Kriegsmarketing und um was es wirklich in Syrien geht

Veröffentlicht: Dezember 9, 2015 von asambleasueberall in Globaler Faschismus, Syrien, Uncategorized

Die Bundesregierung hat letzte Woche beschlossen, 1200 Soldaten und Tornadoaufklärer nach Syrien zu entsenden, angeblich um den IS zu bekämpfen.
Dieses Kriegsziel ist eine Propagandalüge. Den Völkern des Westens werden fabrizierte Kriegsgründe aufgetischt, die mit Methoden, welche wir aus dem Marketing kennen, erzeugt wurden. Es wird mit Labeln gearbeitet. Mit Hilfe der gelenkten Medien werden mit Imagekampagnen die Guten und die Schlechten aufgebaut, gegen die wir dann in den Krieg ziehen.
Die Unterscheidung zwischen dem FSA, die als die guten, moderaten Rebellen verkauft werden und dem IS, gegen den wir in den Krieg ziehen müssen, gibt es nur im Kriegsmarketing des Westens und hat mit der Realität nichts zu tun.
In der Praxis gibt es keinen Unterschied zwischen den sogenannten moderaten Rebellen und dem IS.
Die Eroberung von Kessab ist ein exemplarisches Beispiel, ein Microkosmos an dem sich studieren läßt, wie die islamistischen Gruppen FSA, Al Nusra und IS aus ein und demselben Holz geschnitzt sind.

Die syrische Stadt Kessab ( eine armenische christliche Stadt mit 2000 Einwohnern) wurde am 21.März 2014 mit vereinter Gewalt von islamistischen Jihadisten und der türkischen Armee angegriffen. Die Milizen bestanden aus Brigaden der Freien Syrischen Armee , Turkmenischen Stämmen, der AlNusraFront und des selbst proklamierten islamischen Staates.
Alle arbeiteten zusammen bei dem Massaker. Das Ganze zeigte, daß Ankara und Washington Komplizen der Grausamkeiten waren.
Der Angriff begann mit schwerem Artilleryfeuer der türkischen Armee über die Grenze der türkischen Provinz Hattay . Türkische Hubschrauber beschossen Kessabs Häuser und Höfe.
Danach kamen 1000de Milizen über die Grenze mit Pick-up Trucks.
Darunter waren Tschetschenen, Afghaner, Tunesier, Marrokaner , Saudies, Engländer und Australier , wie Überlebende berichteten. Die meisten Einwohner von Kessab flohen nach Latakia , das unter der Kontrolle der Syrischen Regierung ist.
Die Zurückgebliebenen wurden masskriert, teilweise enthauptet.
Ein junger Mann von 21 Jahren wurde vor seinen Eltern exekutiert. Die Killer erlaubten seinem Vater nicht, ihn zu beerdigen und sagten, er sei ein Armenischer Hund. Kessab wurde von den Dschihadisten 3 Monate lang besetzt, bis es dann von der syrischen Armee befreit wurde.
Dieser Hergang wurde von überlebenden Zeugen berichtet.
Sie verwüsteten alle Kirchen und Kulturstätten.
Die Dschihadisten zogen von Haus zu Haus, ermordeten die Leute und raubten alles was nicht niet-und nagenfest war, Geld, Juwelen, Fernseher Türen, Fenster , Möbel, landwirtschaftliche Maschinen und transportierten dies ab, um es auf türkischen Märkten zu verkaufen.

12 Tage später kam der Führer des SNC (Syrischer NationalRat) , die Oppositions-Regierung im Exil , der politische Flügel des FSA, Ahmed Jarba , der von den Saudis protegiert wird , und gratulierte den Jihadisten zu der erfolgreichen Occupation. Einen Monat später wurde Jarba im Weißen Haus empfangen.
Der Raub von Kessab wurde in einer orchstrierten Aktion eingeleitet durch das türkische Militär und durchgeführt von der FSA, Türkmen Stämmen, Al Nusra und dem IS.
Erdogan hat jede Beteiligung und Unterstützung an dieser Aktion bestritten. “Ich würde zurücktreten, wenn das zutreffen würde”. Die verlogene Imagepflege der bluttriefenden Menschenschlächter, die sich die Hände in Unschuld waschen, ist kennzeichnend für die westlichen Kriegstreiber und Terroranstifter.
Kessab kann als Microkosmos , als exemplarischer Vorfall dienen für das was seit 4 Jahren in ganz Syrien passiert. So wenig die islamistischen Todesschwadronen der FSA etwas mit einer Befreiungsbewegung zu tun haben , so wenig hat das Bild das die Medien von Asad, als dem bösen, blutrünstigen Diktator zeichen, mit der Realität zu tun.
Seit vielen Jahren lebten in Kessab unter der säkularen Asad Regierung die verschiedenen Religionen und Stämme Alewiten , Christen und Sunniten friedich zusammen .
Was von den westlichen Medien verbreitet wird , der Westen würde säkulare moderate Rebellen unterstützen, die gegen das despotische Asad Regime kämpfen , ist ein widerwärtiges Affentheather .

