines Landes garantieren.
Der Staat wurde getrennt von der Ökonomie als eigene Sphäre, als scheinbare Macht des Volkes installiert, in der die allgemeinen Interesse verwaltet werden sollten, was von Anfang an eine Illusion war, da der Reichtum der Gesellschaft in den Händen des Privatkapitals lag, von dem der Staat abhängig ist, wie man heute wieder deutlicher denn je sieht.
Die Souveränität des kapitalistischen Staates ist so von Anfang an eine Ideologie. In der fiktiven Sphäre des kapitalistischen Staates sind die Menschen nur abstrakt , nämlich als Rechtssubjekte gleich. Alle sind Warenbesitzer. (Das 2. Kapitel am Anfang des 1.Bandes des Kapital von Karl Marx stellt so den Zusammenhang zwischen Ökonomie und kapitalistischem Staat her. Siehe dazu: Manuskript zu“Kleiner Versuch den Staat betreffend“) Gleich sind die Menschen im Kapitalismus nur, wenn man von dem Inhalt ihrer Ware abstrahiert: Die Lohnarbeiter haben nichts,- das ist ihre Ware- sie sind eigentumslos und müssen ihre Arbeitskraft als Ware verkaufen, um existieren zu können. Die Geld- und Produktionsmittelbesitzer haben allen Reichtum, und setzen diesen ein, um die Eigentumslosen auszubeuten. Der Begriff des Volkes im Kapitalismus basiert auf der Fiktion der Gleicheit. Nicht-Gleiche werden in dieser Fiktion des Volkes als Gleiche behandelt.
Genau dieses propagiert Hörmann: Auf die Frage soll es einen Rückbau der Reichen geben? antwortet Hörman: „Nein . Wir sind doch alle reich, reich an Kreativität.“ (Timecode 2: 35: 00)
Es gibt keine Befreiung der Ausgebeuteten ohne die Ausbeutung abzuschaffen.
Es ist gefährlich und für die Ausgebeuteten selbstzerstörerisch auf diese fiktive Einheit des Volkes zu setzen. Denn diese Volks-Einheit ist das Gegenteil von Befreiung . Sie wird hergestellt durch Bekämpfung des einzigen Weges zur Befreiung nämlich des Klassenkampfes der Arbeiter . Die Ausmerzung des Klassenkampfs ist das Anliegen des Faschismus. Darum geht es auch Hörmann :

Wir dürfen die 1% nicht vor der Tür stehen lassen. Ich habe Occupy gesagt, schreibt auf eure Schilder : Wir sind die 100% . Es ist mir gelungen eine Gruppe abzuspalten. (timecode 2:31:44)

Die Eigentumsverhältnisse auf keinen Fall anzugreifen , die Reichen in Schutz zu nehmen und den Klassenkampf als das eigentliche Übel hinzustellen, zieht sich wie ein roter Faden durch den ganzen Film:
KenFM fragt (timecode 1:58:00 „ Wie können wir den Reset button drücken, ohne daß was kaputt geht.“
Der Einzige, der diesem Angriff auf den Klassenkampf widersprochen hat, war Herr Pfluger: 2:12:00 „ Generalstreik muß sein“
Bei Hörmann sollen die bestehenden Ausbeutungsverhältnisse auf alle Fälle erhalten werden: Gegen die Forderung von Herrn Pfluger (timecode 1:40:00) der einen radikalen Schuldenschnitt verlangt:

Die Schulden sind weltweit so hoch, eine Geldreform reicht nicht , wir müssen entschulden“

setzt Hörmann seinen Buchungstrick:

Wir können uns ganz leicht entschulden, ich erzeuge aus einer Schuld Eigenkapital  (1:41:30)
Die Umbuchung von Verbindlichkeiten in Eigenkapital ist ganz einfach, ich muß nur 2 Zeilen Gesetz schreiben, dann hat die Bank Eigenkapital , daß sie die Kredite locker abschreiben kann. Die Strukturen bleiben erhalten und können auf neue Geldsysteme übernommen werden (1:52:00)
Hörmann: „Ich bin gegen Umverteilung. Nehmen wir das ganze alte Kampfdenken raus. Wenn wir dieses dumme Kampfdenken mit in die neue Gesellschaft nehmen , da geht der Zirkus ja schon wieder los. Wir wollen ein umverteilungsloses Gesellschaftssystem. ( 2:31: 44)

