Zum J.P.Morgan Lauf

Veröffentlicht: Juni 17, 2016 von asambleasueberall in Finanzkapital, Uncategorized

Anläßlich des J.P.Morgan Firmen-Laufs, der am 15.6. in Frankfurt stattfand und an dem 70.000 Menschen aus vielen Städten teilnahmen, möchten wir es uns nicht nehmen lassen, der Frage nachzugegehen, wer J.P. Morgan ist.

NorbertWilhelmi160615_2016-24

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Norbert Wilhelmi

Dazu zitieren (übersetzen) wir einige Passagen aus dem Artikel :

Geschichte des 2. Weltkriegs: Nazi Deutschland wurde finanziert von der Federal Reserve und der Bank von England.
Wenn wir das Problem, wer für den Krieg zu verantwortlich war, angehen, müssen wir zuerst die Kernfrage beantworten: Wer hat den Nazis zur Macht verholfen? Wer hat sie auf den Weg zur Weltkatastrophe geschickt?
Die ganze Vor-Kriegs Geschichte von Deutschland zeigt, daß die Grundlagen der “notwendigen” Politiken durch die Finanzturbulenzen geschaffen wurden, in die die Welt , nebenbei gesagt, gestürzt wurde.
Die Schlüsselinstitutionen , die die Nachkriegsentwicklungsstrategie des Westens bestimmten, waren die Zentralbanken von Großbritannien und den USA – die Bank of England und die FED- und die assoziierten Finanz- und Industrieorganisationen, die zum Ziel hatten , die absolute Kontrolle über das Finanzsystem von Deutschland zu gewinnen, um die politischen Prozesse in Zentraleuropa zu kontrollieren.
Die Umsetzung dieser Strategie wurde in folgenden Schritte vollzogen:

  1. von 1919 bis 1924 – es wurde die Grundlage gelegt für ein massives Amerikanisches Finanzinvestment in die Deutsche Ökonomie;
  2. von 1924 bis 1929 – die Kontrolle über das Deutsche Finanzsystem wurde übernommen und der Nationalsozialismus wurde unterstützt;
  3. von 1929 bis 1933- Auslösen und Entfesseln einer tiefen Finanz- und ökonomischen Krise und Sicherstellung daß die Nazis die Macht übernehmen
  4. von 1933 bis 1939 – finanzielle Kooperation mit dem Nazi Regime und Unterstützung seiner expansionistischen Auslandspolitik, mit dem Ziel einen neuen Weltkrieg vorzubereiten und auszulösen.

Im ersten Schritt startete der wichtigste Hebel , um das Eindringen von amerikanischem Kapital nach Europa sicherzustellen, mit den Kriegsschulden und den damit zusammenhängenden Reparationen Deutschlands. Nach dem formellen Eintritt der USA in den ersten Weltkrieg gaben sie ihren Verbündeten ( vor allen Dingen England und Frankreich) Kredite im Wert von $ 8.8Milliarden. Die gesamte Kriegsschuld , die Kredite an die USA in 1919-1921 eingeschlossen, waren mehr als $ 11 Milliarden.
Um dieses Problem zu lösen , versuchten die Gläubigerländer extrem schwierige Rückzahlungs konditionen zu Lasten Deutschlands zu verhängen. Dies verursachte eine Flucht von Deutschem Kapital ins Ausland und die Verweigerung Steuern zu bezahlen, was zu einem Staatsdefizit führte, dem man mit Massenproduktion von Mark beikommen wollte. Das Resultat war der Zusammenbruch der Deutschen Währung- die “große Inflation” in 1923, die 578 ( 512%) betrug , als ein Dollar 4,2 Billionen Mark wert war. Deutsche Industrielle begannen alle Aktivitäten zur Bezahlung der Reparationen zu sabotieren, was wahrscheinlich die “Ruhr-Krise” auslöste, die Occupation des Ruhrgebiets durch Belgien und Frankreich im Januar 1923.

Die Anglo-Amerikanischen Regierungszirkel warteten, bis Frankreich sich in einem riskanten Abenteuer verfangen hatte, um ihre Fähigkeit zu beweisen, das Problem zu lösen. Der US Statssekretär Hughes wies darauf hin: “Es ist notwendig, daß Europa reif wird, damit es den Amerikanischen Vorschlag akzeptiert.”

Das neue Projekt wurde entwickelt in den Tiefen von JP Morgan &Co unter der Anleitung des Kopfes der Bank von England Montaggu Norman. Im Zentrum seiner Ideen stand der Vertreter der Dresdner Bank Hjalmar Schacht, der diesen im März 1922 formulierte, auf Anraten von John Foster Dulles ( der spätere Staatssekretär im Kabinett von Präsident Eisenhower) und Berater von Präsident W. Wilson auf der Pariser Friedenskonferenz. Dulles gab seinen Bescheid dem Chef Bevollmächtigten JP Morgan & Co und JP Morgan schlug diesen H. Schacht , M.Norman und den letzten der Weimarer Regierenden vor. Im Dezember 1923 wurde H.Schacht Manager der Reichsbank und war maßgeblich daran beteiligt, Anglo-Amerikanische und Deutsche Finanzkreise zusammenzubringen.

Im Sommer 1924 wurde ein Projekt , das unter dem namen “Dawes Plan” bekannt wurde ( benannt nach dem Vorsitzenden des Experten-Committees , das diesen kreiert hatte – ein Amerikanischer Banker und Direktor einer der Banken der Morgan Gruppe) auf der Londoner Konferenz angenommen.
Dieser verlangte, die Reparationen zu halbieren und löste die Frage aus welchen Quellen diese bezahlt werden sollen. Wie auch immer, die Hauptaufgabe war, günstige Bedingungen für US Investitionen sicherzustellen, was nur über die Stabilisierung der Deutschen Mark möglich war.

Zu diesem Zweck gab dieser Plan Deutschland einen großen Kredit von $ 200 Millionen, wovon die Hälfte von JP Morgan kam. Die Anglo-Amerikanischen Banken erlangten nicht nur Kontrolle über die Übertragung der Deutschen Bezahlungen, sondern auch über den Haushalt, das System der Geldzirkulation und in einem großen Ausmaß über das Kreditsystem des Landes. Im August 1924 war die alte Deutsche Mark ersetzt durch eine neue, stabilisierte finanzielle Situation in Deutschland , und , wie der Forscher G.D. Preparta schrieb, die Weimarer Republik war aufbereitet für “die pittoreskteste ökonomische Hilfe der Geschichte, gefolgt von der bittersten Ernte in der Weltgeschichte”-” eine nicht aufzuhaltende Flut von amerikanischem Blut strömte durch die finanziellen Adern von Deutschland”……………..

Die Amerikanische Kooperation mit dem Deutschen militärisch -industriellen Komplex war so intesiv und allgegenwärtig, daß in 1933 die Schlüsselsektoren der Deutschen Industrie und großen Banken , wie die Deutsche Bank, Dresdner bank, Donat Bank etc unter der Kontrolle des Amerikanischen Finanzkapitals waren.
Die politische Kraft die dafür vorgesehen war, eine entscheidende Rolle in den Anglo-Amerikanischen Plänen zu spielen , wurde gleichzeitig vorbereitet. Wir reden über die Unterstützung der Nazi Partei und A. Hitler persönlich. Der frühere Deutsche Kanzler Brüning schrieb in seinen Memoiren, daß Hitler seit 1923 große Summen aus dem Ausland erhielt.

Hitler_800

 

 

 

 

 

 

 

Lesen Sie den Artikel weiter (in englisch)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s