In der Praxis arbeiten FSA , Al Nusra, IS, die Fußtruppen des Westens und türkische Regierung in einem orchestrierten Spiel zusammen , um Asad zu stürzen. Die Unterscheidung zwischen guten Rebellen und dem bösen IS und die Behauptung als ginge es dem Westen um einen Kampf gegen den IS, ist pure Propaganda und eine Medienlüge um der barbarischen Intervention des westlichen Imperialismus, welcher die Islamisten als seine Werkzeuge benutzt, einen humanen Anstrich zu geben.
Umgekehrt wird Asad dämonisiert und als der böse, menschenverachtende Diktator hingestellt.
Unsere Regierung, weit davon entfernt, Terroristen zu bekämpfen führt Krieg, um die Islamisten zu verteidigen. In Steinmeiers Rede in der Bundestagsdebatte am 4.12. zur Begründung des Kriegseintritts von Deutschland in Syrien kam dies zum Ausdruck. “ Es könnte sein, daß die Opposition ( die FSA) in einem Jahr gar nicht mehr existiert”. Um das zu verhindern, sei Eile geboten.

Weil die Russen angefangen haben den IS wirklich zu bekämpfen, schreitet der Westen jetzt selbst mit Bodentruppen ein, um die Aufgabe, wofür bisher die Islamisten betraut waren, Asad zu vertreiben,  in die eigenen Hände zu nehmen.

Das verlogene, vorgegebene Kriegsziel, zu “verhindern, daß der IS noch weitere Teile Syriens erobert” müßte also heißen: Zu verhindern, daß die Islamisten durch den Einsatz Russlands geschwächt werden und das Ziel, wofür die Islamisten geschaffen und unterstützt wurden und werden, Asad zu stürzen, nach der russischen Intervention trotzdem sicherzustellen.
Unsere Regierung und der ganze Westen sind Teil dieser kriminellen Clique, die Asad stürzen wollen, um sich Syrien unter den Nagel zu reißen.
Hinter dem hehren Ziel des Kampfes gegen den IS -Terror verbirgt sich ein schmutziger Raubkrieg. Das syrische Volk wird von der Nato und ihren Fußtruppen, den Islamisten abgeschlachtet um sich dessen riesige Ölfelder, deren Existenz erst kürzlich preisgegeben wurden, anzueignen.
Es geht um viel, viel Öl:
Kurz nachdem die Russen dem Hilferuf von Asad nachkamen, um die syrische Regierung gegen das Vordringen des IS zu verteidigen und den IS bombardierten,

erklärte Yuval Bartov, Chefgeologe bei Genie Energys israelischer Tochterfirma Afek Oil & Gas, im zweiten Kanal des israelischen Fernsehens, sein Unternehmen habe auf den Golanhöhen eine große Erdöl-Lagerstätte entdeckt: »Wir haben in den südlichen Golanhöhen eine 350 Meter dicke Ölschicht gefunden. Weltweit sind die Schichten durchschnittlich 20 bis 30 Meter dick; dieses ist zehnmal so groß, wir sprechen also über bedeutende Mengen.«

siehe Artikel von William Engdahl und Craig Murray

Genie Energy gehört Leuten wie Dick Cheney, dem Architekten des Irakkriegs, dem neokonservative Ex-CIA-Chef James Woolsey und Jacob Lord Rothschild.
Die syrischen Golanhöhen wurden illegal von Israel besetzt. Es gibt mehrere UN Resolutionen, die diese Occupation als illegal brandmarken.
Jetzt ist offenbar, worum es wirklich geht.
Syrien wird seit Jahren mit Krieg überzogen, um eines der größten Ölfelder dem syrischen Volk zu rauben.

Das ist der schmutzige Krieg, der sich hinter der Fassade des Kampfes gegen den IS verbirgt.

Wir müssen aufstehen, um diesen menschenverachtenden Kriegsverbrechern das Handwerk zu legen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s