Er redet von einen fiktiven Wir , einer fiktiven neue Gesellschaft in der schon alle gleich sind , diese schöne Gemeinschaft wird durch Klassenkampf gestört. Das ist die fiktive faschistische Volkseinheit.
Ken Jebsen pflichtet dem bei:

Wir müssen auf Feindbilder verzichten… wir sind teilweise mitschuld…. daß wir auf alles verzichten können, nur nicht darauf, wer schuld ist, das sind immer die anderen. In unserer Zeit, darf man auf Banken immer schimpfen. Dieses System, dieses Denken, das ist unser Feindbild. (2:40:00)

Der Aufklärer Ken Jebsen hält hier ein Plädoyer gegen den Klassenkampf und setzt sich damit in Widerspruch zu seiner ganzen Aufklärungsarbeit.

 Die Kanzlerin, die ich nicht gewählt habe, führt Kriege, ich komme aus der Nummer nicht raus. Herr Gabriel, den ich gewählt habe, unterstützt durch seine Zusammenarbeit mit Saudiarabien den IS . Die Banken arbeiten in Hinterzimmern, das ist bei der Politik auch so. Wir haben es mit einer Farce an Demokratie zu tun. 80% der Bevölkerung sind gegen den Krieg, trotzdem findet er statt.   KenFM 2:08:30

Die Souveränität des Volkes verstanden als Selbsbestimmung der Menschen kann nur hergestellt werden durch Abschaffung der realen Ungleichheit, durch Abschaffung der Eigentumsverhältnisse.
Erst wenn die Menschen auch ökonomisch von gleichen Voraussetzungen ausgehen, ist Demokratie keine Farce mehr.
Aber in diesem Film läßt KenFM einen Teilnehmer die Oberhand gewinnen, der genau das verhindern will und der mit Islamisten gemeinsame Sache macht.

In seinm Projekt OSBEE ( 2:35:49) arbeitet Hörmann mit Islamisten zusammen.

Screenshot from 2016-07-27 10:42:52

Eine Wirtschaftsdelegation aus Saudi Arabien, Jemen, Österreich und Deutschland trifft heute Nachmittag zu einem kulturellem Austausch über Wirtschaftsfragen in der OSBEEE-Zentrale ein.
Es sind u.a. dabei: Herr H.E. Hasan A. Al Shareef (Vorstand des arabisch-deutschen Vereins “AGDO”, eine gemeinnützige Organisation für ökologische Entwicklung), Dr. Abdulhakim F. Al Hashimi (Beraterteam),  Prof. Franz Hörmann (Uniprofessor an der Wirtschaftsuni Wien / Österreich), sowie Björn Georg Strobel (designierter Vorstand, Co-Founder & Konzeptentwickler der OSBEEE eG i.Gr.). Während des Aufenthalts stand auch ein Besuch im Rathaus der Stadt Höchstädt/Donau mit dem Bürgermeister Herrn Stefan Lenz auf dem Programm bei dem über zukünftige Projekte mit OSBEEE gesprochen wurde. Nach drei langen und intensiven Gesprächstagen wurde OSBEEE eine Kooperation mit dem Königshaus aus Saudi Arabien zugesichert. https://osbeee.com/osbeee-besuch-aus-saudi-arabien-in-dillingen-donau/

So sieht es aus, wenn man sich sogenannter „Feindbilder“ entledigt, dann hat man keine Probleme mit den übelsten Menschenverächtern, den Islamisten gemeinsame Sache zu machen.
Aus diesen beiden  Nummern könnte KenFM herauskommen, wenn er wollte.

Finanzkapital und Krieg

Die Geldschöpfungshoheit in den Händen des Privatkapitals hat in Verbindung mit den Zinsen zu einem grotestken Reichtum des Finanzkapitals geführt. Als über den Staaten stehend dirigieren sie auch deren Politik und sind Herren über Krieg und Frieden
Anlässlich der Gründung der internationalen Bankenallianz 1913 in Paris wurde folgende offizielle Erklärung abgegeben:

Die Stunde hat geschlagen für die Hochfinanz, öffentlich ihre Gesetze für die Welt zu diktieren, wie sie es bisher im Verborgenen getan hat… Die Hochfinanz ist berufen, die Nachfolge der Kaiserreiche und Königtümer an­zutreten, mit einer Autorität, die sich nicht nur über ein Land, sondern über den ganzen Erdball erstreckt.

Diese Erklärung ist Programm der herrschenden Elite bis auf den heutigen Tag. Dafür werden die heutigen Kriege geführt und wurde Hitler an die Macht gebracht.

Wenn wir das Problem, wer für den Krieg verantwortlich war, angehen, müssen wir zuerst die Kernfrage beantworten: Wer hat den Nazis zur Macht verholfen? Wer hat sie auf den Weg zur Weltkatastrophe geschickt?…
Die Schlüsselinstitutionen , die die Nachkriegsentwicklungsstrategie des Westens bestimmten, waren die Zentralbanken von Großbritannien und den USA – die Bank of England und die FED- und die assoziierten Finanz- und Industrieorganisationen, die zum Ziel hatten , die absolute Kontrolle über das Finanzsystem von Deutschland zu gewinnen, um die politischen Prozesse in Zentraleuropa zu kontrollieren.“ https://occupyfrankfurt.net/2016/06/17/zum-j-p-morgan-lauf/

Das Ausmaß und Zentralisierung des Reichtums in den Händen des Finanzkapitals wird nur noch übertroffen durch das Ausmaß ihrer moralischen Verdorbenheit. Im Krieg unterstützen sie beide Parteien. Sie sind nur noch der Vernichtung von Leben verpflichtet.
Das war sowohl im ersten als auch im zweiten Weltkrieg der Fall. D.h. das Finanzkapital gewinnt immer, auch wenn der Krieg verloren wird.
https://occupyfrankfurt.net/2014/09/02/rede-am-1-september-steht-auf-um-die-kriegsgesellschaft-abzuschaffen/

Seit den 70iger Jahren betreibt die Elite mit diversen Clubs, die als Schattenregierung fungieren – 1973 wurde die Trilaterale Kommission gegründet – die Transformation zu einer Neue internationale ökonomische Ordnung ( Niew International Economic Order).
Die global agierenden Konzerne unter Führung des westlichen, internationalen Finanzkapitals, dessen militärischer Arm die Nato ist, entmachten die Nationalstaaten in Richtung globaler faschistischer Diktatur ( Neue Weltordnung ). Dies zeigt sich in:

  • Übernational ausgehandelten Geheimverträgen, wie TTIP,
  • der Verschmeldzung übernationler staatlicher Institutinen mit dem Finanzkapital, wie in der EU,
  • das Hochziehen eines Polizeistaates mit totaler Überwachung
  • den vielen verbrecherischen Aggressionskriege im mittleren und nahen Osten, und dem kalten Krieg gegen Rußland
  • „Social Engineering“ des Widerstands
  • der Schaffung islamistische faschistischer Söldnertruppen, die auch als Ordnungsmacht dienen (IS),
  • dem Genozid an den Flüchtlingen

https://occupyfrankfurt.net/2016/05/17/power-to-the-people-wir-sind-die-99/
Wesentliches Element der neuen globalen Weltordnung ist die Abschaffung der Demokratie und die Herstellung der Zustimmung der Massen zu dieser neuen globalen Diktatur. Wir sind konfrontiert mit einer orchestrieten Infiltration des Widerstands, um diesen zu zersetzen und auf die Bahnen der Zustimmung zur neuen Weltregierung zu leiten. Mit letzterem haben wir es auch in diesem Film zu tun.

Kritik am Finanzkapitals nur von Apologeten und systematische Verdummung der Linken

Es ist verheerend, daß die Kritik an der Geldschöpfungshoheit der Privatbanken heute in Deutschland nicht von den Linken kommt. Heute gibt es Aufklärung in Deutschland was Krieg und Finanzkapital anbetrifft nur von Kräften, von denen das Finanzkapital nichts zu befürchten hat. Während Hörmann mit seiner Geldschöpfung aus dem Nichts sogar im Fernsehen ( Sat1 und NDR) auftreten durfte , wird in linken Kreisen alles dafür getan , daß Kritiker des Finanzkapitals isoliert werden, was in Deutschland bisher gelungen ist. Wir haben erlebt, wie Diskussionen über diese Thema abgebrochen wurden, weil es in linken Kreisen schon als anrüchig gilt , von Geldschöpfung überhaupt zu reden, da man befürchtet, man könne sich in Widerspruch zur Marx’schen Werttheorie begeben.
Wir wurden 2014 aus dem Syrienkomittee ausgeschlossen, weil wir über die Rolle des Finanzkapital als Kriegsverursacher im Nahen Osten zur Aufrechterhaltung des Petrodollar aufklären wollten , und von dem als Experten in Marxistischer Geldtheoretie geltenden Lukas Zeise , der regelmäßig in der „junge Welt“ schreibt und der als Autorität angerufen worden war, beschieden wurde: „ es ist abwegig, aus der Frage, ob Öl und andere Rohstoffe in Dollar gehandelt werden oder nicht, riesige Theorien zu veranstalten.“ Mit dieser Autorität im Rücken wurde dann unsere Forderung nach Diskussion über die strittige Frage „ „Die Herrschaft des internationalen Finanzkapitals steht und fällt mit dem Dollar als Weltwährung.“zum eigentlichen Skandal, der schließlich zum Ausschluß führte.
Die Verdummung kann sich nur durch Abtötung von Diskussion durchsetzen, was ein Symptom der Antiaufklärung ist.

Die Umwandlung von Aufklärung und Widerstand in Unterstützung des globalen Faschismus

Es ist Hörmann tatsächlich gelungen die Forderung der Linken nach Verstaatlichung der Banken für seine Propaganda zu vereinnahmen.
Frau Reimann führte aus ( 1:47:0)

Das Privatbankensystem ist dafür verantwortlich, daß das Bankensystenm völlig aus den Fugen geraten ist. Die ganz Großen müssen zerschlagen werden, die Deutsche Bank z.B. in 5 Teile . Wir müssen sie kleiner machen, damit diese Macht beschnitten wird . Dafür müssen wir staatliche Banken einrichten.

Woher die Macht kommen soll, um die Macht der Banken zu beschneiden, sagt sie nicht. Die einzige Macht die etwas gegen die Elite ausrichten kann, ist der Widerstand der Ausgebeuteten, der 99%. Anstatt den vielfältigen Diffamierungen eines solchen Widerstand in der Diskussion die entsprechende Abfuhr zu erteilen , läßt sie sich einreden , daß Hörmann dasselbe wolle, wie sie.

Das ist genau das, was ich gerade beschrieben habe, die Schulden der Bank, die exorbitat sind, buchen wir um in Eigenkapital, Eigenkapital , was dem Staat gehört. Damit sind wir aus dem Privatbankensystem draussen, das gehört dann dem Staat. 1:47:50

Die einzige Macht, die in der Lage wäre, die vorgeschlagenen Umbuchungsakte vorzunehmen wäre das Finanzkapital selbst . Die angebliche Abschaffung des Privatbankensystems entpuppt sich als die Neue Weltregierung , in der Finanzkapital und Staat in Eins fallen. Frau Reiman scheint überrumpelt oder ganz zufrieden mit dieser Vereinnahmung. Sie merkt nicht, was hier gespielt wird und antwortet auf die Frage von Ken Jebsen : (2:06:49 ) „Sie wollen einen globalen Gesellschaftsvertrag“ mit einem inbrünstigen „Jaaa“ .
Über die heute sich vollziehende globale Transformation des Kapitalismus in eine Gesellschaft, die noch schlimmer ist als der Kapitalismus, nämlich einen globalen Faschismus, darüber tappt inbesondere die Linke hier in Deutschland heute im Dunkeln.

Hörmann ist Parteigänger der neuen Weltordnung

Hörmann betätigt sich als Parteigänger der Neuen Weltordnung und keinem in der Runde fällt das auf. Die Umbuchung von Schulden in Eigenkapital kann ja nur vom Finanzkapital selbst vorgenommen werden, dessen Macht von Hörmann auf keinen Fall beschnitten werden soll. Er dient sich mit seinem Info-Geld der Elite als Berater für die Zeit nach dem „Reset“ an. Hörmann ist Aktivist der OPPT-Bewegung. https://wirsindeins.org/2013/05/21/oppt-und-ucc-vorgetragen-von-dr-franz-hormann/
OPPT ist eine Bewegung, die nach 2008 von der Elite selbst ins Leben gerufen wurde, in der Vorbereitung auf die Zeit nach dem Zusammenbruch des gegenwärtigen Finanzsystems.
Dahinter steht die BIZ ( Bank für internationalen Zahlungsausgleich). Mit OPPT wird  die BIZ als neuer Weltgesetzgeber  ins Gespräch gebracht und als Befreier der Menschheit gefeiert.  Die Message von OPPT lautet:

WIR SIND FREI!
Alle Banken,
Regierungen und
Konzerne sind weltweit
zwangsvollstreckt worden.
Sie wurden der Sklaverei, dem Betreiben von privaten Geldsystemen, des Hochverrats und des Betrugs sowie Diebstahls gegen DAS EINE VOLK überführt.             http://www.oppt-infos.com/index.php?p=start

OPPT ist eine internationale Bewegung und Hörmann ist eine tragende Säule dieser Bewegung, auf jeder zentralen Webseite verschiedener Kontinente, nicht nur in Europa sondern auch in Amerika oder in Südafrika mit der Ubuntubewegung, erscheint er ganz vorne als wichtige Figur, mit Video über ihn und sein Infogeld .
OPPT klingt wie eine phantastische Spinnerei und das ist diese Idee tatsächlich, nämlich daß ausgerechnet die Elite, die Verursacher der Kriege, des Hungers und des ganzen Elends die Menschheit befreien soll. Lesen Sie hier eine ausführlichen Kritk an OPPT
Das Ende des Finanzsystems aber wird zweifellos kommen und die Elite bereitet sich darauf vor, das weiß man auch. Herr Ploppa sagt:

Breszinski vergleicht unsere gegenwärtige Situation mit Rom. Das Römische Reich ist implodiert , geblieben ist das Betriebssystem der Kirche: Pax Romana der katholischen Kirche. Breszinski sagt in „Die einzige Weltmacht“: „ Wir wissen, daß die USA als Hegemonialmacht implodieren wird, wir müssen jetzt schon dafür sorgen, daß das Betriebssystem US-Finanzkapitalismus fortgepflanzt wird, daß auch das Volk dieses System jauchzend, intrinsisch motiviert weiterführt. (1:55:25)

Daß die Elite jetzt schon dafür sorgt, daß der US-Finanzkapitalismus als Betriebssystem fortgeführt wird, wissen wir also. Wie sie das tut , dafür könnte OPPT ein Beispiel sein. Denn der Sinn von OPPT ist, daß die Gläubiger der Welt sich als Befreier der Menschheit feiern lassen wollen.

OPPT legt Dokumente vor, wonach jeder Staat und jede Institution der Welt als Firma bei der BIZ eingetragen sei, und somit dem allgemeinen Handelsrecht unterliege.

Hörmann spielt darauf an: (timecode:55:30) „Die Staatgründung von Amerika war eine Firmengründung.“
Tatsächlich gibt es  eine Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main, Lurgiallee 5.

Screenshot from 2014-08-25 15:13:48

Das bedeutet nicht, daß die ganze BRD eine GmbH ist und als Staat nicht existieren würde. Das internationale Finanzkapital hat aber die Macht, diese Entmachtung auf der Grundlage des Handelsrechts vorzunehmen.  Bisher führt die Streuung der GmbH Ideologie, daß der Staat bereits entmachtet sei, zum Aufkommen unzähliger Souveränitätsinitiativen, die sich tatkräftig über die Existenz staatlicher Institutionen hinwegsetzen und bestehende staatliche Strukturen destabilisieren. Diese rechten Strömungen lechzen nach einem echten, souveränen Staat, den sie dann in der neuen Weltregierung, die sich nicht mehr verschulden braucht, finden kann.

Wir haben uns mit OPPT auseinandergesetzt, weil OPPT- Propagandisten auf den Montagsmahnwachen aufgetreten sind. Mit unserer Kritik daran haben wir dort erhebliche Schwierigkeiten bekommen.
Hörmann ist ein OPPT-Phantast, der für die unantastbare Macht der Elite und gegen den Widerstand der Unterdrückten kämpft, den Menschen das Blaue vom Himmel verspricht, wenn sie nur von ihrem Widerstand lassen.

Ökonom verspricht Griechen das Schlaraffenland
Er ist Professor an der Wiener Wirtschaftsuniversität,….: Franz Hörmann…(will) mit dem neuen Geldsystem Info-Money Griechenlands Misere beenden.“ http://www.welt.de/politik/deutschland/article137187741/Oekonom-verspricht-Griechen-das-Schlaraffenland.html
Hörmann: 2:34:40 „ dann laden wir die Reichen ein, die sehen dann , die kämpfen gar nicht mehr, die haben euch lieb.“

Ist Geld virtuell?

Es ist kaum zu glauben, wie ein Aufklärer wie Herr Ploppa von seiner Einsicht, die ihm zwischendurch mal rausrutschte, daß die Eigentumsvhältnisse geändert werden müssen (2.20:50), dem Hörmannschen Vorschlag folgen konnte

Warum sollte man als politische Gemeinschaft nicht sagen, weil das Geld sowieso virtuell ist , warum kündigen wir das nicht auf ? Wenn das sowieso virtuell ist, dann lassen wir die doch abstinken, dann machen wir Regionalgeld selbst. .( 1:54:00)

Es ist eine Illusion zu glauben, daß Geld virtuell sei, nur weil es in einem Buchungsakt in einem Computer entsteht. Wir sehen an Griechenland mit welcher Härte der Staat die Schulden eintreibt, die ja ganz virtuell im Computer entstanden sind. Der Staat garantiert nicht nur das Bargeld. Er garantiert auch das Buchungsgeld , das nur im Computer existiert. Wir alle wissen, daß das Geld auf unserem Konto denselben Gesetzen unterworfen ist , wie Bargeld. Alle Regionalgeldwährungen ware an reale Währungen , also vom Staat garantierte Währungen, gekoppelt.
Das Geld beinhaltet ein Gewaltverhältnis.

Heute zeigt sich der Zusammenahng von Geld und militärischer Gewalt, bzw Krieg ganz offen in der Dollarhegemonie. Der Dollar ist Weltgeld , nicht weil die amerikanische Wirtschaft so stark wäre, sondern auf Grund der Übermacht des amerikanischen Militärs. Der Dollar als Weltwährung wurde mit dem Atombombenabwurf in Nakasaki in 1945 wirksam. Die amerikanische Mitlitärmacht war die Foundation des Dollarsystems
Genau dieser Gewaltzusammenhang des Geldes wird von Hörmann geleugnet und
Herr Ploppa fällt auf die Hörmannschen Illusionen herein.

Bedingungsloses Grundeinkommen = Forderung nach Refeudalisierung

Die Elite weiß , daß die menschliche Arbeit im elektronischen Zeitalter nicht mehr als die zentrale Quelle ihrer Ausbeutung fungieren kann und will deshalb selbst die Lohnarbeit abschaffen.
Die Forderung nach bedingungslosem Grundeinkommen , bedeutet nichts anderes als die Abschaffung der Lohnarbeit, d.h.Abschaffung des Kapitalismus bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Herrschafts- und Ausbeutungsverhältnisse.
Hörmann nennt dies: „Bedingungslose Vollversorgung“ (2:35:10)
Es wird von allen Propagandisten des bedingungslosen Grundeinkommens, und derer gibt es heute viele,  die Illusion verbreitet, als würde mit der Aufhebung des Zwangs, sich verkaufen zu müssen, um existieren zu können auch die Drangsalierungen aufhören, die aus der Herrschaft des Kapitals in der Despotie der Fabrik gegeben sind.„ Wir können dann das arbeiten , wozu wir Lust haben“.

Wenn die Klassenherrschaft nicht beseitigt wird , und diese soll ja gerade beibehalten werden, wird es auch weiterhin Herrschaft, Disziplinierung und Ausbeutung geben, die dann zwangsläufig in anderen Formen stattfinden wird .
Die politische Freiheit des Lohnarbeiters und überhaupt der kapitalistischen Demokratie basiert auf der Eigentumslosigkeit des Arbeiters, auf dem ökonomischen Zwang, sich zur Fristung seiner Existenz verkaufen zu müssen und vom Kapital ausbeuten zu lassen. Dieser ökonomische Zwang ist die Bedingung seiner politischen Freiheit, seiner politischen Partizipation. Es ist eine Illusion, bei Abschaffung dieses Zwangs durch bedingungsloses Grundeinkommen, zu glauben, trotzdem die politische Freiheit aufrechterhalten zu können.
Ausbeutung gab es ja bereits vor dem Kapitalismus und dahin kehren wir zurück. Es handelt sich um eine Art Refeudalisierung. Die Disziplinierung die unter den Bedingungen der Lohnarbeit durch den ökonomischen Zwang gegeben war, wird dann auf der politischen bzw religiösen Ebene stattfinden. z.B. durch Entzug der Grundversorgung bei politischer Unbotmäßigkeit. Bei einem bedingungslosem Grundeinkommen erfolgt die Disziplinierung der Menschen zwangsläufig über andere Wege. Wenn der ökonomische Zwang fällt, fällt auch die politische Freiheit. Die totale Kontrolle der Menschen durch Technologien wie smart Grid, Internet of things ist nicht umsonst Bestandteil des „Technetronic age“

Die Forderung nach bedingungslosem Grundeinkommen ist falsch, da es eine illusionäre Abschaffung der Zwänge der Lohnarbeit vorgaukelt, die innerhalb der bestehenden Klassenverhältnisse, die damit gerade nicht angegriffen werden, nicht möglich ist. Diese Forderung  greift einen einzelnen Bestandteil des Plans der Elite, eine globale Diktatur einzurichten, auf und  ist so objektiv eine Propaganda für die Transformation in eine globale Diktatur, ohne daß sich die Propagandisten dessen bewußt sein müssen.
Prof.Dr. Radermacher, Mitglied u.a. des Club of Rome, nennt diese Forderung realistischerweise ein Welt-Hartz4 (video timecode 21:20)
Wir wollen  keine Almosen. Die ungeheuer angewachsenen Produktivkräfte müssen in vollem Umfang den Menschen zugute kommen.
Der Kampf um die Verkürzung der Arbeitszeit, wie die französische Arbeiterklasse uns das vorgeführt hat, ist die einzig richtige Antwort der Ausgebeuteten auf die Ersetzung der menschlichen Arbeit durch Maschinen, auf das elektronische Zeitalter. Sie kämpfen gegen die Einführung von Hartz4 (Agenda2010) in Frankreich.

Mit der Perspektive des bedingungslosen Grundeinkommen soll uns Sand in die Augen gestreut werden, wir sollen glauben, daß wir auf die herrschende Klasse vertrauen können, daß sie uns versorgen würde.
Wir wissen, daß sie noch ganz andere Pläne haben, weil der Kapitalismus gar nicht in der Lage ist, die Menschheit zu versorgen.
Sie wollen die Bevölkerung reduzieren.

Screenshot from 2016-07-25 18:37:03

Der Medienmogul Ted Turner tritt 2008 für eine Reduziereng der globalen Bevölkerung von 7 Milliarden auf 2 Milliarden ein.   https://www.youtube.com/watch?v=_SUsx7qkjyE#t=58m16s
Weitere Vertreter der Elite wie Henry Kissinger , David Rockefeller, Prince Phillip, Bill Gates, Hillary Clinton usw haben sich ähnlich geäußert.  Das zeigt:

Die Ausbeutungsgesellschaft ist am Ende .

Der Kapitalismus ist nicht in der Lage, die Menschheit zu ernähren. Die herrschende Klasse  plant die Vernichtung von 80% der Menschheit.

Produktionsmittel und Technik  können nicht länger in den Händen der herrschenden Klasse verbleiben. Unter ihrer Kontrolle wurde die  technologische Entwicklung in eine gigantische Vernichtungsmaschinerie pervertiert, die heute die Existenz des Planeten bedroht.

Screenshot from 2016-07-28 13:01:55

Hillary Clinton: „The nuclear option is on the Table.“

Wir müssen  den ruchlosen 1% diese Kontrolle entziehen, um den Planeten zu retten. Nur die Aufhebung der Klassenherrschaft und die Überführung der Produktionsmittel und des Reichtums in die Verfügungsgewalt der Produzenten kann garantieren, daß die Technolgien zum Nutzen der Menschheit und nicht zu deren Vernichtung entwickelt und verwendet werden.

Wir müssen aufstehen um der Kriegsgesellschaft ein Ende zu setzen.

Es verbietet sich, mit Feinden  des Klassenkampfes, die wohlmeinende Menschen manipulieren wollen, zusammenzuarbeiten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s